24.05.11 10:26 Uhr
 5.459
 

Hinweise zum EHEC-Bakterium: Auf keinen Fall Antibiotika schlucken

Das momentan in Deutschland grassierende Virus EHEC ist lebensbedrohlich, warnen die die Ärzte und raten bei Verdacht zu einem sofortigen Arztbesuch. Es gibt keinen Impfstoff.

Daher ist Hygiene sehr wichtig. Zudem raten die Ärzte, dass man die Lebensmittel einige Minuten stark erhitzt bevor man sie isst.

Hat man sich doch angesteckt, dann sollte man unter keinen Umständen Antibiotika nehmen. Dies würde die Lage der Erkrankten deutlich verschlimmern, so die Ärzte. Die Bakterien würden beim Zerfall zusätzlich Giftstoffe freigeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Virus, EHEC, Antibiotika
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.05.2011 10:31 Uhr von Mankind3
 
+36 | -2
 
ANZEIGEN
Titel falsch: EHEC ist kein Virus sondern ein Bakterium. Denn bei einem Virus wären Antibiotika so der so sinnlos.
Kommentar ansehen
24.05.2011 10:37 Uhr von DerEnno
 
+9 | -15
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte man bei SN mal darüber nachdenken medizinische "News" hier zu unterbinden. Für solche Dinge gibt es den Hausarzt. Der hat studiert und ist auch für Aufklärung da und nicht irgendeine Internetplattform, die User-News verbreitet.
Kommentar ansehen
24.05.2011 10:41 Uhr von atrocity
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Sinn der News? Was bringt den der Hinweis an die Bürger das man keine Antibiotika schlucken soll wenn man EHEC hat?

Normal sterbliche Menschen kommen zu Recht nur über Rezept vom Arzt an Antibiotika.

Der Hinweis sollte also an Ärzte und Apotheker gehen, nicht an Patienten.
Kommentar ansehen
24.05.2011 10:49 Uhr von Major_Sepp
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Vorposter: Ich weiß wirklich nicht was ihr wollt!

@Enno
Die News rät doch ausdrücklich zum Arztbesuch. Was soll der Hausarzt deiner Meinung nach tun? Nicht jeder geht regelmäßig zum Hausarzt und kann durch ihn aufgeklärt werden!

@Atrocity

Ich schätze mal, dass mindestens die Hälfte aller Erwachsenen zuhause noch Antibiotika von früheren Infektionen stehen haben. Zudem neigen viele zu Selbstmedikation.
Kommentar ansehen
24.05.2011 10:59 Uhr von atrocity
 
+5 | -14
 
ANZEIGEN
@Major_Sep: Jeder normale Mensch weiß dass man Antibiotika immer bis zur letzten Pille nehmen muss um Rückfälle und Resistenzen zu verhindern. Darum sollte also irgend ein halbwegs intelligenter Mensch Restbestände an Antibiotika daheim haben?
So viel medizinisches Wissen sollte doch wohl jeder haben.
Kommentar ansehen
24.05.2011 11:40 Uhr von Major_Sepp
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
atrocity: Richtig, und trotzdem machen es viele nicht. Angst vor gesundheitlichen Folgen/Nebenwirungen/Resistenzen lassen viele Leute abbrechen.

Oftmals wird auch die Einnahme durch den Arzt abgebrochen, z.B. weil das Antibiotikum im aktuen Fall nicht oder nicht ausreichend wirkt. Es kann schon passieren, dass auf diese Weise mehrere Medikamente "durchprobiert" werden und somit große Restbestände übrig bleiben.
Kommentar ansehen
24.05.2011 13:06 Uhr von U.R.Wankers
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
wenn man die blutige Scheisserei hat: ist es durchaus angebracht zum Arzt zu gehen.


wie mankind schon feststellte ist enterohämorrhagische Escherichia coli ein Bakterium, das fälschlicherweise oft für ein Virus gehalten wird (und gegen Viren ist bekanntlich kein Kraut gewachsen).

Der Verdacht liegt wohl auf kontaminiertem Gemüse.
Auch Rohkost sollte man immer gründlich waschen.

