27.05.11 16:17 Uhr
 555
 

EHEC-Bakterium: Spanien will sich bei der EU über deutsche Vorwürfe beschweren

Spanien und die Niederlande stehen im Verdacht, den EHEC-Erreger mit ihren Produkten verbreitet zu haben. Beide Länder wehren sich nun gegen diese Anschuldigungen. Die niederländischen Behörden widersprachen einem Vorwurf, eine kontaminierte Gurke wäre aus den Niederlanden gewesen.

Nun will sich Spanien an die Europäischen Kommission wenden und sich dort über die deutschen Anschuldigungen beschweren. Ein spanischer Politiker erklärte, dass Deutschland gegen eine Regel der EU verstoßen habe.

Die Deutschen hätten zuerst die Presse informiert und nicht wie vorgeschrieben die verantwortliche EU-Instanz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain-Iglo
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Spanien, Beschwerde, EHEC, Bakterium
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Schottland: Parlament beschließt neues Unabhängigkeitsreferendum
DiEM25: "New Deal" soll die EU von innen erneuern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2011 16:41 Uhr von DonSchranz
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.05.2011 17:06 Uhr von Clemens1991
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
ich sags seit jahren lieber deutsche Produkte kaufen!

(aber meistens rufen doch einige Leute dann: "Nazi!")

[ nachträglich editiert von Clemens1991 ]
Kommentar ansehen
27.05.2011 19:37 Uhr von Vargavinter
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Clemens1991: Stimme dir vollkommen zu! Saisonal und regional einzukaufen ist nicht nur gut für unsere Wirtschaft, sondern auch für die Umwelt. Außerdem kommt es selten vor, dass deutsches Obst/Gemüse von schlechter Qualität ist.

[ nachträglich editiert von Vargavinter ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?