27.05.11 10:45 Uhr
 655
 

China bietet deutschen Atom-Experten Arbeits- und Forschungsplätze

Deutschland will nach der Atom-Katastrophe in Japan möglichst schnell aus der Kernkraft aussteigen. China hingegen denkt gar nicht daran, seine Atommeiler abzuschalten, denn diese seien absolut sicher.

Sollten bald alle deutschen Atomexperten arbeitslos werden, dann hätte eben China Verwendung für sie: "Wir laden die Experten ein, bei uns zu forschen und zu arbeiten", so der stellvertretende Leiter des chinesischen Atomverbands CNEA, Xu Yuming.

Neun Milliarden Euro will China jedes Jahr in die Atomenergie stecken. 13 AKWs gibt es bereits, geplant sind derzeit weitere 28.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Job, Atom, Bewerbung, Atomausstieg
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurz vor Weihnachten: Amazon-Mitarbeiter streiken in zwei Versandzentren
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2011 10:49 Uhr von artefaktum
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Ah ja. "(...) denn diese seien absolut sicher."

*lol* Kommt mir das nicht irgendwie bekannt vor?
Kommentar ansehen
27.05.2011 11:08 Uhr von Pilzsammler
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Man muss dazu sagen: das China unteranderem auch Core-Catcher etc. in seinen Atomkraftwerken verbaut. Da interessiert dich nichtmal mehr ne Kernschmelze...
Das ist sogar ne Liga höher als alle anderen Atomkraftwerke die eh schon sicher sind!
Da sie alle neuen damit ausrüsten werden sehe ich darin gute Arbeitsplätze für unsere Experten :(
Kommentar ansehen
27.05.2011 11:53 Uhr von neo1003
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
@artefaktum: Hallöchen und guten Morgen! :D

Ja so ist das eben die Chinesen machens eben richtig und wie man sieht ist es nur noch eine Frage der Zeit bis China die USA An der Weltmarktspitze ablöst. 3 Billionen US-Dollar Schulden halten die immerhin! Und sogar an deutschen Schulen gibt es schon Chinesisch Unterricht.

Wärend wir uns immer weiter zurückentwickeln und zusehen und sogar dazu beitragen das alles den Bach runtergeht setzt China auf die richtigen Pferde.

Wie Währung immer schön günstig halten und viel In- und Exportieren!

Ich würde das Angebot annehmen ;-)
Kommentar ansehen
27.05.2011 12:00 Uhr von artefaktum
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@neo1003: China ist ein wichtiger Handelspartner von uns Deutschen. China ist nicht nur Konkurrent, sondern auch Kunde. Und was dein Fatalismus jetzt mit dem Thema zu tun hat, ist mir schleiherhaft.

Übrigens: Dass Atomkraft eine Übergangstechnologie ist, wird selbst von der Atomindustrie nicht bestritten.

Die Zukunft liegt liegt mittel- bis langfristig bei den erneuerbaren Energien. Leider kapieren das bei uns viele leider noch nicht, weil sie ideologisch in den 70´ern stehengeblieben sind. Die Kommunisten in China werden das auch noch merken.
Kommentar ansehen
27.05.2011 12:03 Uhr von Pilzsammler
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
lol: Du kannst in China gar nicht soviele Windkrafträder bauen wie sie benötigen würden (ohne Atomkraft). Dafür müssten sie dann erstmal (Millionen von Leuten) aussiedeln...

[ nachträglich editiert von Pilzsammler ]
Kommentar ansehen
27.05.2011 12:05 Uhr von Josch93
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
China Also arbeiten für die und gut entlohnt werden ist ja die eine Sache, aber bei der Regierung möchte ich da nicht zwangsweise wohnen...
Kommentar ansehen
27.05.2011 12:07 Uhr von fallobst
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@ neo1003: nicht nur das. sie bauen und investieren auch viel in infrastruktur etc. da laufen großprojekte auch problemlos über die bühne. bei uns wird ja an jeder brücke, bahnhof, flughafen etc. terror gemacht, oft eben von den grünen, weil dort eine feldmaus wohnt oder 2 leute was dagegen haben und am ende so jede menge neue jobs und weiterentwicklung in strukturschwachen regionen verhindern.
stattdessen jagen wir lieber das geld in alle himmelsrichtungen. hauptsache damit raus aus deutschland. hier braucht man es ja anscheinend gar nicht.
Kommentar ansehen
27.05.2011 12:09 Uhr von neo1003
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@artefaktum: "Übrigens: Dass Atomkraft eine Übergangstechnologie ist, wird selbst von der Atomindustrie nicht bestritten."

ich gebe dir RECHT!
Auch ich bestreite dies nicht!
Aber China hat erkannt das er noch lange keinen ersatz für die Kernkraft gibt und deshalbt wird immernoch weiter gebaut.
Sprich China weiß das wir NOCHIMMER in der Brückenphase sind!

