23.05.11 16:08 Uhr
 10.785
 

China stellt USA Ultimatum: Kein Krieg gegen Pakistan

China hat die Vereinigten Staaten zum letzten Mal vor einem Angriff auf Pakistan gewarnt. Das meldet die indische Zeitung "Times of India". Die Mahnung sei im Rahmen des chinesisch- amerikanisch-strategischen Dialogs von Vize-Premierminister Wang Qishan ausgesprochen worden.

Das Ultimatum verdeutlicht nach Expertenansicht die große Gefahr einer Eskalation zwischen Pakistan und den USA. China hatte nach der Tötung Osama bin Ladens Amerika zum Respekt der pakistanischen Souveränität aufgefordert.

Zeitgleich zum Chinesisch-Amerikanischen Dialog im Mai fand ein Staatsbesuch des pakistanischen Premierministers Gilani in Peking statt. Hier wurde unter anderem die sofortige, kostenlose Lieferung von fünfzig modernsten JF-17 Kampfflugzeugen bekannt gegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: SmittyWerben
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, China, Krieg, Pakistan, Ultimatum
Quelle: tarpley.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutscher Rechtsextremist fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2011 16:23 Uhr von Die-Tec
 
+67 | -5
 
ANZEIGEN
China die neue Weltmacht ;-)

Verscherzen können sich´s die Amerkianer ja nicht in Peking, ist ja ihr grösster Geldgeber. Allerdings intressant das China JF-17 Machienen kostenlos an Pakistan liefert, wenn da nicht andere Beziehungen im Spiel sind.
Kommentar ansehen
23.05.2011 16:30 Uhr von Brotmitkaese
 
+79 | -6
 
ANZEIGEN
Oha: Wehe wenn China und USA gegeneinander in den Krieg ziehen...Menschheit ade^^
Kommentar ansehen
23.05.2011 16:49 Uhr von certicek
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
... dazu passt diese News: "Pakistan will chinesischen Marinestützpunkt auf seinem Territorium

"Wir wären …der chinesischen Regierung sehr dankbar, wenn in Gwadar ein (chinesischer) Marinestützpunkt entstehen wird", sagte der pakistanische Verteidigungsminister Ahmad Mukhtar am Samstag nach Angaben der Agentur Reuters. Ihm zufolge hat sich China bereit erklärt, die Kontrolle über den betrieb des Hafens zu übernehmen. "

http://de.rian.ru/...
Kommentar ansehen
23.05.2011 16:55 Uhr von ElChefo
 
+21 | -14
 
ANZEIGEN
Tja so ist das halt.

Während alle Welt über die pösen Amerikaner meckert, hat sich kein Schwein über die andauernden Souveränitätsverletzung der zweiten Generalstabsabteilung der Volksarmee in Indien, Usbekistan, Pakistan und Afghanistan geschert.

Insofern ist diese Aufforderung nicht viel mehr als ein Geständnis, das man sowieso schon da ist um seine Interessen in der Region zu schützen. Hat man ja auch schon gesehen, als der MSS die entsprechenden Leute geschmiert hat, um die afghanische Schürfrechte nach China zu holen.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
23.05.2011 17:09 Uhr von Minka51
 
+33 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist aber kein Ultimatum. Ein Ultimatum ist immer mit einer Fristsetzung verbunden.
Kommentar ansehen
23.05.2011 17:10 Uhr von ROBKAYE
 
+14 | -9
 
ANZEIGEN
Pakistan liegt an der Grenze zu China... warum die Amis so scharf auf die Eroberung Pakistans sind, liegt wohl auf der Hand, wenn man sich die Mühe macht, eine Weltkarte zur Hand zu nehmen...

Hier ein interessanter Vortrag des Enthüllungsjournalisten Webster Tarpley als Gastsprecher an einer deutschen Universität. Er erklärt den Studenten sehr genau die gesteckten Ziele der grauen Eminenzen in Washington - der Vortrag ist in deutscher Sprache:

http://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
23.05.2011 17:43 Uhr von ProHunter
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
hmm: im Prinzip wird dieser Krieg Ost gegen West...

