25.05.11 12:52 Uhr
 219
 

Arbeitsagenturen müssen mit Kürzungen rechnen

Den Plänen von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen wurde im Kabinett zugestimmt. Rund acht Milliarden Euro möchte Ursula von der Leyen bis 2015 einsparen. Gekürzt wird dafür bei Fördermaßnahmen, Existenzgründungszuschüssen und "Ein-Euro-Jobs".

Dies soll die wieder Eingliederung effizienter machen, denn "Oberstes Kernziel ist und bleibt der weitere Abbau der Arbeitslosigkeit", so Frau von der Leyen zu den Plänen. Die Arbeiterwohlfahrt befürchtet jedoch vor allem für Langzeitarbeitslose Nachteile.

Gewerkschaften und Sozialverbände hatten die Reform schon im Vorfeld heftig kritisiert, nach denen der Bund allein dieses Jahr 2,5 Milliarden Euro für die Bundesagenturen streichen will. Mehr Effizienz sei zu begrüßen, allerdings sollte dies nicht auf Kosten der schwächeren geschehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: elpollodiablo
Rubrik:   Politik
Schlagworte: CDU, Ursula von der Leyen, Kürzung, Bundesagentur
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ursula von der Leyen kritisiert Political Correctness
Ursula von der Leyen warnt Donald Trump vor Zugeständnissen an Russland
Ursula von der Leyen musste vor Amtsantritt erstmal Verteidigungsministerium googeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ursula von der Leyen kritisiert Political Correctness
Ursula von der Leyen warnt Donald Trump vor Zugeständnissen an Russland
Ursula von der Leyen musste vor Amtsantritt erstmal Verteidigungsministerium googeln


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?