25.05.11 06:21 Uhr
 307
 

Aschewolke: Flughäfen in Hamburg und Bremen müssen geschlossen werden

Die Aschewolke zieht weiter Richtung Deutschland. Jetzt werden ab dem heutigen Mittwochmorgen zwei deutsche Flughäfen aufgrund der erhöhten Aschekonzentration gesperrt.

Während die Flughäfen von Hamburg und Bremen ihre Pforten schließen, warten Berlin und Hannover noch ab. Grade der Flughafen in Berlin könnte aber schon ab Mittwochmittag geschlossen werden.

Die Deutsche Flugsicherung rät allen Passagieren, die für Mittwoch einen Flug gebucht haben, sich mit den Airlines in Verbindung zu setzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fandango
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hamburg, Flughafen, Bremen, Aschewolke
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen - Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.05.2011 08:00 Uhr von don_Zoltan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Murmeltier: Wird das jetzt ein alljährliches Phänomen?

Vergangenes Jahr musste ich um diese Zeit um meinen Urlaub in den USA zittern, dieses Jahr um den in England.

Aber bisher scheint es ja zumindes nicht die Ausmaße des vergangenen Jahres anzunehmen.
Kommentar ansehen
25.05.2011 11:42 Uhr von Earaendil
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wer will mich denn hier wieder verarschen?

Wo waren diese Aschewolken eigentlich in den letzten 30 Jahren ...nie zuvor,ausser in den letzten zwei Jahren, wurden Lufträume usw gesperrt wegen Aschewolken.Dabei gibbet doch Vulkane und Co. schon ,sagen wir...was länger da oben..

Ich riech´ schon wieder wen lügen..

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"
Facebook- und Nachrichtenseiten verbreiten Fake News über Angela Merkel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?