Bei den Russen bin ich mir nicht ganz so sicher ob die sich auf die westliche oder Östliche Seite schlagen werden.... nur im endeffekt wird es genau 4 Möglichkeiten geben was in etwas passieren könnte nach dem Krieg...
1. Totale Zerstörung durch Atomkrieg
2. Eine Seite verliert(was wahrscheinlich nicht der fall sein wird... bevor z.B: die USA zu grunde geht werden die 100%tig Atomsprengköpfe einsetzen... sowie China was wiederum auf Punkt 1 zurückführt)
3. Sie sich doch noch einigen und aufhören bevor was schlimmeres passiert
4. Beide Seiten verlieren und Zerstören sich gegenseitig, so dass sie in kleinere Staaten Zerfallen usw....
Auf jedenfall Interessant wie die USA langsam immer mehr gegen China vorgehen und diese Provozieren... nur da bleibt halt die frage ob es besser wäre wenn die USA gewinnt oder China...
Kommentar ansehen
23.05.2011 18:02 Uhr von TheRoadrunner
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
@ benjaminx: "Sicher kann man auch an China Kritik loswerden, vorallem im Umgang mit seiner Bevölkerung aber eigentlich war dieser nie anders gewesen."
Ach so. Und da es nie anders war, ist es okay? Ein paar Stichwörter für dich:
- Tibet
- Taiwan
- Foxconn
- Falun Gong

Zur Afrika-Politik von China:
http://www.giga-hamburg.de/...

Man kann von USA halten was man will, aber es ist aberwitzig zu behaupten, dass China einen Deut besser wäre oder bessere Absichten hätte.
Kommentar ansehen
23.05.2011 18:36 Uhr von Reape®
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
@roadrunner: es bleibt dem land selbst überlassen, ob es mit china solche verträge abschließen will oder nicht. die usa fragt dich nicht, ob du gebombt werden willst oder nicht...
Kommentar ansehen
23.05.2011 18:36 Uhr von blz
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@TheRoadrunner: Da kann ich dir nur zustimmen. Wer glaubt, dass die Chinesen den Afrikanischen Länder hilft, hat sich nicht richtig informiert.
Die Amerikaner handeln sicher auch nicht aus Nächstenliebe, aber die Amis sind mir, alleine schon wegen den Mentalität, deutlich angenehmer.
Die Amerikaner werden ein Teufel tun und Pakistan angreifen. Es gibt 170Millionen Pakistani. Das ist nicht ein 30Mio Einwohner Irak oder Afghanistan. Dazu kommt, das Pakistan eine Atommacht ist usw.
Jetzt wird einfach gegenseitig ein bisschen ans Bein gepinkelt und dann ist wieder gut.
Und die Chinesen mischen sich da ein, weil sie sich auch als Weltmacht etablieren möchten.
Kommentar ansehen
23.05.2011 18:44 Uhr von Facemeltor
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
das einzige das: uns in den letzten 50 jahren vor dem 3. weltkrieg bewahrt hat, waren Atomwaffen. Ich wüsste nicht was sich daran jetzt ändern sollte. Wir driften vielleicht in einen 2. kalten krieg bei dem die usa den platz der udssr einnehmen wird. China ist/wird die Weltmacht und positioniert sich schonmal als Obermacker.
Kommentar ansehen
23.05.2011 19:00 Uhr von Rootmachine
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Sorry: aber ihr "Ich habs schon immer gewusst - und tolles China böse USA wir werden alle sterben" Typen habt doch alle einen Schuss! So ein bescheuertes Gelaber! Wer von euch war denn schon an allen Brennpunkten, von denen ihr da redet, eure Infos habt ihr ja auch nur aus den Medien beim Sesselpupsen bekommen. Verschwörungstheoretiker, Esoteriker und Weltuntergangspropheten, alle haben doch einen an der Klatsche!

Sorry...
Kommentar ansehen
23.05.2011 19:09 Uhr von TheRoadrunner
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@ reape: Schau dir doch mal das Gesamtbild an.
Haben sich Taiwan und Tibet ihre "Verbindungen" zu China ausgesucht? Wohl kaum.
Lassen sich die Falun Gong freiwillig foltern, weil sie das so toll finden?
Was ist mit der Zensur? Den Umweltskandalen?

Warum haben die USA außenpolitisch getan, was sie getan haben? Because they could.
Warum hat China nicht das gleiche getan? Because they couldn´t. Ganz einfach.
Kommentar ansehen
23.05.2011 19:24 Uhr von ElChefo
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Roadrunner: Kleine Anekdote aus dem realen Leben zum Thema "Because they couldn´t":

Im Februar 2010 kam es zur Vorbereitung der alljährlichen Frühjahrsoffensive der Taliban zum Beschuss des PRT Kunduz sowie der Höhen 431 und 432 und des nahe daran gelegenen PHQ Chahar Darreh.

Die Mehrzahl der abgefeuerten Raketen hatten defekte Zünder, die bis nach China zurückverfolgt werden konnten. Die "Gegenseite" fühlte sich natürlich verarscht und rächte sich an den Lieferanten, deren aufgepfählte Köpfe wurden im Wachan-Korridor gefunden, fein säuberlich in einer Reihe. Man kann jetzt zwar nicht sagen, das die Chinesen viel für die Triaden über haben, aber es waren immerhin chinesische Staatsbürger.
...und siehe, Mitarbeiter der Abteilung 2 des Generalstabes der Volksarmee tauchten Ende März, Anfang April in den Provinzen Baghlan, Tachar und Badachschan auf um sich die Delinquenten "zu holen". Ohne das Wissen von NDS oder ANA.