Sicherlich sind die Unternehmer daran nicht ganz unschuldig (zuwenig geforscht usw.) aber so ist es nunmal.
Kommentar ansehen
27.05.2011 12:12 Uhr von neo1003
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Josch93: Ja Kommunismus ist vielelicht nciht Jedermanns Sache aber sie funktioniert ebenso wie Diktaturen funktionieren können.
Aber ich gebe dir recht mit so manchen "harten" Entscheidungen des Regimes bin ich auch nicht einverstanden
Kommentar ansehen
27.05.2011 12:15 Uhr von artefaktum
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@neo1003: Ja okay, da kann ich dir sogar zum Teil recht geben. Das man nicht kurzfristig aussteigen kann, sehe ich auch so.

Grund meines ersten Postings war allerdings die Aussage, die Kraftwerke seien absolut(!) sicher. Und eine solche Aussage ist grob fahrlässig, da es etwas absolut sicheres in der Technik nicht geben kann (wie die Realität ja nun auch gezeigt hat). Wenn dann diese Aussage auch noch von denen kommt, die für Sicherheit diese Meiler auch noch verantwortlich sind, macht mich das doppelt skeptisch.
Kommentar ansehen
27.05.2011 12:15 Uhr von Gorli
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
China wird sich wundern, wenn die weltweiten Uranvorräte allmählich zur Neige gehen und man mit Atomstrom geladene Akkus mit Gold aufwiegen kann. Denn dann stehen sie vor dem Dilemma, dass sie mit über 100 Atomkraftwerken 300 Mio Menschen versorgen, aber diese Leistung nicht halten können
Kommentar ansehen
27.05.2011 12:22 Uhr von neo1003
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@artefaktum: Ja 100% sicher gibt es nie aber ohne risikos kommt man auch nicht weiter. Sonst würdest du schließlich auch kein Auto fahren oder Flugzeug fliegen wa? :-)

Aber ich finds gut das wir uns jetzt erstma einig sind und ähm 12:30! MAHLZEIT guten Hunger und so ;-)
Kommentar ansehen
27.05.2011 12:23 Uhr von Pilzsammler
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@artefaktum: lies dir den zweiten Post bitte durch. Die Atomkraftwerke sind sicher. Gerade diejenigen mit Core-catcher können ruhig eine kernschmelze haben. Dann schmilzt der Kern, wird aufgefangen und einfach ein neuer reingemacht... Ohne Explosion etc...
Kommentar ansehen
27.05.2011 12:24 Uhr von neo1003
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Gorli: Du es gitb Weltweit noch für 10.000 Jahre Uranvorkommen also so bald wird das nicht ausgehen ;-)

Dazu noch ein Link :-)

http://www.areva-np.com/...

[ nachträglich editiert von neo1003 ]
Kommentar ansehen
27.05.2011 12:28 Uhr von artefaktum
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@neo1003: "Ja 100% sicher gibt es nie aber ohne risikos kommt man auch nicht weiter (...)"

Ein Grund mehr vorsichtig zu sein und Risiken genau zu kalkulieren. Ich fahr auch nicht mit 200 km/h unangeschnallt über die Autobahn mit dem Hinweis, nichts im Leben ist 100% sicher.

"Sonst würdest du schließlich auch kein Auto fahren oder Flugzeug fliegen wa? :-)"

Du musst Nutzen und Risiko in Bezug setzen.

@Pilzsammler

"Die Atomkraftwerke sind sicher."

Wurde die letzten 25 Jahre auch behauptet. Hat trotzdem zweimal geknallt. Also bitte mal die Realität zur Kenntnis nehmen.
Kommentar ansehen
27.05.2011 12:32 Uhr von neo1003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@artefaktum: "Du musst Nutzen und Risiko in Bezug setzen."

Genau so ist es und ich (und China anscheinend auch :D)
Sind der Meinung das es das Risiko wert ist und man versucht ja auch das Risiko zu minimieren...

"Ich fahr auch nicht mit 200 km/h unangeschnallt über die Autobahn mit dem Hinweis, nichts im Leben ist 100% sicher."

Die ganzen Core Catcher usw. sind wenn du so willst die Airbags und dein Sicherheitsgurt ;-)
Kommentar ansehen
27.05.2011 12:36 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@neo1003: "Sind der Meinung das es das Risiko wert ist (...)"

Eben das ist eine persönliche Meinung (die ich ja auch habe) über die man kein objektives Urteil fällen kann (deshalb kann es zu der Frage auch nicht die(!) richtige Meinung geben, weder dafür noch dagegen).

"(...) und man versucht ja auch das Risiko zu minimieren..."

Hat man bisher auch. Hat trotzdem zweimal geknallt.

