27.05.11 21:47 Uhr
 231
 

Duisburg: Opfer der Loveparade-Katastrophe erhalten Entschädigung

Am heutigen Freitag haben sich Vertreter der Stadt Duisburg und der Axa Versicherungsgruppe zu Gesprächen getroffen. Die Opfer werden demnächst entschädigt werden, man habe auch schon mit der Regulierung der berechtigten Ansprüche begonnen, ließ man verlauten.

Allerdings war man in Duisburg immer noch nicht dazu im Stande, fast ein Jahr nach der Massenpanik auf der Liebesparade, bei der 21 Menschen starben, deutliche Aussagen bezüglich der Schuldfrage zu treffen.

Die Axa Versicherung muss sich jetzt mit 290 gestellten Anträgen auf Schadenersatz auseinandersetzen. Ein Sprecher sagte, die Versicherungsgruppe habe für die Loveparade-Katastrophe Rückstellungen in Höhe von zehn Millionen Euro gebildet.


WebReporter: Samtheman6
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Opfer, Duisburg, Katastrophe, Entschädigung, Loveparade
Quelle: kurier.at
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2011 21:52 Uhr von syndikatM
 
+0 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.05.2011 22:20 Uhr von Xeeran
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Was: bringt ein Schadensersatz, wenn keine Schuld hat? Ich kannte eines der Opfer und es bringt keinem was Geld zu haben, wenn sich niemand für diese Tragödie verantwortlich fühlt.
Kommentar ansehen
27.05.2011 23:06 Uhr von Seelenkrank
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm: leider macht es die Toten auch nicht wieder lebendig... :-/
Kommentar ansehen
28.05.2011 12:46 Uhr von Python44
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Boah welch RIESEN Summe Zum Vergleich: die Axa-Gruppe hat 2010 rund 3,9 Milliarden Euro Gewinn gemacht...
Kommentar ansehen
30.05.2011 21:19 Uhr von frierpitter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich schäme mich jedesmal: ,wenn ich an dieser stelle vorbei fahre und die menschen dort stehen sehe .

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?