28.05.11 14:29 Uhr
 288
 

Neuer Antikörper soll EHEC-Patienten helfen

Um das hämolytisch-urämische Syndrom, unter dem einige der EHEC-Erkrankten leiden, zu heilen, setzt das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf auf einen speziellen Antikörper. Der Eculizumab genannte Antikörper soll das Nierenversagen bei HUS verhindern.

Im "New England Journal of Medicine" wurde von der erfolgreichen Behandlung dreier Kleinkinder berichtet. Diese waren letztes Jahr mit dem EHEC Erreger infiziert worden. Mittlerweile wurden acht Tote und rund 1000 bestätigte Ehec-Verdachtsfälle gemeldet.

Der Erreger sei offenbar resistent gegen viele Antibiotika, meint Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr und mahnt zur "Vorsicht und Besonnenheit". Man müsse untersuchen, wie es zu der Resistenz kam und es sei gut, dass jetzt eine alternative Therapie gefunden wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: elpollodiablo
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Therapie, Behandlung, EHEC, Antikörper
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-"Boston"-Schlagzeuger Sib Hashian bricht auf Bühne tot zusammen
Trier: "Reichsbürger" schießt mit Airsoftgun in Innenstadt um sich
Hamburg: Erneut Polizeiautos ausgebrannt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.05.2011 14:31 Uhr von elpollodiablo
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
Da haben wir ihn, den Retter aus der Pharmaindustrie.
Gut, dass wir die haben. Die sind immer so schnell zur Stelle.
Kann man bestimmt auch nen tollen Impfstoff draus machen... ^^
Kommentar ansehen
28.05.2011 18:29 Uhr von KamalaKurt