27.05.11 20:48 Uhr
 809
 

Luxemburg: Lehrer hatte 12.000 Kinderporno-Videos auf seinem Rechner

Ein besonderer Fall erschüttert derzeit die Luxemburger Gerichte: Ausgerechnet einem Lehrer wurde jetzt der illegale Besitz von rund 12.000 Kinderporno-Videos und etwa 74.000 pornografischen Fotos nachgewiesen.

Der 46-Jährige war 19 Jahre lang als Lehrer tätig, bis schließlich seine Neigungen durch die Polizei ans Licht kam. Die Luxemburger Behörden arbeiteten eng mit dem Deutschen BKA zusammen.

Die Anklage fordert eine Haftstrafe von zwei Jahren und eine Geldbuße. Außerdem soll der Angeklagte eine Therapie machen. Das Urteil wird Ende Juni erwartet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Samtheman6
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Lehrer, Rechner, Luxemburg, Kinderpornografie
Quelle: www.wort.lu

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vural Öger geht in die Privatinsolvenz
Freiburg: Mutmaßlicher Mörder stellte sich selbstbewusst auf Facebook dar
"Game of Thrones"-Star Peter Vaughan im Alter von 93 Jahren gestorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2011 21:46 Uhr von Serverhorst32
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wichtig wäre zu wissen ob er selbst Kinder missbraucht hat oder nicht. Wenn ja, dann wäre eine Haftstrafe schon angebracht.
Kommentar ansehen
27.05.2011 22:10 Uhr von Samtheman6
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@horst32: Man kann ja einfach mal die Quelle lesen ! (for additional information)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vural Öger geht in die Privatinsolvenz
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe
Fußball: Vertragsverlängerung von Mesut Özil steht auf der Kippe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?