26.05.11 06:33 Uhr
 3.760
 

Schwandorf: Schockierendes Foto zeigt Storch, der sein eigenes Baby aufisst

In Schwandorf in Bayern wurde von einem "Bild"-Leserreporter ein Storch mit seinen Kindern fotografiert. Unter den größtenteils größeren Kindern war auch ein kleines Baby.

Irgendwann sah man jedoch, wie der Storch das kleinste Baby plötzlich packte und es einfach auffraß. "Plötzlich hatte der Storch ein Küken im Schnabel und schlang es herunter. Das Junge war im Vergleich zu seinen Geschwistern viel kleiner, hatte kaum Federn", sagte der schockierte Augenzeuge.

Vogelexperte Julian Heiermann vermutet, dass das Baby bereits tot war, als es aufgefressen wurde. Laut seiner Aussage sei dies ein Schutzmechanismus der Eltern. Damit wollen sie vermeiden, dass sich die anderen Kinder an dem Kadaver infizieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Foto, Baby, Storch, Nest, Schwandorf
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sizilien: Reisebüro entrüstet mit "Mafia-Tour"
Die Frisurentrends 2017: Clavi-Cut und Trendfarbe Blond
Jetzt kommt die Schokoladen-Pizza

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.05.2011 07:07 Uhr von Geschichtenhasser
 
+50 | -5
 
ANZEIGEN
schockierend? das ist nunmal der kreislauf der natur.. da können sich die menschen mal was abgucken..
Kommentar ansehen
26.05.2011 07:17 Uhr von guugle
 
+6 | -36
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.05.2011 07:35 Uhr von blade31
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Mein Gott: Wir haben immer Vogelnester unterm Dach und die Werfen auch ihre kranken Jungen sofort aus dem Nest...

Das sind einfach Vögel
Kommentar ansehen
26.05.2011 07:48 Uhr von JesusSchmidt
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
blödsinn. es gibt kein beweisfoto in der quelle. der storch hat sein junges zwar im schnabel, aber von runterschlingen ist nix zu sehen. sieht eher wie umpositionieren aus. vielleicht wird es aus dem nest geworfen. was auch immer - mangels beweisfoto ist die gesamte nachricht reine spekulation.
Kommentar ansehen
26.05.2011 07:52 Uhr von Stadtaffe_84
 
+25 | -2
 
ANZEIGEN
"Unter den größtenteils größeren Kindern": seit wann nennt man denn bei Tieren den Nachwuchs eigentlich Kinder?
Kommentar ansehen
26.05.2011 08:35 Uhr von NewsJunky
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@guugle: Dein Kommentar sollte man einer verstehen!

Desweiteren ist das doch keine News wert, spielt sich in der ganzen Tierwelt ähnliches ab.

Aber als ich den Newsersteller gelesen habe war mir alles klar.
Kommentar ansehen
26.05.2011 08:42 Uhr von MC_Kay
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Stadtaffe_84: Das ist nunmal von Crushial verfasst worden. Hast du da was anderes erwartet?
Kommentar ansehen
26.05.2011 08:49 Uhr von Lucotus
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Survival of the Fittest: Oder nach meinem ehemaligen Biologie-Lehrer: Das Leben des Individuums ist bedeutungslos, solange das Leben an sich fortbesteht.
Kommentar ansehen
26.05.2011 08:51 Uhr von DerChrizz
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Ohne Worte": Da kommt mir der altbekannt sack Reis in den kopf wenn ich sowas lese ^^
Kommentar ansehen
26.05.2011 09:11 Uhr von uhrknall
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht war das kleinere Küken: ein Kuckuck? Ich weiss nicht, ob Kuckucks- oder Storchenküken schneller wachsen.

Im Nest über meiner Wohnung hat vermutlich auch ein kleiner Kuckuck randaliert. Gestern früh lagen drei kleine Meisen auf dem Boden.
Kommentar ansehen
26.05.2011 09:12 Uhr von honey_js
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Vogel frisst Kücken irgendwie schon grausam. Aber das ist halt die Tierwelt...
Oft töten Tiere die schwächeren Jungen, wenn das Futter z.B. nur für weniger reicht... damit die anderen wenigstens kräftig werden. Ja so ist das in der Natur.
Kommentar ansehen
26.05.2011 10:57 Uhr von Vargavinter
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Nichts unübliches: Ähnliches hab ich damals in einer Dokumentation über Wölfe gesehen. Die Wolfsmutter gebar 5 Welpen, von denen eines bereits bei der Geburt tot war. Sie versuchte es noch ein paar Stunden lang irgendwie durch lecken und anstubsen zu "beleben". Als es sich dann immer noch nicht bewegte, wurde es von ihr gefressen. Überleben funktioniert eben nur durch hohe Effizienz, das gefressene Junge wurde somit für die Muttermilchproduktion benötigt. Storche sind zwar keine Säugetiere, aber allein der Aspekt für Hygiene im Nest ist doch vollkommen Nachvollziehbar. Außerdem war die Mahlzeit eine praktische Energiequelle, damit der Storch weiterhin fähig ist, sich um den Nachwuchs zu kümmern. Was daran jetzt schockierend sein soll, frag ich mich allerdings immer noch...
Kommentar ansehen
26.05.2011 14:19 Uhr von my_mystery
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
wenn er doch Hunger hat die Natur lässt eben nichts verkommen ...

... und ich gönn´mir jetzt ´n ordentlichen Straußensteak ...

*bruzzzel*

[ nachträglich editiert von my_mystery ]

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz-Hype: Immer mehr junge Menschen wollen SPD wählen
Deutsche Bahn macht 716 Millionen Euro Gewinn
Sizilien: Reisebüro entrüstet mit "Mafia-Tour"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?