24.05.11 15:58 Uhr
 421
 

Kaspersky: Über 50 Apps auf Android Market sind verseucht

In ihrem Malware-Report für das erste Quartal 2011 hat die Firma Kaspersky Google im Umgang mit der Sicherheit in ihrem mobiles Betriebssystem Android kritisiert.

Vor allem kritisierten die Sicherheitsexperten, dass es in Android Market mehr als 50 Apps gibt, die auch als Trojaner eingesetzt werden können. Dabei handelt es sich um ursprünglich legale Software, bei der Kriminelle ihre Schadprogramme integriert haben.

Solche schädliche Software könnte von Google normalerweise leicht aus dem Android Market entfernen. Auch auf den Smartphones wäre die Entfernung kein Problem. Allerdings ist es für die Kriminellen ein leichtes, diese Funktion aus den Apps zu entfernen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: App, Android, Kaspersky, Android Market
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.05.2011 17:27 Uhr von kingmax
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
ich hör sie schon von weitem: die iUser werden sich ins fäustchen lachen. wie frustrierend für mich als android fan. aber deshalb gehe ich nciht wieder zu iOS. einmal android, immer android, auch wenn ich durch den dreck muss.
Kommentar ansehen
27.05.2011 11:41 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie man es sieht :): Dafür häufen sich die Berichte wo man durch den Kauf in der App dann bei Apple abgezockt wird.

Zitat : "Auch auf den Smartphones wäre die Entfernung kein Problem".

Mich kotzt dieser Satz an. Das bedeutet das jemand auf MEINEN Handy MEINE Software killen kann. Und es ist mir völlig egal wie viel Viren die hat.

Um den User zu schützen, können sie ja ein Warnsystem integrieren das sich beim Updaten oder so meldet. Alternativ gesehen frag ich mich wieso alle mit Virenschutz werben und dann zu doof sind so eine App. durch ein solchen Schutz mal laufen zu lassen bevor sie in die Shops kommen.

Aber daran verdient Kaspersky ja nicht genug. Da lieber Panik machen, damit sich das Anti-Viren-Prg. gut verkauft.

Anscheind funzt diese Panik bei Apple nicht so, weil die ja ihre Regeln so brutal durchsetzten das als einziger positiver Nebeneffekt kein echter Virus dadurch kommen sollte.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
28.05.2011 17:49 Uhr von cyrus2k1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Panikmache: von Kaspersky um seinen Software-Mist loszuwerden. Nachdem auf Windows nichts mehr geht wegen den kostenlosen und besseren "Security Essentials" versucht man es jetzt eben über die Schiene!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?