26.05.11 06:19 Uhr
 283
 

Die "Supernova-Fabrik": Chandra untersucht den Carina-Nebel

Mit Hilfe des Röntgenteleskops "Chandra" haben Wissenschaftler mehrerer Forschungsinstitute eine neunmonatige Beobachtungskampagne des Carina-Nebels abgeschlossen. Die Auswertung der Daten lieferte zahlreiche neue Erkenntnisse über die ungefähr 7.500 Lichtjahre entfernte Sternentstehungsregion.

Eines der wichtigsten Ergebnisse ist, dass die Supernova-Aktivitäten in dem Gebiet in den vergangenen paar Millionen Jahren offenbar zugenommen haben. Chandra hat insgesamt mehr als 14.000 Sterne in dem Nebel erfasst, darunter auch sechs mögliche Neutronensterne, die Überreste von Supernova-Explosionen sind.

In dem Nebel sind zehn Sternhaufen eingebettet, anhand derer Astronomen die Entwicklung junger, massereicher Sterne untersuchen. Als möglicher Kandidat für die nächste Supernova gilt der instabile Stern "Eta Carinae", welcher im Falle einer Explosion eine spektakuläre Erscheinung am Nachthimmel abgeben würde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Fabrik, Nebel, Aktivität, Supernova, Chandra
Quelle: www.astropage.eu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Riss im Eis: Forschungsstation in der Antarktis wird geschlossen
Bestand der Schneeleoparden dramatisch gesunken
Orcas können den Großteil ihres Lebens keinen Nachwuchs bekommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.05.2011 06:19 Uhr von alphanova
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Der Stern Eta Carinae ist für die Astronomen ein ganz besonderes Beobachtungsobjekt, weil man in seinem Fall die Entwicklungsstadien kurz vor einer Supernova untersuchen kann. Mit ein bisschen "Glück" findet sie vielleicht noch zu unseren Lebzeiten statt.

Das Video zeigt eine animierte Reise durch den Carina Nebel.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rassistischer Deutschland Hasardeur macht Propaganda
Inzest-Deutsche: Sohn vergewaltigt Mutter im Suff- Ihr stöhnen machte ihn an...
Wie beim IS - Kinder erst von Neonazis vergewaltigt, dann an andere verkauft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?