24.05.11 19:21 Uhr
 8.893
 

Absturz eines fast zwei Meter großen Meteors über Georgia (USA)

Zwei Beobachtungskameras der US-Weltraumbehörde NASA haben am 20. Mai 2011 den Sturz eines verhältnismäßig großen Meteors durch die Erdatmosphäre aufgezeichnet. Das Ereignis fand am frühen Abend statt und war nach Angaben der Wissenschaftler das hellste dieser Art seit fast drei Jahren.

Aufgrund der Videoaufzeichnungen konnten die Forscher einige wichtige physikalische Parameter des Objektes ableiten. Demnach handelte es sich um das Fragment eines Kometen, der 106 Kilometer über der Stadt Macon (Georgia) in die Atmosphäre eintrat und sich in nordwestliche Richtung bewegte.

Das Fragment von etwa 1,80 Metern Durchmesser erreichte eine Geschwindigkeit von circa 138.000 Kilometern pro Stunde. Bevor er in einer Höhe von 61 Kilometern über der Stadt Villa Rica verglühte, konnten mehrere sehr helle Lichtblitze bei dem auseinanderbrechenden Meteor beobachtet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Video, Meteor, Georgia
Quelle: www.astropage.eu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.05.2011 19:21 Uhr von alphanova
 
+30 | -4
 
ANZEIGEN
Feuerbälle oder Boliden von dieser Größe sind recht selten, aber dafür umso beeindruckender, wenn man mal das Glück hat, so ein Ereignis zu sehen. Außerdem zeigen solche Ereignisse, dass längst nicht alle potenziell gefährlichen Objekte verfolgt werden können.
Kommentar ansehen
24.05.2011 19:48 Uhr von SN_Spitfire
 
+30 | -7
 
ANZEIGEN
Ich will: ja kein Erbsenzähler sein, aber unter Absturz versteh ich, dass der Meteor, oder irgend ein anderes abtürzendes "Teil" auch irgendwo auftrifft. Oder versteh ich das falsch?

Oder klingt es doof, wenn man schreibt, dass ein fast 2 m großer Meteorit in 61 km Höhe schlichtweg verglühte?

Wie groß sind durchschnittlich Meteore, die in der Atmosphäre verglühen (aka Sternschnuppen)? Mit Sicherheit doch zumindest in dieser Größe oder? Sonst wären sie doch wohl kaum so sichtbar in der Nacht.
Kommentar ansehen
24.05.2011 19:53 Uhr von Pils28
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Würde er aufschlagen, würde er sich Meteorit: nennen. Und normal sind größen im Milimeter- bis Zentimeterbereich.
Kommentar ansehen
24.05.2011 19:57 Uhr von alphanova
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
@SN_Spitfire: nein du hast recht.

Ich hatte im Titel auch nur "Sturz" stehen.. der Checker hat "Absturz" draus gemacht :-/

Sternschnuppen sind im allgemeinen ein paar Millimeter groß, deswegen ist so ein Trumm schon etwas besonderes.
Kommentar ansehen
24.05.2011 19:58 Uhr von Jacdelad
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Schade. Da war mein Vorredner schneller. Es stimmt, dann wäre es ein Meteorit.

Aber sagt mal, wo ist das Video? Ich habe keins gefunden, auch nicht auf der astropage. :(
Kommentar ansehen
24.05.2011 20:05 Uhr von alphanova
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Jacdelad: als Einbettungscode des Videos wurde nur eine Javascript Variante angeboten, kein <object>-Tag.

wenn du Javascript aktivierst, solltest du es zwischen dem vorletzten und dem letzten Absatz des Artikels sehen können.
Kommentar ansehen
24.05.2011 20:12 Uhr von Jacdelad
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@alphanova: Ah jetzt, da hatte mir NoScript einen Strich durch die Rechnung gemacht. :)

Nett. Sicher noch spektakulärer wenn man es mit eigenen Augen sieht.
Kommentar ansehen
24.05.2011 23:31 Uhr von str8fromthaNebula
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
immer gut sowas mitanzugucken: sollte man mal die tage bei youtube reingucken gibt fast immer einen der es auch gefilmt hat,also in farbe usw

[ nachträglich editiert von str8fromthaNebula ]
Kommentar ansehen
25.05.2011 12:28 Uhr von alphanova
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@mr.science: korrekt, allerdings ist der Begriff "Meteor" im allgemeinen Sprachgebrauch in den allermeisten Fällen mit dem Sturz eines Meteoroiden durch die Erdatmosphäre verbunden..

ich war der Meinung, dass der Begriff "Meteoroid" hier mehr Verwirrung stiftet als dass er Klarheit bringt, weil die meisten Leser diesen Begriff nicht kennen, sondern eher zwischen Meteor und Meteorit unterscheiden.


edit.. und wenn der Checker aus einem Sturz schon einen Absturz macht, dann hätte er den Meteoroiden auch für einen Schreibfehler gehalten und einen Meteoriten draus gemacht *augenroll* ^^

[ nachträglich editiert von alphanova ]
Kommentar ansehen
25.05.2011 15:27 Uhr von Jacdelad
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@mr.science: Auch wenn alphanova hier mal etwas nicht ganz 100%ig exakt geschrieben hat musst du nicht so herablassend sein. Wo sind deine Top-News zur Wissenschaft? Kann sein, dass ich sie übersehen habe, aber ich habe noch keine gesehen.
Kommentar ansehen
26.05.2011 13:07 Uhr von alphanova
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich habs auch nicht als herablassend empfunden. es war ein Hinweis, der streng genommen völlig richtig war.

Ich war mir nur nicht sicher, ob die News dann "uneditiert" durchkommen würde, deswegen hab ich mich für den gebräuchlicheren Begriff entschieden. war wohl nicht so ganz verkehrt.. immerhin wurde aus dem Sturz auch ein Absturz gemacht

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?