Soviel zu territorialer Souveränität.
Natürlich können sie.

...und es geht weiter. Mitarbeiter des MSS begehen in Deutschland, Österreich und Polen (nur um ein paar Länder zu nennen) unter dem Deckmantel von Firmenresidenzen und Joint Ventures Wirtschaftsspionage.

...Gegenfrage: Was können die nicht?
Kommentar ansehen
23.05.2011 19:41 Uhr von sicness66
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Schade: dass Reagan das nicht mehr miterleben darf. Dieser hatte sich ja so gern damit gerühmt die Sowjets kaputtgerüstet zu haben. Genau diese Politik bricht den Amerikaner jetzt das Genick.
Kommentar ansehen
23.05.2011 21:29 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ElChefo: Das war eine Antwort auf den Beitrag von reape - Bomben und so.
Kommentar ansehen
23.05.2011 21:54 Uhr von ElChefo
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Roadrunner Mhja, dann haks als "ups" und falsch adressiert ab. ;)
Kommentar ansehen
24.05.2011 00:47 Uhr von fakusaman
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Da ist das reinste Krisengebiet. Es gibt keine Krisengebiete denn sie werden durch die USA gamacht ist sooo einfach wer es nicht sieht ist blind schaut nur
was in den Arabischen ländern passiert.....Usa pummpt Millarden von falschen dollar in die länder damit es dort kriselt und sie einfallen können ......Nur wie lange geht das gut..
Kommentar ansehen
24.05.2011 01:21 Uhr von certicek
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
US-Fahnder in Schweden ohne Wissen der Behörden aktiv

"Anti-Terror-Fahnder der USA sollen mindestens im ersten Halbjahr 2009 in Schweden aktiv gewesen sein – ohne die dortigen Behörden zu informieren. Das berichtet der schwedische Rundfunk unter Berufung auf die Tageszeitung "Svenska Dagbladt". Demnach sei die Operation der schwedischen Geheimpolizei Säpo aufgefallen sein, als sie selbst nach mutmaßlkichen Terrotverdächtigen im Land fahndete."

http://www.berlinerumschau.com/...

Soviel zu territorialer Souveränität.
Kommentar ansehen
24.05.2011 01:21 Uhr von totseinmachtimpotent
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
What Goes Around: Comes All The Way Back Around
Kommentar ansehen
24.05.2011 01:27 Uhr von alexanderr
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Vorredner ephemunch:
"Kein Mensch ist scharf darauf Pakistan zu erobern"

Wieso denn nicht? Pakistan ist eine Atommacht und dazu auch noch politisch seit Monaten instabil. Interessen von Seiten der USA? Sicherstellung von Atomwaffen und Anlagen. Sind die Ziele erstmals angepeilt, ist es eine Sache von Stunden, die Atomanlagen zu besetzen und unter Kontrolle zu kriegen.
Der Rest ist Routine. Man baut Militärbasen auf und schickt ein paar Soldaten hin. Kein Wunder, denn die USA schickt ja immer mehr Soldaten nach Afghanistan an das Grenzgebiet zu Pakistan. Aus einem Krieg kann schnell ein zweiter werden.

Vor allem, wenn die USA weiterhin Drohnenangriffe in Pakistan vollzieht und dann noch Pakistan droht, diese abzuschießen, hat man schnell einen Grund, militärisch zu intervenieren. Die Lage ist sehr heiß dort.

Doch was, wenn Pakistan besetzt werden sollte ?!
Schaut euch die Landkarte an in dieser Region und dann informiert euch mal, wo Amerika überall Militärstützpunkte, wo überall zig Tausende Soldaten stationiert sind, hat.
Irak, Saudi-Arabien, Turkmenistan, Aserbaidschan, Afghanistan. Es fehlt nur noch Pakistan.
Und jetzt achtet mal darauf. Welcher "Schurkenstaat" sitzt mitten im Zentrum dieser Region?
Der Iran.
Also wenn ich das nicht "Einkesseln" nenne...

Soweit so gut.


