25.05.11 12:24 Uhr
 13.636
 

Systemfehler: Kunde wird von den Stadtwerken in Potsdam beleidigt

Mitgelesene E-Mails sind nicht die einzigen merkwürdigen Vorgänge im Datenverkehr der Energie und Wasser Potsdam GmbH.

Nachdem ein Kunde den Stromanbieter wechseln wollte, bekam er ein Schreiben von den Stadtwerken in Potsdam, in dem ihm bescheinigt wird, dass er "aggressiv" und "unfreundlich" ist.

Dieser Fehler passierte jedoch nicht nur einmal. Als ein Vertrag zwischen dem neuen Anbieter des Kunden endete, wurde der Mann wieder angeschrieben. Auch in diesem Schriftstück taucht die Beleidigung wieder auf gefolgt von der Floskel: "Mit freundlichen Grüßen".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Kunde, Beleidigung, Potsdam, Schreiben, Energiekonzern
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

80-Jähriger vergisst Ehefrau am Flughafen: Er bemerkt ihr Fehlen erst am Zielort
USA: Gericht genehmigt Namensänderung von Nazi-Fan in Adolf Hitler
Bayern: In Auto eingesperrte Katze ruft per SOS-Taste die Polizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.05.2011 12:58 Uhr von Showtime85
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Panne oder PErsönliches Schreiben: eines Mitarbeiters???
Kommentar ansehen
25.05.2011 12:59 Uhr von Ranji
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Hm, irgendwie bisl komische News imho...
Ich seh da keinen Systemfehler bzw könnte mir des nicht erklären... Wird halt vmtl irgendwer geschrieben haben?!?

Und nachdem der Vertrag mit dem neuen Anbieter endete? Dann müsste das erste mal ja schon ne ganze Weile zurückliegen? Man wechselt ja auch nicht Stromanbieter wie Socken...
(Andersrum leider scheinbar schon der ein oder andere...)
Kommentar ansehen
25.05.2011 13:00 Uhr von Ranji
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Ah ja, Quelle anschauen hilft... Sorry ;)
Trotzdem bisl komisch formuliert.
Kommentar ansehen
25.05.2011 14:20 Uhr von Ginseng
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ein Systemfehler: Das "aggressiv und unfreundlich" ist ein Kundendossier was der Betreiber im Datensatz des Kunden ablegt. Durch den Systemfehler wurde die interne Information unter die Kundennummer im Briefkopf mit abgedruckt.
Kommentar ansehen
25.05.2011 14:56 Uhr von JesusSchmidt
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
wozu vermerken die sich das? bringt es irgendwas? muss ein unfreundlicher kunde mehr bezahlen?
Kommentar ansehen
25.05.2011 15:08 Uhr von freakfx
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
genau ginseng: es gibt in den eingabemasken immer sog. "freifelder". dort soll der kundenberater eingeben, wie der kunde sich z.b. am telefon bei einem gespräch verhält.
u.a. soll das dazu dienen, dass zum bsp. der nächste kundenberater sich darauf einstellen kann, dass der kunde gerade sauer auf das unternehmen ist.

solche eingabemasken gab es bei quelle, gibt es eigentlich bei jedem größerem unternehmen.
sogar mein autohaus notiert sich bestimmte dinge in der datenbank.

und diese felder sollten natürlich nicht in einem kundenbrief auftauchen. sehr unangenehm für das unternehmen in diesem fall!
Kommentar ansehen
25.05.2011 15:54 Uhr von Perisecor
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@ Bleissy

"naja ernsthafte seriöse firmen die wert auf die eigene kundschaft legen werden solche felder nicht brauchen !! "

Falsch. Quasi jedes Unternehmen, wo sich sowas umsetzen lässt, verfügt über solche Daten.


@ JesusSchmidt

Hach. Immer muss man dir die Welt erklären.

"bringt es irgendwas? muss ein unfreundlicher kunde mehr bezahlen? "

Freundliche Kunden mit guter Zahlungsmoral erhalten eher Dinge auf Kulanz, unfreundliche Kunden bekommen eventuell keinen so großen Rabatt, zu recht unzufriedene Kunden werden bei Störungen eventuell bevorzugt behandelt.

Ich könnte nun noch mehr Beispiele nennen, denke aber, dass du erstmal ein paar Tage brauchst, um diese drei zu verstehen.
Kommentar ansehen
25.05.2011 16:58 Uhr von GatherClaw
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Beleidigung? Wenn jemand als unfreundlich und / oder als aggressiv eingestuft wird, dann ist das in meinen Augen keine Beledigung.
Kommentar ansehen
25.05.2011 19:49 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@GatherClaw: Das hängt davon ab, ob man wirklich aggressiv und unfreundlich ist.
Wenn ich mich immer um Sachlichkeit, Objektivität und nicht nur um Höflichkeit, sondern sogar um Freundlichkeit bemühe, aber trotzdem als aggressiv und unfreundlich eingestuft werden, dann ist das schon eine Beleidigung.
Kommentar ansehen
25.05.2011 20:58 Uhr von KingPiKe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
diese Felder für sich nutzen: Ich hatte das Problem, dass mich wirklich(!!!) täglich irgndein Typ angerufen hat um eine Umfrage zu machen. Kennt man ja. Aber das war wirklich penetrant, weil es einfach wirklich täglich war.
Anfangs blieb ich noch höfflich und meinte, dass ich nciht Teilnehmen möchte. Dann habe ich einfach immer aufgelegt. Danach meitne ich dann, dass sie mich bitte nichtmehr anrufen sollen. Trotzdem höre das nich auf.
Also habe ich einfach irgendwann mal diesen Typen angebrüllt was das soll mich hier jeden Tag zu belästigen, noch bevor er seinen Text aufsagen konnte (kannte ja die Nummer mitlerweile). Danach habe ich nie wieder einene Anruf bekommen. Ha<b wahrscheilich auch die Notiz "aggressiv" bekommen ;)

[ nachträglich editiert von KingPiKe ]
Kommentar ansehen
26.05.2011 01:20 Uhr von JJJonas
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
mei: soll er sich halt menschlich verhalten und nicht wie ein asozialer, dann gibt auch sowas am brief nicht.

ich arbeite auch bei einer firma die ein kommentar feld bei kunden hat und da stehen hundertmal ärgere sachen drinnen.

als mitarbeiter sieht man gleich woran man ist und kann sich drauf einstellen

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Drogenrazzia im Haus von Ex-Profi Christian Lell
Stewardess springt für erkrankten Co-Piloten ein
Zu liberal gegenüber PEGIDA: Linksradikale fackeln Auto von Professor ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?