25.05.11 06:43 Uhr
 168
 

Verkehrsstudien belegen: Stau macht uns krank

Ein von dem Navigationshersteller TomTom in Auftrag gegebene Studie, "The Stress of Driving", des Wissenschaftlers David Moxon hat ergeben, dass Menschen im Stau stressanfälliger sind und dadurch krank werden können.

Die Untersuchungen wurden mit den physiologischen Stress-Marker im Speichel der Probanden gemessen. Bei dichtem Verkehr erhöhte sich bei Frauen der Stress um 8,7 Prozent, bei Männern um 60 Prozent. Neben dem Stress kam es auch zu Atemnot, Brustschmerzen und Schwindel.

Dies alles in Kombination macht den Autofahrer viel schneller reizbar und unkonzentriert. Doch bei beiden Geschlechter fühlten sich über die Hälfte aller Getesteter, nach eigenen Aussagen, nicht gestresst.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fandango
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Auto, Gesundheit, Verkehr, Stress, Stau
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist
Studie: Wenn die Eltern Alkohol trinken, berauschen sich auch die Kinder häufig
Horror-OP in Kanada: Bei vollem Bewusstsein operiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Kinderschänden: Eine lange Tradition in Deutschland
Studie: Deutsche besonders pervers und fixiert auf Sex mit Kindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?