24.05.11 08:18 Uhr
 1.318
 

USA: 18-jährige Mutter hat ihr Baby in einem Müllschacht entsorgt

Eine 18 Jahre alte Mutter hat in New York ihren neugeborenen Sohn in einen Müllschacht im achten Stockwerk eines Wohnhauses geworfen.

Doch das Baby hatte wohl einen Schutzengel. Der Junge überlebte, weil die Anlage defekt war und sich so ein großer Müllberg angesammelt hatte, der die Müllpresse blockierte.

Wartungsarbeiter hörten das Kind schreien und riefen die Polizei. Das Kind blieb unverletzt, wurde aber zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht. Die Mutter selbst wurde zunächst auch in ein Krankenhaus eingeliefert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Kind, Mutter, Baby, Müllschacht
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.05.2011 09:21 Uhr von Daeros
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
@Jalapeno. und da braucht man sich zu wundern dass Deutsche auch in 100 Jahren noch den Ruf von Nazis haben

Solche Leute wie du machen mich krank.
Kommentar ansehen
24.05.2011 09:30 Uhr von Raalfster
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
@Daeros: Hast du Probleme mit Ironie?
Wie kann man das ernst nehmen?
Und vor allem was nimmst du da ernst?
Kommentar ansehen
24.05.2011 09:37 Uhr von Daeros
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@Raalfster: Ich habe keine Probleme mit Ironie. Aber in dem Fall kenn ich mittlerweile einfach keinen Spaß mehr, weils einfach viel zu viel solche Deppen gibt, die das Ernst meinen.
Kommentar ansehen
24.05.2011 10:20 Uhr von Phyra
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
was ist so falsch daran straffaellig gewordene immigranten in ihr land zurueckzuschicken? garnichts. Ich wuerd ihnen ja am liebsten auch die einheimischen straffaelligen mitschicken, aber im gegensatz zu dt nehmen andere laender diese ja nicht auf :(
Kommentar ansehen
24.05.2011 11:46 Uhr von Earaendil
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Die Menschen werden immer abartiger.
Wie kann man sowas nur tun -.-
Kommentar ansehen
24.05.2011 12:26 Uhr von Phyra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was dagegen spricht jalapeno? also mal ganz ehrlich, streng dich doch mal ein wenig an.
In australien war es notwendig, dass sie sich zusammenraffen udn etwas aufbauen, da sie dort nichts hatten.
Dadurch entstand gemeinshafftssinn und die notwendigkeit von recht und ordnung.
In dt hat man alles, es besteht also kein zwang, und deswegen werden sich solchermaßen gesinnte personen in dt nicht einfach in die gesellschaft eingliedern und großes vollbringen.
Kommentar ansehen
24.05.2011 23:03 Uhr von SvenHH74