29.05.11 10:17 Uhr
 3.887
 

Wissenschaftler wegen Totschlags angeklagt, weil sie Erdbeben nicht kommen sahen

308 Todesopfer hatte ein schweres Erdbeben am 6. April 2009 in der italienischen Stadt L`Aquila gefordert. Die meisten Menschen waren in ihren einstürzenden Häusern umgekommen.

Nur wenige Tage zuvor hatte ein Experten-Ausschuss die Bevölkerung beruhigt. Trotz mehrere kleinerer Beben stünde kein großes Erdbeben bevor. Weil die Menschen diesen Aussagen vertrauten, blieben sie beim großen Beben in ihren Häusern.

Jetzt müssen sich sieben Wissenschaftler aus diesem Ausschuss für ihre damaligen falschen Aussagen vor Gericht verantworten. Der Richter begründet seine Anklage damit, dass durch die falschen Prognosen Maßnahmen für die Sicherheit der Bevölkerung verhindert worden wären.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: wolfgang_godec
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Klage, Erdbeben, Wissenschaftler
Quelle: papimamikind-news.blogspot.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro
Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.05.2011 10:17 Uhr von wolfgang_godec
 
+11 | -58
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.05.2011 10:37 Uhr von TheRoadrunner
 
+48 | -6
 
ANZEIGEN
@ News / Kommentar: + für die News, denn sowas ist doch ungewöhnlich und interessant.
- für den Kommentar. Die Vorgänge unter der Erdkruste dürften mindestens ebenso komplex wie z.B. das Wetter sein, wahrscheinlich noch deutlich komplexer. Es sollte also jedem halbwegs intelligenten Menschen klar sein, dass die Vorhersagen - ebenso wie Wettervorhersagen - einer gewissen Unsicherheit unterliegen.
Wenn alles bebt und wackelt und die Leute ernsthaft glauben, dass das kein schlimmes Beben wäre, weil das vor ein paar Tagen so gesagt wurde, dann ist das für mich vergleichbar mit Leuten, die sich bei deutlich vernehmbarem Blitz und Donner unter ein Baum stellen - mit der Begründung dass der Wetterdienst ja nur Regen vorhergesagt hätte.
Kommentar ansehen
29.05.2011 10:47 Uhr von symphony84
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
@wolfgang_godec: Ich verklage dich auf Schadenersatz, weil du mir nicht die Lottozahlen richtig vorausgesagt hast. ^^

Wie abstrus ist doch die Welt. Obwohl die Italiener waren schon immer merkwürdig.

[ nachträglich editiert von symphony84 ]
Kommentar ansehen
29.05.2011 11:04 Uhr von Parker_Lewis
 
+1 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.05.2011 11:16 Uhr von Wurzelheini
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
naja: dass da leute draufgegangen sind liegt wohl eher am mafia-pfusch-bau, man kann erdbeben nicht zuverlässig vorraussagen...aber man könnte natürlich wegen jeder minimalen seismischen aktivität alle paar monate die halbe stadt evakuieren...
Kommentar ansehen
29.05.2011 11:17 Uhr von Phyra
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Prognosen sind keine 100% ansagen sondern immer nur aussagen mit einer bestimmten wahrscheinlichkeit, gerade bei solchen komplexen dingen wie erdbeben, wetter etc, kann man nie von einer 100%tigen sicherheit sprechen.
Was als Prognose abgegeben wird sind dann Aussagen, die zu 90% stimmen oder 95% etc. und, dass auch mal die sehr unwahrscheinlichen 5% auftreten koennen sollte jeder vernuenftige Mensch wissen.
Kommentar ansehen
29.05.2011 11:18 Uhr von wolfgang_godec
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@ TheRoadrunner @symphny84: ich denke, da ist schon ein massiver unterschied.

wenn ich mit meinem wagen in die werkstatt fahre und der mechaniker sagt mir, die bremsen sind in ordnung, verlass ich mich drauf. denn der hat das gelernt

bin ich beim arzt, der untersucht mich und sagt dann, ich bin gesund, vertrau ich ihm, denn der hat jahrelang nichts anderes gemacht, als das studiert und gelernt.

wenn ich allerdings davon ausgeh, dass alle mir sowie nur blödsinn erzählen, muss ich gar niemanden erst fragen.

und wenn eine kommission monatelang ein erdbebengebiet beobachtet (und übrigens dafür ein horrendes honorar verlangt hat), und den menschen dann versichert, "es ist alles in ordnung, kein grosses erdbeben wird folgen, und falls es wieder rüttelt, bleibt in euren häusern", würdest du denen nicht auch vertrauen?

