25.05.11 06:43 Uhr
 168
 

Verkehrsstudien belegen: Stau macht uns krank

Ein von dem Navigationshersteller TomTom in Auftrag gegebene Studie, "The Stress of Driving", des Wissenschaftlers David Moxon hat ergeben, dass Menschen im Stau stressanfälliger sind und dadurch krank werden können.

Die Untersuchungen wurden mit den physiologischen Stress-Marker im Speichel der Probanden gemessen. Bei dichtem Verkehr erhöhte sich bei Frauen der Stress um 8,7 Prozent, bei Männern um 60 Prozent. Neben dem Stress kam es auch zu Atemnot, Brustschmerzen und Schwindel.

Dies alles in Kombination macht den Autofahrer viel schneller reizbar und unkonzentriert. Doch bei beiden Geschlechter fühlten sich über die Hälfte aller Getesteter, nach eigenen Aussagen, nicht gestresst.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fandango
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Auto, Gesundheit, Verkehr, Stress, Stau
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südafrika: Transplantierter Penis wird hautfarben tätowiert
Urteil: Vater darf Impfung der Tochter gegen Willen der Mutter durchsetzen
Studie: In Norddeutschland schläft man besser als im Süden des Landes

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?