Gefahr droht auch am kalten Buffet, wenn da ein Ferkel dabei ist, das sich nicht wirklich die Hände gewaschen hat, nachdem es auf dem Topf war und alles angrabbelt.
da bereits einige Mikroben reichen um sich anzustecken.
Kommentar ansehen
24.05.2011 13:15 Uhr von DJCray
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Titel korrigiert aber im Text nicht: Also wie Mankind3 schon erwähnt hat, das ist ein Bakterium und kein Virus....

@atrocity.... da hat Major_Sepp Recht.... es ist unglaublich, wie viele Medikamente (sogar abgelaufene) im privaten Haushalt verfügbar sind, die normalerweise nur mit Rezept erwerbar sind.

@U.R. Wankers
Manche Leute kapier ich nicht, die selbst bei offensichtlicher Störung des Darmes und schlechtem Wohlbefinden noch zur Arbeit gehen und dort die KollegInnen anstecken.

Aber das Vi ... ähm Bakterium [kleiner Scherz ;-)] scheint ja echt böse zu sein, da sollte man Salat-Büffets vielleicht in der nächsten Zeit meiden.

Gruß
DJ
Kommentar ansehen
24.05.2011 14:00 Uhr von 338LM
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
EHEC: was viele Leute nicht wissen, ist das es sehr viele Arten von Antiobiotika gibt, die zumeist nur gegen einige Arten oder Stämme von Bakterien wirken. Von unerwünschten Nebenwirkungen wie Pseudomembranöser Enterocolitis (Entzündung des Dickdarms) mal ganz abgesehen. Antibiotika sollte man als Laie niemals! von sich aus nehmen, auch wegen möglicher Selektion und Resistenzentwicklung.

Zu EHEC kann ich sagen, dass davon abgeraten wird, antibiotisch zu therapieren (zumindest in der akuten Phase), weil durch den Stress den die Bakterien erleiden, deutlich mehr Shiga-Like Toxin freigesetzt wird und das Risiko eines hämolytisch-urämischen Syndroms mit Nierenversagen, Thrombozytopenie und intravasaler hämolytischer Anämie, stark ansteigt.
Die Sterblichkeit liegt bei etwa 3 %, das Risiko eines HUS bei ca. 5-15 %, aber erleidet man dies, kommt es in fast 50% der Fälle zu Spätfolgen die z.B. auch das Gehirn betreffen können.
Eine kausale Therapie gibt es nicht!

Da ich mitlerweile einige EHEC Patienten gesehen habe, kann ich sagen, dass es eigentlich immer mit wässrig-blutigem Durchfall einhergeht, begleitet von Bauchkrämpfen, z.T. auch Fieber, wer das bei sich feststellt geht aber ohnehin meistens zum Arzt.

Alles kein Spaß und durch Lebensmittelhygiene und Händewaschen nach Tierkontakt zu vermeiden.
Kommentar ansehen
24.05.2011 14:18 Uhr von 338LM
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
RKI: achja, Infos hier:

http://www.rki.de/ (Robert-Koch-Institut)
Kommentar ansehen
24.05.2011 20:21 Uhr von Taisetsu
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Mankind3: Der Titel ist korrekt.
Kommentar ansehen
25.05.2011 08:47 Uhr von mort76
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
atrocity, es ist ja nun einen altbekannte Tatsache, daß viele Menschen die Antibiotika eben NICHT richtig einnehmen, sondern nur solange, wie es ihnen schlecht geht. Ergo hat offensichtlich NICHT jeder normale Mensch dieses medizinische Wissen.
Das wird dir jeder Arzt bestätigen...

Bitte vergiß auch nicht, daß es dazu auch noch jede Menge "nichtmal halbwegs intelligente Menschen" gibt.

Insofern- diese News hier wird wohl kaum schaden, und sie kostet uns auch nix. Also, was soll die Meckerei, daß diese News überflüssig sein soll?
(Solange uns die Presse nicht wieder kirre zu machen versucht wie bei SARS und Schweinegrippe, lasse ich mich gerne informieren...)
Kommentar ansehen
25.05.2011 10:09 Uhr von Mankind3
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Taisetsu: Ach nee...ich hab ihn ja auch gemeldet. -.-

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison
Die "Tagesschau" berichtete über den mutmaßlichen Vergewaltiger von Bochum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?