@ Ma4711 ... einfach nachschauen :o)

[ nachträglich editiert von wolfgang_godec ]
Kommentar ansehen
29.05.2011 11:45 Uhr von Zephram
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
und, was ist denn eigentlich mit den Baufirmen die offensichtlich mal wieder geschlampt haben ? Ist das Ganze vielleicht ein Ablenkungsmanöver aus dieser Richtung ? ^^

jm2p Zeph
Kommentar ansehen
29.05.2011 11:46 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Dann sollte man jeden Politiker, die die Bauvorschriften gesetzlich in Kraft gesetzt haben und all die Nachfolgenden, die diese Gesetze nicht geändert haben genauso bestrafen. Man weiß, doch wo sich die Erdbebenzentren befinden und dort müssten halt ach erdbebensichere Häuser gebaut werden, wo sich die Schäden bei schweren Beben in Grenzen halten.

Höchster Ankläger ist Berlussconi, der nachweislich mehrmals straffällig wurde. Der hat die Gesetze so zurechtgebogen, dass er straffrei ausging. Italien mein Mafialand in deinem Denken und Tun ist so viel Sand.
Kommentar ansehen
29.05.2011 11:58 Uhr von Leeson
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Judas II: Um das Wetter zu bestimmen, kann man sich Satellitenbilder anschauen.
Was willst du anschauen um Erdbeben zu bestimmen?
Meines Wissens nach, können wir noch nicht ins Innere der Erde schauen!

Ja die bösen Wissenschaftler!!!
Einer muss ja der Sündenbock sein wa?

Wer mal die News in den letzten Monaten verfolgt hat, würde feststellen, dass oft genug gesagt wurde, dass man Erdbeben nicht 100% vorraussagen oder "absagen" kann.
Und wenn man eines vorraussagen könnte, wie soll man dann die Stärke bestimmen?
Woran?


Lächerlich!!!

[ nachträglich editiert von Leeson ]
Kommentar ansehen
29.05.2011 12:09 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Leeson Seismografen nehmen Erderschütterungen kleinster Auswirkungen von über Tausenden km wahr und zeichnen diese auf.
Kommentar ansehen
29.05.2011 12:11 Uhr von Leeson
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Link: Erdbebenvorhersage: http://www.wissen.de/...
Kommentar ansehen
29.05.2011 12:14 Uhr von ColeZero
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Vergleiche: Hach ja...Wie ich diese ganzen Vergleiche hier bei SN liebe. Vor allem die Autovergleiche haben es mir echt angetan. Bei jedem zweiten Thema wird das Auto zum Vergleich herangezogen. Kapiert ihr nicht, dass ein Erdbeben, bzw. eine Naturkatastrophe nicht mit den kaputten Bremsen eines Autos verglichen werden kann?
Äpfel und Birnen sind ja beides Obst, gell?
Kommentar ansehen
29.05.2011 12:32 Uhr von HansiHansenHans
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
was sollen die: siese weltuntergangs entrückungsanhänger sagen?
Kommentar ansehen
29.05.2011 12:55 Uhr von TheRoadrunner
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ wolfgang: Du glaubst allen Ernstes, dass der Gesundheitszustand eines Menschen oder die Fahrtüchtigkeit eines Autos mit dem vergleichbar ist, was unter der Erdoberfläche los ist?

Autos und Menschen sind im Vergleich zur Erde doch eher einfach. Und trotzdem gibt es ADAC-Tests, in denen Werkstätten viele Mängel übersehen; und von Fehldiagnosen durch Ärzte hat wohl auch schon jeder gehört.

