25.05.11 14:11 Uhr
 18.500
 

22-jähriger Studentin gelingt Durchbruch in der Astrophysik

Ein großes Rätsel in der Astrophysik ist die Diskrepanz zwischen der theoretisch vorausgesagten Masse des lokalen beobachtbaren Universums und den tatsächlich gemessenen Werten: Die Vorhersage ist um den Faktor Zwei größer. Nun hat eine Studentin einen wichtigen Beitrag zur Lösung des Problems geleistet.

Amelia Fraser-McKelvie (22) studiert Luftfahrttechnik an der Monash University in Melbourne (Australien) und hat im Rahmen eines Praktikums zumindest einen Teil der "fehlenden Masse" nachgewiesen. Sie lokalisierte mehrere großräumige Filamente im Universum, die eine relativ geringe Dichte besitzen.

Amelias Arbeit wurde vom renommierten Fachmagazin "Monthly Notices of the Royal Astronomical Society" akzeptiert und veröffentlicht - obwohl sie noch nicht einmal ihr Vordiplom hat. Bei ihren Untersuchungen erhielt sie Hilfe von zwei Astrophysikern, die Amelias Leistung als "herausragend" bezeichneten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Student, Durchbruch, Physik, Astrophysik
Quelle: www.astropage.eu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Entführer fordern Lösegeld für deutsche Archäologen
Britische Forscher haben Hummeln dazu gebracht, Fußball zu spielen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.05.2011 14:11 Uhr von alphanova
 
+64 | -8
 
ANZEIGEN
Na wenn die so weitermacht, wird man in Zukunft noch einiges von ihr hören bzw lesen. Wenn man gut ist, braucht es keine akademischen Titel, um sich Gehör zu verschaffen.
Kommentar ansehen
25.05.2011 14:47 Uhr von Mehlano
 
+38 | -7
 
ANZEIGEN
@H311dr1v0r: Eher nicht... - deam on! :)
Kommentar ansehen
25.05.2011 14:51 Uhr von VitaFit2
 
+152 | -4
 
ANZEIGEN
@H311dr1v0r: Du scheiterst ja schon am Wort Astrophysik. >.<
Kommentar ansehen
25.05.2011 15:23 Uhr von liwona90
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
@flaming: ich finde, dass nur der Typ nach Physiker aussieht ;-) Was sind das für Oberflächlichkeiten ...

Zum Thema Hilfe: Kein renommierter Wissenschaftler gibt so mir nichts, dir nichts zu, "geholfen" zu haben, oder gar sein Licht unter den Scheffel zu stellen. Man sehe sich die Diskussionen an, wenn mehrere Doktoranden ein Buch schreiben, scheitert es oft daran, in welcher Reihenfolge die Namen genannte werden... Deswegen glaube ich nicht, dass sie großartig "Hilfe" von den beiden anderen Physikern bekommen hat. Sonst wären nämlich deren Namen zuerst genannt, mit "Hilfe" einer Studentin ...

Ich vermute, die hat ein Praktikum gemacht, ist auf die Lösung gekommen und ihre Seminarleiter/Praktikumsgeber wollten auch etwas von dem Kuchen abhaben und haben ihr "geholfen", nämlich in dem Sinne, dass sie ihr die Entdeckung nicht abgesprochen haben. Sie ist ja auch "nur" Studentin. Deswegen: Respekt junge Frau!
Kommentar ansehen
25.05.2011 15:24 Uhr von KiLl3r
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@H311dr1v0r: hahaha bist du fail :D , klar hättest du das , sicher ;)

sone leistung als praktikantin o0 , sowas liest man gerne
Kommentar ansehen
25.05.2011 16:46 Uhr von Klecks13
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@ H311dr1v0r: schmeckt die "Zigarre"? ;-)))
Kommentar ansehen
25.05.2011 17:28 Uhr von ollilein80
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: hätte das Problem einfacher lösen können, ganz einfach mit einem /2 am ende der Formel :D
Kommentar ansehen
25.05.2011 18:59 Uhr von eScapLaY
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@ Suisse: Ich verstehe den Witz nicht.
Kommentar ansehen
25.05.2011 19:29 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@alphanova: Natürlich braucht es trotzdem noch den Titel.
Sonst kommst Du beruflich nicht weiter, auch wenn Du noch so viel veröffentlicht hast.
Kommentar ansehen
25.05.2011 19:32 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@flaming: Jo, da liegst Du wohl richtig: Ich glaube auch nicht, dass sie im Großen und Ganzen sehr weiblich ist.

