26.05.11 17:45 Uhr
 484
 

Bundestag ändert Immissionsschutzgesetz wegen Kinderlärm

Der Bundestag hat einstimmig beschlossen, dass Immissionsschutzgesetz im Bezug auf Kinderlärm zu ändern. Konkret geht es um die Tolerierung von Lärm, der von Kindertagesstätten und Spielplätzen entsteht.

Bis jetzt galt dieser Lärm rechtlich als schädliche Umwelteinwirkung und wurde des öfteren vor Gerichten verhandelt. Der Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Norbert Röttgen sieht diese Gesetzesänderung als längst überfällig und als gesellschaftspolitisches Zeichen.

Des Weiteren will er das Bauplanungsrecht ändern, so dass es erlaubt ist, dass Kindertagesstätten in reinen Wohngebieten angesiedelt werden dürfen. Unterstützt wurde diese Änderung auch von der Opposition.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain-Iglo
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gesetz, Bundestag, Lärm, Norbert Röttgen, Gesetzesänderung
Quelle: www.dradio.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.05.2011 18:00 Uhr von ZzaiH
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
das für sowas: eine gesetzesänderung nötig ist, ist schlimm in vielerlei hinsicht:
erstmaleinmal, das(!) sie nötig ist
und vor allem, dass sie erst jetzt (!) zustande kommen soll - wieviele kindergärten und spielplätze mussten wegen lärmbelästigungsklagen geschlossen werden...
Kommentar ansehen
26.05.2011 18:01 Uhr von Jolly.Roger
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Diese Herrschaften, die Kindertagesstätten am liebsten in Industriegebiete stecken wollen, sind schon ein besonderer Schlag Menschen.

Da möchte man ihnen schon gerne mal das Brett vorm Kopf mit dem Dampfhammer entfernen.
Kommentar ansehen
26.05.2011 18:06 Uhr von anderschd
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ja, solche Nachbarn hatte: ich auch. Jetzt wohn ich woanderschd! und in meine alte Wohnung sind Neue eingezogen die für ihren kleinen Jungen alle Nachbarskinder (so um die 6-9 Alter und Anzahl!) gerne um sich haben. Im Hausflur, im Garten usw.
Letzter Spruch: War das schön, als du noch hier gewohnt hast.
Sagten sie.
lol *sichvorlachenkrümmt*

[ nachträglich editiert von anderschd ]
Kommentar ansehen
26.05.2011 19:09 Uhr von Kojote001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie ZzaiH schon geschrieben hat. Diese Gesetzesänderung ist wirklich in vielerlei Hinsicht schlimm. Aber wieso hat das ganze denn so lange gedauert um eine einen einfachen Teil aus dem Emissionsschutzgestz zu entfernen ?? Wenn Deutschland so Kinderfreundlich sein soll wie es immer behauptet!!!
Kommentar ansehen
26.05.2011 19:49 Uhr von gofisch
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
an sich ok, entlastet die gerichte. die eh immer einseitig entschieden.

wobei möchte ich aber anmerken, dass es lärm und lärm gibt. ich habe unten im haus ein kindergarten und einen spielplatzt fast vor dem fenster. klar wird es da macnhmal laut. vor allem im sommer wenn man die fenster gerne offen hat. aber wirklich stören tut es selten.

dafür hatte ich schon nachbarn die zwar gerne kinder in mehrzahl produziert haben, aber erziehen war da schon zu viel des guten. da hatte man manchmal den eindruck das haus bricht zusammen. deswegen vors gericht zu ziehen war es mir zwar nicht wert, das umziehen aber schon.

was ich damit sagen will, pauschalisieren ist niemals gut und wer sich an kinderlärm stört hat vielleicht einen grund - so lustige nachbarn z.b. wie ich damals.
Kommentar ansehen
27.05.2011 07:56 Uhr von Earaendil
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
das man sowas per gesetz beschliessen muss zeigt, was für ein agressives volk die deutschen hinter ihrer aufgeräumten fassade sind.
Kommentar ansehen
27.05.2011 09:41 Uhr von Ruthle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kinderlachen: verstehe ich sowieso nicht...die Kindergarten-und Spielplatzzeiten sind doch tagsüber, wenn auch Auto-Flugzeuge- und Baumaschinen- und Arbeitslärm zu hören ist. Dann lieber Kinderlachen...
Kommentar ansehen
30.05.2011 00:36 Uhr von KingPR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ruthle: Als ob Kinderlachen das penetranteste Geräusch wäre :D Ich hab fünf kleine Geschwister und entweder zickiges Geschrei oder übertriebenes Geheule sind die Geräusche die du am Ehesten (und sicher nicht selten) wahrnehmen dürftest, wenn du direkt neben nem Kindergarten wohnst.

Gut, für normale Menschen sollte das eigentlich kein Problem sein, zumal die Kindergartenzeiten ja in die normale Arbeitszeit fällt. Leidend sind Leute die in der Nachtschicht arbeiten müssen, morgens nach Hause kommen und dann im Bett von Kindergeschrei beglückt werden.

Naja, sinnvoll ist die Gesetzesänderung allemal.
Kommentar ansehen
30.05.2011 11:35 Uhr von Ruthle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geschrei gewöhnt: Ich kann da schon mitreden ;-) habe 6 Kinder und 5 Enkel...
seit 5 Jahren wohne ich direkt an einem Spielplatz...genau 1 1/2 Meter hinter meinen Fenstern beginnt der Zaun...womöglich gewöhnt man sich an die Geräusche....

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?