28.05.11 13:57 Uhr
 376
 

GB: Gericht entlässt Häftling, damit er sich um seine fünf Kinder kümmern kann

Ein englisches Gericht hat jetzt einen verurteilten Verbrecher auf freien Fuß gesetzt. Der 33-jährige Brendon Bishop wurde wegen Einbruchs zu acht Monaten ohne Bewährung verurteilt.

Die Begründung für die Haftentlassung war, dass es gegen die Menschenrechte einer Familie verstoße, wenn man einen fünffachen Vater einsperre. Das Gericht sagte weiter, dass die Rechte der fünf Kinder höher zu bewerten seien, als die Rechte der Opfer oder der Gerechtigkeitsgedanke.

Der Fall stellt eine absolute Ausnahme im britischen Gesetz dar, noch nie wurde ein Gefangener wegen der Verletzung der Menschenrechte oder dem Recht auf ein Familienleben entlassen. Die Gerichte stellen sich jetzt auf einen Ansturm von Verhandlungen mit ähnlichem Inhalt ein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Samtheman6
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Gefängnis, Familie, Entlassung, Häftling
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten
Cannabisgeruch zu stark für Rauschgiftspürhund
Düsseldorf: Koch nach sexuellem Missbrauch an Jungen in Psychiatrie eingeliefert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.05.2011 14:01 Uhr von Seridur
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
ob es noch duemmer kommen kann ohne worte
Kommentar ansehen
28.05.2011 14:47 Uhr von Gierin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"dangerous driving": Gemäss Quelle wurde er neben Einbruch auch wegen "gefährlichen Fahrens" verurteilt.
Ob das gut kommt? ;-)
Kommentar ansehen
28.05.2011 16:13 Uhr von Blutfaust2010
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@hoenipoenoekel: Und wo genau steht, daß die Person um die es in der News geht auch ein Vergewaltiger ist?
Kommentar ansehen
28.05.2011 18:36 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde das in Ordnung. Man kann zwar diese Regelung nicht auch ähnlich gelagerten Fällen anwenden. Es ist nur zu hoffen, dass dieser Mann nicht mehr auf Abwege kommt.

Und wenn, sollte man ohne Rücksicht auf die Kinder, das höchste Strafmaß anwenden.
Kommentar ansehen
28.05.2011 23:08 Uhr von Phyra
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
na, das ist doch mal was, sich ne familie anvoegeln und dann freifahrtsschein fuer mittelschwere verbrechen.
Eig. sollte dem vater das sorgerecht entzogen werden, da er offensichtlich die vorbildsfunktion nicht übernehmen kann.
Und alternativ auch der mutter, dass kommt aber auf die frau an.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten
Cannabisgeruch zu stark für Rauschgiftspürhund
Bei Manchester United ausgemustert, doch Schweinsteiger hat Vertrag sicher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?