26.05.11 07:08 Uhr
 1.188
 

Frankfurt/Main: Mann sticht 44 Mal auf seine Ex-Freundin ein und tötet sie

Weil eine junge Frau sich von ihrem Freund trennte, musste sie sterben. Der Fall, der sich am 18. Dezember 2010 zugetragen hatte, wird jetzt vor Gericht verhandelt. Der 34-jährige Mann und die 33-jährige Frau arbeiteten gemeinsam in einer Bar.

Doch aus Arbeitskollegen wurde ein Paar. Irgendwann war die Liebe aber vorbei. Nach Streit folgte die Trennung, doch der Mann konnte dies nicht akzeptieren.

In der Tatnacht machte der 34-Jährige früher Feierabend.Er wartete mit einem Messer vor der Wohnung, in der die Frau mit ihrer 12-jährigen Tochter wohnte. Als sie kam, drängte er sie in den Keller des Hauses. Nach erneutem Streit stach er 44 Mal auf sie ein. Der Mann steht nun wegen heimtückischen Mordes vor dem Richter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Frankfurt, Ex, Freundin, Main
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozessauftakt im Fall Niklas: Hauptangeklagter Walid S. streitet alles ab
Köln: Richter kopiert aus Faulheit seine Urteilsbegründung aus anderen zusammen
Neumünster: Gewalteskalation an Sprachschulen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.05.2011 07:36 Uhr von CoffeMaker
 
+24 | -11
 
ANZEIGEN
[editiert]

Was mich aber am meisten stört ist diese Verlogenheit nach der Tat um sich der Verantwortung zu entziehen.
Das kann der nämlich dem Weihnachtsmann erzählen das er ein Messer mitnahm um sich selber zu verletzen. Wahrscheinlich sind die 44 Messerstiche auch noch ausversehen gewesen und sollten sich selbst gelten.

Naja, aber wir wollen es ja so.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
26.05.2011 07:50 Uhr von Firestream
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
@CoffeMaker: Muss wohl kulturell bedingt sein bei uns Deutschen, die Ursachen und Gründe für Missstände, schnell bei den Genen zu finden.

Was die Verlogenheit angeht, gebe ich dir absolut recht.
Kommentar ansehen
26.05.2011 08:01 Uhr von CoffeMaker
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
"Muss wohl kulturell bedingt sein bei uns Deutschen, die Ursachen und Gründe für Missstände, schnell bei den Genen zu finden."

Nur wenn man nicht mit der Vergangenheit abgeschlossen hat und noch in ihr lebt.
Ich benutze den Begriff "genetisch" allgemein für alles was der Mensch selbst augenscheinlich nicht selbst steuern kann.
Ich ziehe auch Frauen damit auf ;) Von daher solltest du nicht allzusehr in der Geschichte suchen nach dem Sinn meiner Worte, wir leben heute.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
26.05.2011 08:28 Uhr von Firestream
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@CoffeMaker: Und was kann der Mensch augenscheinlich "selbst" steuern?

Ich habe mehr nach den Gründen und Ursachen gesucht, direkt auf ein Gen Problem zu schließen.
Kommentar ansehen
26.05.2011 08:52 Uhr von CoffeMaker
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@Firestream Kennst du Redewendungen?

Wenn einer zu dir sagt: "das kannst du dir abschminken!" gehst du dann zu einem Spiegel und schminkst dich ab?
Hat der Spruch irgendeine tiefere Bedeutung in Sachen Schminke?

Nein, und genauso ist das mit dem "genetisch" zu verstehen. Ich hätte auch sagen können "das es wohl bei den Südländern Brauch ist oder sind so erzogen worden" . Bräuche oder Sachen die anerzogen wurden geschehen meistens ohne sich was dabei zu denken. (sind daher schwer steuerbar)".

Worte können immer mehrere Bedeutungen haben im sprachlichen Umgang und haben teilweise überhaupt keinen Bezug auf die eigentliche Bedeutung.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
26.05.2011 08:52 Uhr von CoffeMaker
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Doppelpost

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
26.05.2011 09:34 Uhr von Firestream
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@CoffeMaker: Ich verstehe gar nicht, warum du dich jetzt versuchst zu rechtfertigen, dass war von mir gar nicht vorwurfsvoll gemeint.
Ich bin von Anfang an davon ausgegangen, dass du es umgangsprachlich meinst. Aber es ändert ja nichts daran, dass es für diese Umgangssprache Ursachen und Gründe gibt, welche man benennen kann.

