24.05.11 14:13 Uhr
 963
 

Ecopad: Der Tablet PC, der sich selbst mit Energie versorgt

Das Ecopad stellt einen Tablet PC dar, der sich selbst mit Energie versorgt. Genutzt werden hier piezoelektrische Bauteile, die den Druck auf den Touchscreen in Elektrische Energie umwandeln sollen.

Vorgestellt wurde das Ecopad im Rahmen eines Wettbewerbs der von Fujitsu und DA gemeinsam organisiert wurde. Noch ist das Tablet nur ein Design-Konzept, das die drei koreanischen Designer Yonggu Do, Jun-se Kim und Eun-ha ins Leben gerufen haben.

Die Idee dahinter ist die, dass auf diesem Weg ein Tablet tagelang ohne zusätzliche Energiequellen betrieben werden kann. Ob und wann dieses Konzept die Marktreife erlangt, ist bislang nicht verlautet worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jabbel76
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Strom, Energie, Tablet, Tablet-PC
Quelle: www.trendsderzukunft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher warnen: Niemals Peace-Zeichen auf Fotos im Internet zeigen
Neue Seite "taz.gazete" will türkischen Journalisten eine Stimme geben
Facebook-Chef hat zwölf Mitarbeiter zur Löschung von Hassposts auf seinem Profil

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.05.2011 14:28 Uhr von Allmightyrandom
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
rofl: wie feste muss man denn dann drücken bei dem "Touchpad"?!

Wären da Solarzellen nicht sinnvoller? Wenn die Bedienbarkeit leidet unter der Technik, dann wirds nicht akzeptiert!
Kommentar ansehen
24.05.2011 15:25 Uhr von httpkiller
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Naja ist eh nur eine Designstudie....

Aber die Idee mit den piezo Bauteilen ist nichts neues. Übern den Einsatz in Computer Tastaturen hate man auch schon einmal nachgedacht (und ich glaube es gab auch meal einen Laptop der das hatte).

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum
Negativzinsen für Sozialversicherungsrücklagen infolge der Zinspolitik der EZB


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?