30.05.11 13:10 Uhr
 188
 

Berliner Zoo: Wasserbock-Baby musste eingeschläfert werden

Im Berliner Zoo musste jetzt ein kleines Wasserbock-Baby eingeschläfert werden. Grund für die Maßnahme waren schwere Verletzungen, die eine Giraffe dem Tier zuvor zugefügt hatte.

Eine Giraffe zertrampelte den Hinterlauf des Wasserbock-Babys. Rettungsversuche von Tierpflegern, das Jungtier aus dem Gehege zu entfernen, scheiterten.

"Die Mutter griff ihn an, um ihr Kind zu schützen. Er wurde an Kopf und Armen verletzt. Giraffen sind muskulös. Mit ihren Tritten können sie Löwen töten", sagte Zoo-Tierarzt André Schüle.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Tod, Berlin, Zoo, Giraffe, Einschläfern
Quelle: www.bz-berlin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Umfrage: 92 Prozent der Deutschen wollen in der Türkei keinen Urlaub mehr machen
Mönchengladbach: Muslimische Rocker-Gruppe startet Bürgerwehr gegen Islamhass

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?