25.05.11 07:58 Uhr
 256
 

EU kündigt Freundschaften zu Diktatoren

Bis vor kurzem hatte man noch enge Beziehungen, sogar Freundschaften zu Diktatoren in den Nachbarstaaten der EU. Was absurd klingt sorgte für Stabilität in der Nachbarschaftspolitik. Einige Diktatoren, darunter auch Muammar al-Gaddafi, waren gern gesehene Gäste und Freunde europäischer Staatschefs.

Über zwei Milliarden Euro möchte die EU bis 2013 in die Nachbarländer fließen lassen. Die Wirtschaft soll so unterstützt und wettbewerbsfähig werden. Nur elf Prozent dienen demokratischen Reformen. Das soll nun ein Ende haben. 1,2 Milliarden hat die EU Chefdiplomatin Ashton dafür nun bereitgestellt.

"Wir geben mehr für mehr, so dass die Länder, die tiefer und schneller mit ihren Reformen vorankommen, auch mit größerer Unterstützung der Europäischen Union rechnen können.", sagte Cathy Ashton heute. Allerdings erscheinen die 1,2 Milliarden Euro wie ein Tropfen auf den heißen Stein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: elpollodiablo
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Europa, Kündigung, Muammar al-Gaddafi, Freundschaft
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.05.2011 09:04 Uhr von Dark_Apollo
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Brüssel: verbrennt Geld schneller als man Peng sagen kann.

und dann müsste es eher heissen:
"mit grösserer Unterstützung der BRD rechnen können"
Kommentar ansehen
25.05.2011 12:14 Uhr von ollilein80
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Dark_Apollo: Es gibt keine BRD mehr.
Kommentar ansehen
25.05.2011 13:48 Uhr von ollilein80
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dachte: immer wir nennen uns jetzt Schland :D

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?