30.05.11 09:18 Uhr
 555
 

Lettland: Blonde Frauen demonstrieren, um die Wirtschaft anzukurbeln

Mehrere hundert blonde Frauen, die rosafarbene Kleidung trugen, sind durch die Straßen der lettischen Hauptstadt Riga am Wochenende marschiert, um die schwächelnde Wirtschaft des Landes anzukurbeln.

"Wir hatten mehr als 500 registrierte Teilnehmer, unter anderem auch ein 15-köpfiges Team aus Neuseeland , sieben Frauen aus Finnland und Italien und auch 32 Frauen aus Litauen", so Marika Gederte, die Vorsitzende des Lettlands Vereins der blonden Frauen.

"Go Blonde Festival" wurde 2009 ins Leben gerufen, als die Wirtschaft des kleinen baltischen Landes um 18 Prozent geschrumpft ist. Das Geld, das während der Veranstaltung gesammelt wird, geht an die lokalen Wohltätigkeitsorganisationen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Wirtschaft, Lettland, Blond, Marsch, Riga
Quelle: www.emirates247.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Umfrage: 92 Prozent der Deutschen wollen in der Türkei keinen Urlaub mehr machen
Mönchengladbach: Muslimische Rocker-Gruppe startet Bürgerwehr gegen Islamhass

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.05.2011 09:27 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
sollen sie lieber: arbeiten statt demonstrieren, das kurbelt die wirtschaft mehr an xD
Kommentar ansehen
30.05.2011 12:14 Uhr von Ranji
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Also mal ehrlich?!? So ein Schwachsinn... Ich frag mich wie manche Leute auf so nen Käse kommen?!? Demonstrieren ´...um die Wirtschaft anzukurbeln´...

Naja, abgesehen vom Inhalt klingt "Riga am Wochenende" irgendwie komisch... "...am Wochenende in der lettischen Hauptstadt Riga..."

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?