24.05.11 22:52 Uhr
 1.264
 

Games: "Dead Island" - USK erteilt keine Freigabe für Deutschland

Das kommende Zombie-Horrorspiel "Dead Island" wird bei hiesigen Händlern nicht zu finden sein. Aufgrund der massiven Gewaltdarstellung ist das Spiel für die USK nicht tragbar.

In dem vor kurzem erschienenen Trailer gibt es kaum Grenzen der Gewalt. Die Entwickler nahmen das Urteil hin. Man rechnete wohl schon insgeheim, dass dies passieren würde. Auf Maßnahmen zum Beschneiden von Inhalten wird verzichtet.

Somit können deutsche Spieler nur über einen Import an das Spiel gelangen. "Dead Island" erscheint am 8. September für PC und Konsole.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Edge_1985
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Deutschland, Gewalt, Island, Freigabe, USK
Quelle: www.spieleradar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.05.2011 22:56 Uhr von sonikku
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
War: doch schon vor Wochen zu lesen, dass das Spiel hier nicht erscheint.
Kommentar ansehen
25.05.2011 00:38 Uhr von sonikku
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Internet-Vorstand: Dead Island wird das erste Zombie-Spiel, auf dass ich mich freue. Ich nehme an du hast den besten Trailer überhaupt nicht gesehen...

[ nachträglich editiert von sonikku ]
Kommentar ansehen
25.05.2011 09:28 Uhr von tafkad
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die USK beschützt Erwachsene: vor Inhalten für Erwachsene...

Ehrlich, was für ein trauriges Land.
Kommentar ansehen
25.05.2011 10:25 Uhr von Hakiff
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
und wieder: werden erwachsene Spieler bevormundet welche Spiele sie zu spielen haben. Nur weil Spiele für Erwachsene auch an Kinder verkauft werden...alles nur für den Umsatz

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?