Was ist denn nicht schwer steuerbar?
Kommentar ansehen
26.05.2011 09:38 Uhr von omar
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Chorkrin: Danke für dieses Sammelsurium an Vorurteilen.
Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel...

Schade, dass du nicht auch normale Leute kennengelernt hast.
Scheinbar hast du fast nur Kontakt mit "sozial randständigen" Menschen, insbesondere solchen mit "bildungsfernem" Hintergrund.

"Unter Berücksichtigung der methodischen Einschränkungen ist festzustellen, dass der einzige Teil der ausländischen Wohnbevölkerung, der tatsächlich unbestrittenermaßen eine höhere Neigung zu kriminellen Handlungen als die deutsche Vergleichsgruppe hat, im Bereich der Jugendkriminalität liegt; insbesondere sind hier 14- bis 17-jährige Ausländer betroffen. Als besonders Besorgnis erregend erscheint es, dass in einigen deutschen Städten die Gruppe der besonders aggressiven Intensivtäter fast ausschließlich aus Ausländern (vor allem aus dem Orient) besteht.

Begründet wird die Anfälligkeit junger männlicher Ausländer für kriminelle Verhaltensweisen im Allgemeinen mit Sprachproblemen, Problemen bei der Identitätsbildung und fehlenden Chancen auf dem Arbeitsmarkt."

Quelle:
http://de.wikipedia.org/...

Das Phänomen ist ein rein soziales Problem und rührt nicht von der Herkunft bzw. den Genen her.
Alle Menschen in eine Schublade zu stecken ist einfach nur arm...

@Topic:
Das hier war ein Drama als Resultat einer gescheiterten Beziehung, wie sie auch bei Deutschen vorkommt.

[ nachträglich editiert von omar ]
Kommentar ansehen
26.05.2011 09:45 Uhr von sesh
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Drama. Was für ein ekelhaftes Verbrechen, was für ein schlimmes Drama.

Ich hoffe, dass Frauen sich das vermehrt eine Lehre sein lassen, und sich nicht mehr den gewalttätigen Machoarschlöchern an den Hals werfen. Aber da ist wohl der Wunsch Vater des Gedanken.

Ich persönlich könnte jedenfalls niemals einer Frau so etwas antun.

Aber vielleicht ist das ja wieder einer der Fälle, wo die Frau mangelnde Sensibilität bewiesen hat in Beziehungsfragen. Die meisten Frauen überraschen ja mit "Schatz, es ist aus zwischen uns.", wenn der Mann grade nach Hause kommt und einen Fremden auf der Frau/Freundin herumreiten sieht.

Insgesamt eine traurige Sache für alle Beteiligten.

Aber wenigstens bringt BILD bzw. der Autor der News mich noch zum schmunzeln:

====
Der Mann steht nun wegen heimtückischen Mordes vor dem Richter.
====
*hihi*...
Soso... wegen "heimtückischen Mordes"? Ich wusste gar nicht, dass wir einen neuen Paragraphen im Strafgesetzbuch haben. ;-)

[ nachträglich editiert von sesh ]
Kommentar ansehen
26.05.2011 09:46 Uhr von Seridur
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
was ein armseeliger verlierer: einer 12jaehrigen die mutter zu nehmen, herzlichen glueckwunsch. hoffe diese alberne begruendung wird vor gericht nicht akzeptiert.
Kommentar ansehen
26.05.2011 09:48 Uhr von sesh
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
CoffeMaker: "Muss wohl genetisch bedingt sein bei unseren südländischen Mitbürgern Auseinandersetzungen mit dem Messer zu führen."

*Bwahaha*

Ja klar. Wahrscheinlich genau so wie es genetisch bedingt ist bei unseren deutschen Mitbürgern, ´Auseinandersetzungen´ mit Zyklon B, V2 und Stukas zu führen.

6 Millionen Holocausttote auf 80 Millionen Deutsche - um auf die Quote zu kommen muss ein Südländer lange und viel stechen. ;-)

Ich habe nur eine einzige Frage an dich:
Welche Partei wählst du bitte, falls du überhaupt wählen gehst?
Kommentar ansehen
26.05.2011 10:17 Uhr von CoffeMaker