25.05.11 09:07 Uhr
 278
 

Fluggastdatenspeicherung ist verfassungswidrig

Das sogenannte "Passenger Name Records" soll, so will es die EU, die Daten von Fluggästen sammeln und auswerten (ShortNews berichtete). Jedoch schreien jetzt Rechtsexperten aus den Mitgliedsländern auf.

Die gesamte Aktion ist verfassungswidrig. Denn das "Recht auf Achtung des Privatlebens" und das "Recht auf Schutz der personenbezogenen Daten" wird in diesem Fall so stark eingeschränkt, dass es nur verfassungswidrig sein kann.

Bereits seit längerem sind Datenschützer gegen die geplante Fluggastdatenspeicherung, da die erhobenen Daten in keinem Verhältnis zu der Sicherheit der Bevölkerung stehen. Der Name, das Alter, die Herkunft, Geschlecht, , Telefonnummern, Essenswünsche und Kreditkartennummern werden gespeichert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: SmittyWerben
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Datenschutz, Verfassung, Fluggast, Datenspeicherung
Quelle: www.gulli.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.05.2011 09:56 Uhr von derSchmu2.0
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Jedem das seine die EU wirds den Laendern schon diktieren.
Wenn die nachtraegliche (willkuerliche) Entscheidung verfassungswidrig ist, muss das nicht heissen, dass der EU die Verfassung wichtig ist, sie versucht nur diplomatisch gute Verbindungen zu anderen nicht-EU Laendern zu halten, egal auf wessen Kosten...
Kommentar ansehen
30.08.2011 21:36 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Essen ist besonders wichtig: wegen des geplanten Anti-Fett-Vertrags bei der UNO.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?