Aber unabhängig davon: Gute Leistung. Respekt. Mehr, als ich als reiner Kerl je zustande gebracht hätte.
Kommentar ansehen
25.05.2011 19:47 Uhr von alphanova
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: Es ging mir bei dem Kommentar darum, dass man keinen akademischen Titel braucht, damit die "ausgebildeten" Wissenschaftler aufmerksam werden und aufhorchen. Wenn das Mädel weiterhin so einen Fleiß an den Tag legt, dann kommen die akademischen Titel fast wie von selbst. Aber man bekommt auch ohne sie "einen Fuß in die Tür", um es mal so zu formulieren.
Kommentar ansehen
25.05.2011 20:05 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@alphanova: >Wenn das Mädel weiterhin so einen Fleiß an den Tag legt, dann kommen die akademischen Titel fast wie von selbst. <

Das sehe ich genauso wie Du.
Ich hatte Dich nur so verstanden, dass Du meintest, sie wäre jetzt nicht mehr darauf angewiesen, den Dr.-Titel abzuschliessen.
Kommentar ansehen
25.05.2011 21:00 Uhr von Grool
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
rock on! einen teil der masse --------- röntgenstrahlen
ihr seid auf dem richtigen weg rock on!
naaa was jetz der restliche teil :D ?
just saying das universum existiert seit 13.6 milliarden jahren
naaaa? komm euch liegts doch schon auf der zunge xD
Kommentar ansehen
25.05.2011 21:18 Uhr von limasierra
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Titel. Titel! Titel? Für was bruacht man die Titel? Die Bewertung ist doch eh jeden Tag wieder vollkommen veraltet und kann heutzutage gar nicht mehr schnell genug angepasst werden. Ich hab auch keine Titel und brauch sie auch nicht. Ich weiß, dass man es auch ohne Titel genauso weit bringen kann, wie mit. Das sollten alle Menschen so akzeptieren und weniger wert darauf legen.
Kommentar ansehen
25.05.2011 21:41 Uhr von iscariot
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ihr könnt es: vielleicht nicht sehen, aber ich applaudiere gerade und ziehe
meinen hut vor der dame.

und nach dem studium wird sie dann premierministerin von australien.
Kommentar ansehen
26.05.2011 12:57 Uhr von Klecks13
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ limasierra: Weil in der Wissenschaft noch viel mehr als in anderen Bereichen weniger das zählt, was du tatsächlich weißt, sondern das Stück Papier, auf dem steht was du wissen solltest.
Zwar nimmt die Titelgeilheit langsam ab, die Geldgeber für Forschungsprojekte stammen aber oft aus eher konservativen Kreisen. Anders ausgedrückt: Mit Titel bekommst du leichter Job und Kohle als ohne.
Kommentar ansehen
26.05.2011 16:24 Uhr von ThorsLiebling
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Dickes Lob für die Praktikantin! Man kann am ehesten davon ausgehen, dass die Praktikantin die ganze Arbeit gemacht hat und die Astrophysiker lediglich ihre Vorgesetzten waren. Im Grunde kann die Praktikantin froh sein, dass die nicht ihre Entdeckung als deren Arbeit ausgegeben haben. So wird nämlich meistens vorgegangen.
Kommentar ansehen
04.06.2011 10:42 Uhr von Hanno63
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
toll ,..wer hat eigentlich den berühmten Sack Reis in China erfunden.??
Nur weil da unter den tausenden Frauen auch mal eine mit Vitamin "B" an die Öffentlichkeit dringt , muss da gleich wieder versteckte Hetze gemacht werden.
Es ist doch vollkommen egal ob da nun Männlein oder Weiblein etwas gelungen ist.
Es ab auch immer mal Frauen mit Durchbruch in der Wissenschaft = Madame Curie, usw.
nur,.. sowas verbreitet sich heute schneller.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?