25.05.11 11:57 Uhr
 1.501
 

Mexiko: Gefängnis mit komplett ausgestatteter Bar von Polizei entdeckt

Einen ungewöhnlichen Fund machte die mexikanische Polizei in einem Gefängnis in Chihuahua: Eine komplett ausgestattete Bar, inklusive Billardtisch und reichlich Alkohol.

Die interne Kneipe verfügte über 200 Bierflaschen, zwölf Flaschen Tequila und 20 Flaschen Wodka. Zusätzlich fanden die Beamten Marihuana, Heroin und Schusswaffen sowie diverse Elektrogeräte, die in Gefängnissen nicht erlaubt sind.

Nun droht dem stellvertretenden Gefängnisleiter eine Strafe; seinen Posten ist er bereits los.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Gefängnis, Alkohol, Mexiko, Bar
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen Düsseldorf: Frau muss dringend aufs Klo und parkt mit Smart in Terminal
Dieses Gadget sammelt Sperma aus der Vagina
Mecklenburg-Vorpommern: BH rettet Frau vor Waffenprojektil eines Jägers

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.05.2011 12:15 Uhr von SystemSlave
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Naja die Jungs brauchen auch unterhaltung: Fehlen noch die Stripperinen
Kommentar ansehen
25.05.2011 12:28 Uhr von tobe2006
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: warum sind schusswaffen denn nicht erlaubt?

komisch..
Kommentar ansehen
25.05.2011 13:00 Uhr von Showtime85
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Standart Ausstattung für einen Kartellchef: die Stripperinnen wurden kurze vorher "entlassen".

Aber das ist doch nichts ausser gewähnliches bei denen.
Kommentar ansehen
25.05.2011 13:27 Uhr von Zixxel
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@SystemSlave: Die Stripperinnen sind doch schon alle für die deutschen Versicherungsunternehmen gebucht...

[ nachträglich editiert von Zixxel ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?