30.05.11 09:11 Uhr
 98
 

Afghanistan: ISAF entschuldigt den Tod von neun Zivilisten

Bei einem Luftangriff in der Provinz Helmand sind neun Zivilisten ums Leben gekommen. Dafür, sagte US-Generalmajor John Toolan, "entschuldige ich mich von ganzem Herzen bei den Familien und Freunden der Getöteten". Weiterhin bat er um Vertrauen und Unterstützung der afghanischen Bevölkerung.

Die Provinzbehörden selbst sprechen von 14 Toten, darunter zehn Kinder und zwei Frauen. Man habe mit Hubschraubern zurückgeschlagen, nachdem man von Taliban-Truppen angegriffen worden war, hieß es von der ISAF. Ziel waren zwei Häuser, in denen sich die Taliban verschanzt haben sollten.

Bei dem Anschlag der Taliban war ein US-Marineinfanterist getötet worden, so Toolan. Der afghanische Präsident Hamid Karsai sagte der Angriff war ein "schwerer Fehler" und "Mord". Er sprach von einer "letzten Warnung" die "einseitigen und unsinnigen" Einsätze zu unterlassen.


WebReporter: elpollodiablo
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Afghanistan, Krieg, Zivilist, ISAF
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.05.2011 10:26 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"CDU fordert Gegenschlag": zu den getöteten Bundeswehr-Soldaten im Norden.
Der wird dann wahrscheinlich auch so aussehen.
Kommentar ansehen
30.05.2011 10:41 Uhr von Andreas-Kiel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Im Zweifel lieber nicht schießen! Wenn man aktiv angegriffen wird oder Fahrzeuge auf einen zurasen, ohne auf Stop Signale zu reagieren, sehe ich Zurückschießen als "normalen" Akt der Selbstverteidigung an. Wenn aber aus Hubschraubern / Flugzeugen oder gar Drohnen Vergeltungsmaßnahmen erfolgen, sollte das Ziel schon klar und sicher erkannt sein, ansonsten: lieber Mal NICHT schießen.

Solche Aktionen sind kontraproduktiv und bringen die Bevölkerung gegen einen auf - und dann kann man nur noch verlieren (Vietnam, Kambotscha, Afghanistan etc......).
Kommentar ansehen
30.05.2011 13:03 Uhr von Earaendil
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Entschuldigung? Entschädigung+Abzug aus der Gegend + auf Knien bis nach Mekka oder Lourdes rutschen...dadrunter ist alles eine weitere Beleidigung!

[ nachträglich editiert von Earaendil ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier warnt vor Neuwahlen
Bundeswehr: Zahl der gemeldeten Sexualstraftaten deutlich gestiegen
"Minions"-Macher arbeiten an "Super Mario" Animationsfilm


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?