"Die ganzen Core Catcher usw. sind wenn du so willst die Airbags und dein Sicherheitsgurt ;-)"

Sind auch schon Autofahrer bei Verkehrsunfällen umgekommen, die angeschnallt waren und Airbag hatten. ;-)
Kommentar ansehen
27.05.2011 12:39 Uhr von neo1003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@artefaktum: "Sind auch schon Autofahrer bei Verkehrsunfällen umgekommen, die angeschnallt waren und Airbag hatten. ;-)"

Ja eben keine Garantie.
Aber sollen auch schon Menschen den Arsch gerettet haben ;-)
Auf jedenfall aber sicherer als son Brennstab bei Muddi ins Waschbecken zu klatschen :D
Kommentar ansehen
27.05.2011 12:58 Uhr von bigJJ
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hey,
ich studiere energietechnik und werde mich in 1 jahr enstcheiden müssen, welchen master ich mache: alternative/erneuerbare energiesysteme oder atomenergie (und noch paar weitere stehen zur auswahl, aber die sind egal).

ich werde wohl regenerative nehmen, nicht, weil ich ein öko bin und nicht an die atomenergie glaube und so weiter, sondern weil ich irgendwann gerne weg von der kernspaltungsenergie will und dazu muss forschung betrieben werden. ohne forschung leben wir auch noch in 150jahren mit kernspaltungsenergie.

AKWs sind extrem sicher, also wirklich extrem sicher, aber wenn was passiert, dann sind die folgen eben alles andere als locker zu sehen. man muss und wird hoffentlich weiter an dieser form von energie forschen, um AKWs zu verbessern und sicherer zu machen - aber 100% sicherheit gibt es eben nicht.

AKWs werden uns noch viele Jahre begleiten, bis min. 2050 werden davon immer mehr entstehen - egal was frau merkel oä sagt. wir produzieren immer mehr energie, wirklich immer mehr und immer schneller und diese energie muss irgendwo entstehen.

und ganz ehrlich, lieber will ich die AKWs hier stehen haben, wo ich weiß, dass die sicherheitsrichtlinien extrem scharf sind - denn das sind sie, wenn man sie mit anderen ländern vergleicht - beispielsweise frankreich. da könnte ich euch geschichten erzählen... das ist wahninn...

das problem an AKWs an sich ist... in deutschland verschwinden sie vielleicht, aber um uns herum stehen sie weiter - sind unsciherer etc... denkt ihr wirklich die AKWs, die hier abgeschaltet werden, werden nicht mehr genutzt? schade... falsch gedacht, die kernkomponenten werden abgebaut und nach tschechien, polen etc gebracht und dort wieder aufgebaut... hurraaa!

an regenerativen energien muss weiter geforscht werden - was jetzt leider passiert ist das gegenteil, forschungsgelder werden gestrichen - so kann das auch nix werden.

eine berechtigte hoffnung kann man in den ITER-Forschungsreaktor stecken - das ist ein fusionsreaktor in frankreich - bzw eher das forschungsprojekt dazu! sozusagen der LHC der kernenergie.
aber auch dort geht man - optimistisch geschätzt - davon aus, dass die ersten fusionen ab 2050 stattfinden werden und dann vermutlich so, dass man kein + hat, sondern mehr verbraucht, als gewinnt. hier wird dann weiter geforscht und eben verbessert, dass ist nötig!
irgendwann - wenn ich schätzen sollte - dann würde ich 2050-2070 sagen, wird die kernfusion möglich sein und man kann alle kernspaltungsreaktoren abschalten... bis dahin muss man mit dem auskommen was man hat.

das optimalste wäre es, wenn sich jeder haushalt bzw. jedes haus mit energie selbst versorgen würde. d.h. solar auf dem dach, miniwindmüle auf dem dach, nutzung von regenwasser, etc... es IST möglich. nur eben nicht so einfach - kosten, wartung etc... aber selbst wenn es diese probleme nicht gäbe... energieunternehmen würden das nicht wollen, kunden blieben aus!

es gibt eine ganz nette doku (name vergessen) über einen ingenieur der sich mit seiner familie in kanada niedergelassen hat. haus in der wildnis bzw. etwas weiter ab, wo es keine energie vom staat gibt. internet etc. kommt von satelliten. er hat seinen fernseher, seinen computer, seinen herd und alles was man braucht, betrieben von zwei solarmodulen und einer kleinen windanlage (50cmx50cm) - das erzeugt genug strom. kluger mann eben...

naja lange rede kurzer sinn: es muss geforscht werden - in der regenerativen energie, kernenergie, batterie/akkus...
Kommentar ansehen
27.05.2011 13:28 Uhr von bigJJ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
edit: der absatz:
AKWs werden uns noch viele Jahre begleiten, bis min. 2050 werden davon immer mehr entstehen - egal was frau merkel oä sagt. wir produzieren immer mehr energie, wirklich immer mehr und immer schneller und diese energie muss irgendwo entstehen.

ist natürlich quark,
ich meine:

AKWs werden uns noch viele Jahre begleiten, bis min. 2050 werden davon immer mehr entstehen - egal was frau merkel oä sagt. wir BENÖTIGEN/VERBRAUCHEN immer mehr energie, wirklich immer mehr und immer schneller und diese energie muss irgendwo entstehen.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurz vor Weihnachten: Amazon-Mitarbeiter streiken in zwei Versandzentren
Batman-Film mit Ben Affleck wird noch vor "Justice League 2" gedreht
Boxen: Wladimir Klitschko gegen ungeschlagenen Briten Joshua am 29. April 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?