26.05.11 06:49 Uhr
 256
 

Saarbrücken: Anwalt veruntreute 250.000 Euro Mandantengelder - 30 Monate Haft

Ein 64-jähriger ehemaliger Jurist, der eine Viertelmillion Euro veruntreut hat, muss für 30 Monate hinter Gittern. Die Strafe wurde nicht zur Bewährung ausgesetzt.

Der Mann hatte sich an finanziellen Mitteln, die seinen Auftraggebern aus Erbschaften und Versicherungsgeldern zustanden, bereichert, um damit die Kosten für seine Rechtsanwaltskanzlei zu decken.

"Die Vorwürfe sind so gravierend, dass wir keine Gefängnisstrafe zur Bewährung verhängen können," sagte die leitende Richterin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Haft, Anwalt, Saarbrücken, Veruntreuung
Quelle: www.saarbruecker-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa
Masturbieren in Zelle könnte O.J. Simpson frühzeitige Haftentlassung kosten
Berlin: Polizist wegen Tragens des Spaß-Party-Wappens entlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.05.2011 09:09 Uhr von RainerKoeln
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eine strafe über 24 monate kann nicht zur bewährung ausgesetzt werden

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?