26.05.11 13:41 Uhr
 629
 

München: Versicherung setzt nach Ärzte-Pfusch Detektiv auf Patientin an, dieser beschattet falsche Frau

Eine Patientin aus München ist nach einer verpfuschten und eigentlich unnützen Operation zu 80 Prozent schwerbehindert. Nun klagt sie vor dem Landgericht München.

Die Haftpflichtversicherung des Chirurgen wollte die Frau als Simulantin entlarven und ließ sie durch einen Detektiven beschatten. Doch dieser bespitzelte die falsche Person, nämlich die Hausmeisterin, die völlig gesund ist.

Sowohl der Arzt als auch die Versicherung, die sich zunächst nach dem peinlichen Vorfall nicht mehr meldete, müssen der Frau nun Schmerzensgeld zahlen.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frau, München, Versicherung, Detektiv, Pfusch
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit erste interaktive Hundekamera gibt Leckerli
Urteil: SED-Propagandist ist kein anerkannter Beruf
Freiburg: Mann springt ohne ersichtlichen Grund vor Polizei von Brücke

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?