26.05.11 09:15 Uhr
 281
 

Rheinland: Kohlenmonoxid-Pipeline darf nicht in Betrieb gehen

Bayer darf die umstrittene Kohlenmonoxid-Pipeline im Rheinland nicht in Betrieb nehmen. Das entschied gestern ein Gericht zu Gunsten der klagenden Anwohner der Trasse, um Anwalt Joachim Hagmann. "Wir haben gewonnen, das freut uns", sagte er zu dem Urteil.

Die Erdbebensicherheit sei nicht genügend getestet worden, hieß es. Bayer glaubt jedoch, dass die Bedenken bald ausgeräumt seien: "Die geringfügigen Nachbesserungen zur Erdbeben-Sicherheit sind unproblematisch", ließ der Konzern verlauten. Nun stehen noch 40 weitere Klagen aus.

Bei der Enteignung von Grundstücksbesitzern sah das Gericht jedoch keine Bedenken, weswegen die Kläger nun über Berufung nachdenken. Die Pipeline verbindet zwei Chemiewerke von Bayer in Dormagen und Krefeld. An dem einen Standort fällt das giftige Gas an, an dem anderen wird damit produziert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: elpollodiablo
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verbot, Betrieb, Stopp, Pipeline, Kohlenmonoxid
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Justiz: Immer mehr islamistische Straftäter in deutschen Gefängnissen
Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.05.2011 10:12 Uhr von derSchmu2.0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn eine gescheite Studie durchgefuehrt wurde: und die Pipelines entsprechend installiert worden sind mit Schutzvorrichtungen, sollte das doch eigentlich ne saubere Loesung sein. Welche Wahrscheinlichkeit ist hoeher? Das die Pipeline aufgrund eines Erdbebens nen Schaden erleidet oder wenn an gleicher Stelle ein Transporter mit gleicher Ladung nen Unfall baut?
Kommentar ansehen
26.05.2011 23:33 Uhr von cav3man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
derSchmu: Naja das Problem ist, dass wenn ein LKW einen Umfall baut dann ist die Menge an Kohlenmonoxid die Austreten kann fix.

Wenn die Leitung reißt sieht das vermutlich deutlich anders aus (je nach Schaden natürlich).
Ich weiß allerdings nicht wie schnell so ein Leck von Bayer detektiert werden kann und wie schnell der Leitungsdruck gesenkt werden kann.

Da die Leitung aber durch sehr dicht besiedeltes Gebiet läuft, sollte sie sehr sehr hohen Sicherheitsbeschränkungen unterliegen.

Prinzipiell ist der Sinn und Zweck der Leitung ja super und ich hab auch nichts dagegen (ich wohne 50m Luftlinie von der Leitung weg) das sie zukünftig in Betrieb geht... aber wenn dann so sicher wie möglich.

[ nachträglich editiert von cav3man ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Adolf Hitler war ein einfühlsamer Mann
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?