26.05.11 06:56 Uhr
 278
 

Düsseldorf: Säugling vom 19-jährigen Freund der Mutter fast zu Tode geschüttelt

Ein 19 Jahre alter Jugendlicher hat das erst zwei Monate alte Baby seiner gleichaltrigen Freundin so stark geschüttelt, dass es an den Folgen fast gestorben wäre.

Der junge Mann selbst rief am Montagnachmittag einen Notarzt. Das lebensgefährlich verletzte Kleinkind musste von den Helfern reanimiert werden und kam in ein Krankenhaus.

Der 19-Jährige wurde in Untersuchungshaft genommen. Der Staatsanwalt ermittelt zur Zeit wegen versuchtem Totschlags.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mutter, Düsseldorf, Freund, Ermittlung, Säugling
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Mann

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.05.2011 07:04 Uhr von SilentPain
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
irgendwie unklar seit wann /um Himmels willen/ kann man schreiende Babys und Kleinkinder mit schütteln beruhigen - wie kam der auf so eine Idee ??

mein Sohn war auch mal ein Baby und es wäre mir nicht im Traum eingefallen den zu Schütteln...
Da heisst es Handeln oder manchmal einfach schreien lassen
Kommentar ansehen
26.05.2011 07:40 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@SilentPain denke mal der war so gestresst von seinem Leben das er es ruhig schütteln wollte.
In dem Alter haben die meisten noch andere Interessen und können nicht mit Verantwortung umgehen.
Kommentar ansehen
26.05.2011 08:27 Uhr von Andreas-Kiel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ SilentPain: Naja, ein schreiendes Baby kann: einem schon die letzten Nerven rauben.

Ich habe auch 2 Kinder und als die noch Baby waren, war man schön öfter "am Ende seiner Nerven". Ich denke, daß ist völlig normal, allerdings weiß jeder, was passiert, wenn man Babys schüttelt, insofern muß man sich einfach in der Gewalt haben.

Er als 19 jähriger war in dieser Situaltion wohl völlig überfordert, aber die Logik muß dann einfach einsetzen - und wenn man mehrere Runden um den Block dreht oder auf einen Sandsack einschlägt - dann geht es einem wieder gut.
Kommentar ansehen
26.05.2011 09:53 Uhr von SilentPain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oft reicht es völlig wenn man es (wenn es keinen Hunger hat oder es Windelalarm gibt)
einfach mal auf den Arm nimmt und ruhig zuredet - hat bei meinem Kleinen oft geholfen

und wenn einem das Geschrei auf die Nerven geht sollte man sich damit anfinden
es ist i.d.R. nur Eigennutz wenn es einem auf die Nerven geht
man hat vielleicht was anderes vor: Computerspielen, Poppen oder Mittagessen

Wenn man sich darauf einlässt das es dem Kleinen egal ist was Papa oder Mama grade macht
und man sichergestellt hat das der/die Kleine keine Bedürfnisse hat die befr. werden müssen
kann man ihn/sie auf den Arm nehmen und einfach schreien lassen
(Tip unserer Hebamme! - machmal müssen Babys einfach schreien)

Es kann unglaublich befreiend sein wenn man sich darauf einlässt...

(bitte nicht als Moralpredigt verstehen!!! - ist blos n Tip)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?