25.05.11 14:37 Uhr
 147
 

Russische Justizfarce: Michail Chodorkowskis Berufung vor Gericht erfolglos

Vor dem Moskauer Stadtgericht hatte der regierungskritische Unternehmer Michail Chodorkowski keinen Erfolg mit seiner Berufung gegen eine verhängte Gefängnisstrafe. Lediglich das Strafmaß wurde leicht von 14 auf 13 Jahre reduziert.

Wütende Prozessbeobachter riefen "Schande" nach dem Richterspruch. Der Angeklagte, der die gesamte Ölproduktion seines ehemaligen Konzerns Yukos gestohlen haben soll, sprach von einem Schandurteil. Es lasse Russland in der Welt lächerlich erscheinen.

Im In- und Ausland wurden die Vorwürfe als absurd angesehen. Das Verfahren wird allgemein als nicht rechtsstaatlich empfunden. Nach wie vor steht der Vorwurf im Raum, das Urteil sei von anderer Stelle diktiert worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Babelfisch
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gericht, Russland, Justiz, Berufung
Quelle: www.taz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.05.2011 15:29 Uhr von ZzaiH
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
hallo? putin wollte ihn weghaben und nun ist er weg
ob das vorgeworfene absurd ist oder nicht, ist egal...
der sollte froh sein, dass man sich überhaupt um nen verfahren bemüht hat und er nicht "verunfallt" oder verschwunden ist...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?