27.05.11 12:30 Uhr
 3.316
 

Neues Buch enthüllt: Der Vatikan half hochrangigen Nazis zur Flucht

Der Historiker Gerald Steinacher behauptet in seinem neuen Buch "Nazis On The Run: How Hitler´s Henchmen Fled Europe", dass sowohl das Rote Kreuz, als auch der Vatikan hochrangigen Nationalsozialisten dabei geholfen habe, zu entfliehen.

Unter diesen waren Adolf Eichmann und Josef Mengele, die so ihrer Strafe entfliehen konnten. Steinacher untersuchte unveröffentliches Material des Roten Kreuzes und fand heraus, dass die Organisation den Nazis unbeabsichtig half.

Der Vatikan hingegen habe den Nazis bewusst geholfen und sie mit falschen Papieren ausgestattet. Circa 8.000 SS-Männern sei so die Flucht gelungen. Der Vatikan hatte sich immer geweigert, Stellung zu seinen Aktivitäten während des Zweiten Weltkriegs zu nehmen.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Buch, Flucht, Vatikan, Nationalsozialismus, Rotes Kreuz
Quelle: www.telegraph.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: Nach Ermordung von sechs Mitarbeitern stoppt Rotes Kreuz Arbeit
Bayern: Rotes Kreuz ruft vermehrt zu Blutspenden auf
Deutsches Rotes Kreuz meldet kräftiges Spendenplus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2011 13:11 Uhr von Rechthaberei
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht hätte er noch dazu schreiben sollen das: auch die Nazis ihren Geheimdienst und Geheimagenten im Ausland hatten.
Kommentar ansehen
27.05.2011 14:02 Uhr von TausendUnd2
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Es gab auch Nazis, die unter falscher Identität im Vatikan Asyl suchten um ins Ausland geschleust zu werden um dort "ein neues Leben anzufangen". Das Leitmotiv des Vatikans war, dass jedem eine zweite Chance gegeben und vergeben wird.
Hochrangigen Nazis wurde nicht bewusst die Freiheit geschenkt (evtl.? Wer weiß?).
Die inoffizielle Haltung des Vatikans (bes. Pius XI) war jedoch von Antipathie für das NS-Regime geprägt - ins Besondere auf Hinblick der Tötung der Juden. Siehe Enzyklika "Mit brennender Sorge".
LG
Kommentar ansehen
27.05.2011 14:05 Uhr von ThomasHambrecht
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
Wenn die Kirche nicht den Nazis geholfen hätte wäre sie damals verboten worden. Und damals hat man nicht einfach was verboten, sondern hat es ins KZ gesteckt.
So half die Kirche auf der einen Seite den Nazis, auf der anderen Seite konnte man aber auch den Opfern helfen und selbst überleben. Hitler hätte die Kirche nämlich nur all zu gerne abgeschafft.
Kommentar ansehen
27.05.2011 15:23 Uhr von cpt. spaulding
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@ thomas hambrecht: hier geht´s darum daß der vatikan nach ende des krieges, als die gefahr in´s kz gesteckt zu werden nicht mehr gegeben war, hochrangigen nazis geholfen hat einer gerichtsverhandlung zu entgehen was für solche schweine natürlich die todesstrafe zur folge hätte.

http://de.wikipedia.org/...

[ nachträglich editiert von cpt. spaulding ]
Kommentar ansehen
27.05.2011 15:43 Uhr von mitTH_RAW_Nuruodo
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Da war der Vatikan aber nicht der Einzige: Die USA hat hochrangige Nazi-Wissenschaftler aufgenommen und viele südamerikanische Länder haben auch viele Nazis Asyl gewährt.
Kommentar ansehen
27.05.2011 21:26 Uhr von Nullachtfuffzehn
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ cpt. spaulding: "als die gefahr in´s kz gesteckt zu werden nicht mehr gegeben war"

Außer im Osten, dort nannte man sie jedoch "Gulags"...
Kommentar ansehen
28.05.2011 08:22 Uhr von IceWolf316
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Das sind echt mal: Nachrichten die absolut NICHT neu sind. Das der Vatikan im stillen das ganze gebilligt hat und es sogar einen Vertrag zwischen den Nazis und dem damaligen Papst gab, ist eigentlich ausreichend bekannt!
Kommentar ansehen
28.05.2011 13:10 Uhr von Swaneefaye
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Hmm: Irgendwie fühle ich mich gerade wie in dem Manga ´Hellsing´
Der böse böse Vatikan.
Warum ist der eigentlich immer noch existent?
Kommentar ansehen
30.05.2011 23:05 Uhr von moserh
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wiedertaufe von Erich Priebke: Dass Adolf Eichmann 1950 mit einer Südtiroler Identität 1950 mit einem Rot-Kreuz Pass entkam ist ja hinlänglich bekannt. Dass es zu der Zeit jedoch auch zu einer Reihe von Wiedertaufen durch die katholische Kirche kam (siehe Erich Priebke 1948 in Sterzing), sollte meiner Meinung nach noch genauer erforscht werden. Sind das Einzelfälle, oder war das gängige Praxis?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: Nach Ermordung von sechs Mitarbeitern stoppt Rotes Kreuz Arbeit
Bayern: Rotes Kreuz ruft vermehrt zu Blutspenden auf
Deutsches Rotes Kreuz meldet kräftiges Spendenplus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?