Ich kann nur jedem empfehlen, seinen gesunden Menschenverstand nicht auszuschalten, wenn er eine Werkstatt oder einen Arzt aufsucht. Da gibt es ja vor allem auch immer die Möglichkeit, eine Zweitmeinung einzuholen.
Kommentar ansehen
29.05.2011 13:38 Uhr von suschu
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Finde ich: ziemlich makaber dass bei einem Unheil, für das keiner was richtig kann, irgendwer auf teufel komm raus noch bestraft werden soll. Ok vllt. kündigen wegen schlechter Leistung oder sowas...aber Totschlag..das ist abstrus.
Kommentar ansehen
29.05.2011 13:38 Uhr von Ginseng
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Klage gerechtfertigt! Es ist allgemein bekannt oder sollte es zumindestens sein, das Erdbeben absolut unvorhersagbar sind, jedenfalls mit heutigen Mitteln. Wenn sich da jetzt ein Expertemgremium zu weit aus dem Fenster lehnt und behauptet es komme kein großes Erdbeben, was dann dummerweise ein par Tage später doch kommt, dann müssen sie auch dafür grade stehen.
IMHO standen wieder mal rein wirtschaftliche Interessen dahinter, jeder richtige Geologe hätte gesagt: " Wir wissen es nicht, aber wenn es wackelt dann rennt".
Kommentar ansehen
29.05.2011 13:51 Uhr von StrammerBursche
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Ginseng: Okay und was wäre wenn die ein großes Erdbeben angekündigt hätten, aber keins gekommen wäre?
Auch verklagen?
Kommentar ansehen
29.05.2011 14:14 Uhr von senox
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mich würde auch interessieren was die Leute gemacht hätten, wenn die Wissenschaftler gesagt hätten, dass es zu einem weiteren Erdbeben kommt? Wären die Menschen dann nicht mehr in Ihr Haus gegangen?

Wir können zwar sagen, dass aktuell ein Erdbeben stattfindet, aber nicht ein Erdbeben vorhersagen!...

Ob die Klage gut oder schlecht angesehen wird ist fraglich... Theoretisch könnte es dann auch möglich sein Island zu verklagen, weil Sie mir nicht gesagt haben das eine Aschewolke kommt bzw. das der Vilkan Asche spuckt...
Kommentar ansehen
29.05.2011 14:16 Uhr von Ginseng
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@StrammerBursche: Ja verdammt noch mal, können hier alle du noch dumm rumflamen, les doch mal meine Argumentation, evtl. versuchst du auch sie zu verstehen.

Kleiner Tipp: Kein seriöser Geologe wird ein Erdbeben vorhersagen!
Kommentar ansehen
29.05.2011 14:45 Uhr von alexanderr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Obelix sagte immer: "Die spinnen, die Römer"
Kommentar ansehen
29.05.2011 17:45 Uhr von wolfgang_godec
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@vorposter: geb da ginseng vollkommen recht!

niemand klagt die typen an, weil sie ein erdbeben nicht voraussagen konnten!

sondern weil sie behauptet haben, sie könnten es! und weil menschen, die den experten als "staatliche instanz" glauben (mussten), aufgrund dessen eben NICHT geflüchtet sind, sondern in ihren häusern blieben! menschen, die (wie es scheint im gegensatz zu so manchem mit-diskutierer) eben KEINE ahnung von geologie, erdbeben etc hatten.

und weil durch die folgen der behauptung dieser experten, sie wüssten, es käme zu KEINEM erdbeben, menschen zu schaden kamen, werden sie jetzt zur verantwortung gezogen.

die hätten genauso sagen können "leute, weitere erdbeben sind durchaus möglich. und wenn die erde bebt, raus aus den häusern!". haben sie nicht gemacht.

DAFÜR stehen sie bald vor gericht. und das zu recht!
Kommentar ansehen
29.05.2011 21:44 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wolfgang_godec: Um mal bei Deinem Autowerkstatt-Beispiel zu bleiben.
Da würden die Meschniker sagen "der Motor läuft ein wenig unrund, aber die Gefahr, dass er stehen bleibt oder Ihnen bei Tempo 180 die Kolben um die Ohren fliegen, sind gering".

Und der Arzt würde dir sagen "sie haben zwar Herzrythmusstörungen, aber die Chancen für einen Herzinfarkt sind nach derzeitiger Faktenlage absolut gering.

In beiden Fällen würdest Du beruhigt fahren oder nach Hause gehen und die Experten hätten nicht falsch gelegen, wenn doch der von der Wahrscheinlichkeit her unwahrscheinlichste Fall eintritt, dass Dir der Motor trotzdem um die Ohren fliegt oder Du an Herzinfarkt stirbst.


>wenn ich allerdings davon ausgeh, dass alle mir sowie nur blödsinn erzählen, muss ich gar niemanden erst fragen.<

Musst Du ja auch nicht!
Niemand zwingt jemanden, einen Experten zu Rate zu ziehen. EIn Experte ist jemand, der lediglich etwas fundierter orakeln kann, als ein Durchschnittsbürger. Aber 100%ige Sicherheit kann er auch nicht voraussagen.

