30.05.11 10:44 Uhr
 448
 

DAX: Regierungsbeschlüsse lassen Eon und RWE fallen

Nachdem sich die Bundesregierung auf einen Atomausstieg 2022 geeinigt hat und auch die Brennelementesteuer nicht wegfällt, fallen die Papiere von RWE und Eon um gut zwei Prozent. "Vor allem die Tatsache, dass die Brennelementesteuer nicht abgeschafft wird, belastet die Versorger", sagte ein Händler.

Am vergangenen Freitag notierten beide Versorger Besserung: 0,3 Prozent Steigerung für Eon und nur noch 0,4 Prozent Verlust für RWE. Beide sind jedoch seit Beginn des Jahres deutlich gefallen. Insgesamt verlor RWE 18 Prozent, Eon 12,5 Prozent. Dies ist vor allem durch die Fukushima Katastrophe bedingt.

"Wir halten uns alle rechtlichen Möglichkeiten offen", sagte ein Konzernsprecher von RWE zu den Regierungsbeschlüssen. "Das Ende bis 2022 ist nicht das Jahr, das wir uns gewünscht hatten", hieß es weiterhin von ihm. Eon hat sich bislang nicht zu den Entscheidungen geäußert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: elpollodiablo
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: DAX, Fukushima, RWE, Atomausstieg, Brennelementesteuer
Quelle: www.boerse.ard.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Vertrag mit Gebäudefirma - Postbeamte wechseln auch Glühbirnen aus
Teilzeitarbeit in Deutschland immer beliebter - Vollzeit nimmt ab
Deutsche Fluggesellschaften erlauben wieder nur einen Piloten im Cockpit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.05.2011 11:56 Uhr von Podeda