27.05.11 20:34 Uhr
 1.141
 

EHEC: Spanische Kistensturz-Theorie fraglich - Belastete Gurke war eingeschweißt

Spanien und die Niederlande wehren sich gegen den Vorwürfe, dass die kontaminierten Gurken in ihrem Land verseucht wurden (ShortNews berichtete). Ein spanischer Lieferant der belasteten Gurken präsentierte eine kuriose Kistensturz-Theorie, wonach die Kontaminierung in Deutschland stattfand.

Die Lebensmittelchemikerin Gudrun Schulz-Schroeder vom Hamburger Hygiene-Institut glaubt nicht an diese Theorie, da nicht alle Gurken auf einem Laster waren. Des Weiteren sagte sie: "Mindestens eine der Gurken, auf denen wir EHEC nachweisen konnten, war eingeschweißt."

Allerdings will man jetzt den gefundenen Erreger auf den Gurken mit dem der Stuhlproben der Infizierten abgleichen, um festzustellen, ob es sich um den gleichen Typ handelt. Das Institut forscht immer noch weiter und schließt bei seinen Untersuchungen andere Lebensmittel nicht aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain-Iglo
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Untersuchung, Theorie, EHEC, Erreger, Gurke
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2011 22:25 Uhr von De_Imperator
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
ob jetzt wir oder die andern schuld sind, findet die ursache heraus und bekämpft sie, ich will wieder gemüse futtern xD
Kommentar ansehen
27.05.2011 22:57 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
News doppelt kannst nix dafür, wenn der Checker seine eigene Überschrift einsetzt und die News zum Fortsetzungskatalog macht...

-----> http://is.gd/...

EHEC: Deutschland weist spanische Vorwürfe zurück (Update)

Spanische Lieferanten traten Vorwüfen aus Deutschland entgegen, der EHEC-Erreger habe in Spanien seinen Ursprung. Die Ware sei erst in Deutschland, beispielsweise durch Umkippen einer Gurken-Palette, mit EHEC beschmutzt worden. (ShortNews berichtete)

Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks weist die Behauptung nun zurück. Probenentnahmen an "unterschiedlichen Stellen" schließen diese These aus, zudem sei damit das Ausmaß der Keim-Verbreitung nicht erklärbar.

Der Vorstandschef der Betreibergenossenschaft des Hamburger Großmarktes weist die Vorwürfe ebenfalls zurück und verweist darauf, dass keine Wiederkäuer durch die Verkaufshallen getrieben würden. Inzwischen ist auch in Dänemark EHEC-kontaminiertes Gemüse aus Spanien aufgetaucht.


[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
28.05.2011 00:50 Uhr von Jolly.Roger
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Kistensturz-Theorie fraglich? Die ist nicht fraglich, die ist vollkommen absurd!

Die Gurken kippen palettenweise um und fallen alle gleichzeitig in die Scheiße, die vorher etliche Kühe o.ä. dort hinterlassen haben. Danach werden die Gurken dann auf sämtliche Bundesländer verteilt.

Ne, is klar.....

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?