27.05.11 17:23 Uhr
 182
 

Griechenland: Opposition nicht bereit für einen gemeinsamen Sparkurs

Der griechische Staatspräsident Karolos Papoulias hatte heute zu einem Krisentreffen einberufen (ShortNews berichtete), um einen gemeinsamen Konsens mit allen Parteien bezüglich der neuen Sparpläne der Regierung zu erreichen.

Die EU und der IWF hatten nämlich angekündigt, dass sie keine weiteren Zahlungen mehr leisten, wenn die Opposition die Sparpläne nicht mitträgt. Jetzt ist der Fall eingetreten, dass die Opposition den Sparkurs nicht mittragen möchte.

Der rechte Politiker Giorgos Karatzaferis teilte mit, "einigen sind wohl ihre Stühle wichtiger als das Land." Andere Politiker wollen zu einem späteren Zeitpunkt auch noch eine Erklärung abgeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain-Iglo
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Griechenland, Finanzen, Opposition, Sparkurs, Ablehnung
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"
Donald Trump traf sich mit Klimaschützer Al Gore
CDU-Parteitag: Angela Merkel stellt sich erneut zur Wiederwahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2011 17:23 Uhr von Captain-Iglo
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Dumm gelaufen, wenn die EU und der IWF jetzt zu ihrem Wort stehen, war das das Ende der Hilfszahlungen. Bin mal gespannt, wie schnell die ihre Meinung noch ändern werden.
Kommentar ansehen
27.05.2011 17:28 Uhr von ZzaiH
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ist egal: die eu (+ iwf) wollten mal muskeln spielen lassen und haben griechenland geblufft, die wollten sehen und nun steht die eu mit runtergelassenen hosen da (mal wieder) da im falle einer insolvenz griechenlands, der euro baden geht...
Kommentar ansehen
27.05.2011 17:29 Uhr von Ich_denke_erst
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Die Opposition hat den Knall nicht gehört: Ins griechische Parlament werden Politiker gewählt. Die Opposition ist - wie der Name schon sagt - nicht an der Macht und darum dagegen die Regierung. Das ist populistisch und kommt in diesem Fall beim Volk gut an - die sehen nämlich überhaupt nicht ein dass sie sparen oder Steuern zahlen sollen. Solange diese Politiker sich nicht einig sind wird es weiter bergab gehen mit Griechenland - und die dicke Rechnung kommt dann halt noch später und noch dicker.
Kommentar ansehen
27.05.2011 20:26 Uhr von Sarah0117
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Unser Geld für euch? Wieso sollen wir euch Geld geben wenn ihr nicht mal bereit seit zu sparren?
Ne also beim besten willen, wir sollten unsere Steuergelder zurück holen und die den Bach runter gehen lassen, lieber das als denen weitere Milliarden in den Hintern zu stecken die eh verpuffen und dann in einem Jahr wieder benötigt werden.
Sparrt mit uns oder geb es ohne uns weiter aus!

Nutzt die Milliarden lieber für unsere Wirtschaft und vor allem zum Ausbau und der Verbesserung von Schulen!
Da ist es im einiges besser angelegt!

[ nachträglich editiert von Sarah0117 ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Intertoys-Spielzeugkatalog voll mit Rechtschreibfehlern
Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD
Arzt von Astronautenlegende Buzz Aldrin heißt David Bowie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?