Das weiss man aber spätestens mit Mitte 20. Wer bis dahin die Relativität des Lebens nicht begriffen hat, der wird das wohl auch nicht mehr lernen.
Der muss dann nur zusehen, dass er nicht selber in seinem eigenen schwarz-weiss-Schema eingefangen wird, wenn er selber irgendwo eine Aussage treffen soll.



Eine Anklage ist aber insofern nicht schlecht, als dass die Erdbebenexperten, wenn man ihnen keinen groben Fehler in der Auswertung und/oder Erhebung der Daten nachweisen kann, einwandfrei freigesprochen werden, und die ganzen Ahnungslosen ihnen dann nicht mehr irgendwelchen Mist vorwerfen können bzw. Leute, die das dann weiterhin tun, ihrerseits verknackt werden können.
Kommentar ansehen
29.05.2011 22:21 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Judas II: Was meinst Du mit "ja eben!" ? Die Wissenschaftler haben ja nicht gesagt, dass ein großes Beben ausgeschlossen ist, sondern dass nach ihren Erkenntnissen keins kommt, sondern es weiterhin kleinere geben wird.
Das IST eine Wahrscheinlichkeit.

Um es wieder auf das Arztbeispiel zu bringen: Wenn der den obigen Satz nicht bringt, dann die Kurzform "Herzinfarkt? Nö."
Das bedeutet aber auch nur eine Wahrscheinlichkeit.
Wenn der Arzt zu einem sagt "sie werden heute nicht sterben", wird niemand aus der Arztpraxis gehen und sich für unsterblich halten.
Kommentar ansehen
29.05.2011 22:32 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wolfgang_godec: Schwachsinn! >sondern weil sie behauptet haben, sie könnten es!<

Haben sie das denn?
Oder haben sie eine Tendenz angegeben?
Schau Dir mal ein paar Zeilen weiter unten an, was ich zu Judas´ Satz geschrieben habe.


>und weil durch die folgen der behauptung dieser experten, sie wüssten, es käme zu KEINEM erdbeben, menschen zu schaden kamen, werden sie jetzt zur verantwortung gezogen.<

Sie haben nicht gesagt, dass es zu keinem Beben käme, sondern dass nach ihren Erkenntnissen kein schweres Beben käme, sondern nur noch mehr leichtere.
Das ist und bleibt eine Wahrscheinlichkeitsaussage, weil ein Wissenschaftler IMMER nur Aussagen auf Grund seiner Erkenntnisse trifft.
Und wer das nicht weiss, hat in der Schule nicht richtig aufgepasst.

Dazu kommt, dass jemand, der in einem Erdbebengebiet wohnt, weiss, was in einem Erdbebenfall zu tun ist. Das lernen die dort mit der Muttermilch.
Und wenn jemand anfängt, sich bei einem leichten Beben anders zu verhalten als bei einem schweren, dann ist das seine ureigenste Sache.

Für sein Leben ist jeder selber verantwortlich!!

Es ist eine moderne Unsitte, stets irgendjemand anderem die Verantwortung für das eigene Leben unterschieben zu wollen!

Es hat ja NIEMAND explizit gesagt "ihr könnt in Euren Häusern bleiben". Und das wäre die einzige Aussage, die eine Verurteilung rechtfertigen würde.




@Judas II:

>aber wenn sie es nicht können, dann sollen sie nicht behaupten, DAS sie es können <

Du warst noch nie dabei, wenn politische Entscheider einen Wissenschaftler in die Mangel nehmen, nicht wahr?

Der sagt, dass er mit Sicherheit gar nix sagen kann. Daraufhin will der Politker unbedingt eine Tendenz. Die will der Wissenschaftler nicht liefern. Also erinnert der Politiker den Wissenschaftler dezent daran, wer sein Gehalt bezahlt. Daraufhin bekommt er seine Tendenz. Daraufhin will der Politiker eine Wahrscheinlichkeit. Die will der Wissenschaftler nicht liefern. Daraufhin erinnert der Politiker den Wissenschaftler erneut daran, wer sein Gehalt bezahlt. Und er bekommt eine Wahrscheinlichkeit.
Passt die dem Entscheider in den Kram, ist an der Stelle Schluss. Passt sie ihm nicht in den Kram, wird so lange diskutiert, bis der Wissenschaftler zugibt, dass auch das passieren könnte -- theoretisch -- was dem Entscheider in den Kram passt. Und damit zieht der Entscheider dann los.

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro
Bonn: Shitstorm für den Staatsanwalt
Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?