Aber warum sollte die USA davor zurückschrecken, die Atombombe erneut zu benutzen? Sie haben es getan (Japan 2x) und würden es wieder tun (Vorschlag im Vietnamkrieg).
Das Wettrüsten im kalten Krieg war in Hinblick auf die amerikanische Wirtschaft ein Goldsegen und war einfach nur auf die Wirtschaft ausgelegt. Man beabsichtige (wahrscheinlich) nicht einmal den Einsatz einer Atombombe.
Das zeigt die Kubakrise. Die USA war mit der Situation schlicht weg überfordert. Die waren auf ein solches Szenario nicht vorbereitet. Sie hatten nur das Interesse, die Wirtschaft zu stärken und zweitens wussten die Amerikaner, sie würden das Wettrüsten gewinnen. Sie wussten, die Sowjetunion verfügt nicht über derartige Wirtschaftskraft wie die USA und würde sich tatsächlich selbst zerstören. Ein Einsatz der Bombe hätte zudem auch Folgen für die internationale Politik gehabt, denn Europa wäre ja gewissermaßen auch von den radioaktiven Strahlungen betroffen gewesen... Europa war zu damaligen Zeiten (und auch heute) ein zu wichtiger Verbündeter.

Aber...
Irgendwo wollen die Amerikaner dann doch nicht als Schwächlinge dastehen. Sie wollen ja gerne ihre Macht und Stärke demonstrieren. Das Problem. China denkt genauso.
Und die USA muss sich damit zufrieden geben, dass sie nun mal nicht mehr die alleinige Weltmacht sind.
Die USA wird sich definitiv nicht davor scheuen, die Atombombe evtl. gegen China einzusetzen. Der Wille zur Zündung ist da. In Vietnam wurde auch oft der Einsatz dieser Waffe gefordert... Wenn schon der Vorschlag da ist und vor allen wenn schon die Atombombe im Besitz ist, warum dann nicht benutzen? Wozu gibt es noch Atombomben? Um sie zu benutzen, oder? Nur brauch man eben den richtigen Gegner.
Naja. Abwarten und Teetrinken, wie sich das entwickelt.
Die USA setzt natürlich auf Pakistan. Die wollen da rein. Jetzt stoßen sie allerdings auf Widerstand. Was ganz Neues… Bin gespannt, wie die Amerikaner jetzt damit umgehen. Ich vermute, sie werden ihren Willen durchsetzen versuchen und riskieren dabei sehr viel. Das Problem. Wird die USA angegriffen, dann sind wir Europäer mit dabei. Nach der NATO-Agenda heißt es doch, sofern ein Mitgliedsstaat der NATO angegriffen wird, wird es als Angriff der gesamten Gemeinschaft angesehen, was dann die Legitimation für den Krieg bedeutet… Auf die UN wird da schon gar nicht mehr gehört… Im Endeffekt bestimmen die vereinigten Staaten unser Schicksal. Mehr kann man hier nicht mehr sagen,….
Kommentar ansehen
24.05.2011 01:45 Uhr von StrammerBursche
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Amibashing in Ehren: Aber wer als Europäer die Lanze für die Chinesen bricht, hat einfach nichts im Hirn.
Klar sind die Spielchen der USA zweifelhaft und das Gehabe nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion groß.

Aber wenn China anstatt den USA die zurzeit einzige Supermacht währe, dann würdet ihr euch George sehnlichst zurückwünschen.
Fragt mal die Inder,Tibeter und Taiwanesen, wie der große Bruder so ist.
Kommentar ansehen
24.05.2011 02:03 Uhr von ElChefo
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
alexanderr: So einige Punkte sind nicht abschliessend durchdacht. Nicht bös´ gemeint.

"Wieso denn nicht? Pakistan ist eine Atommacht und dazu auch noch politisch seit Monaten instabil."

Zum einen hat Amerika gar kein Interesse an einer vierten oder gar fünften Front,je nach Zählart, zum anderen ist der Hauptinteressent in diesem Fall wohl Indien. Es wäre durchaus willkommen, mit einem solchen Blitzschlag einerseits von den Grenzproblemen mit China ablenken zu können und das noch so elegant nach Innen als Sieg gegen den alten Klassenfeind verkaufen zu können.

"Kein Wunder, denn die USA schickt ja immer mehr Soldaten nach Afghanistan an das Grenzgebiet zu Pakistan."

Ist ein Fehlschluss. Die Amerikaner verstärken allgemein ihre Präsenz in Afghanistan. Abgesehen von der Verstärkung ihrer Präsenz im Norden liegt ihr Kommandobereich mit dem RC East nun mal an der pakistanischen Grenze. Hätten sie den Bereich RC West, würden wir jetzt über einen Grenzübertritt Richtung Iran diskuttieren (was Italien aber wohl nicht plant).

"Vor allem, wenn die USA weiterhin Drohnenangriffe in Pakistan vollzieht und dann noch Pakistan droht, diese abzuschießen, hat man schnell einen Grund, militärisch zu intervenieren."

Pakistan rasselt schon so lange mit den Säbeln seit die ersten Predators die Grenze übertreten haben - also verdammt lange. Inoffiziell, und das lässt sich mit ein wenig Recherche auch unter nicht eingestuften Quellen nachweisen, ist Pakistan aber durchaus ein Fanboy, da sie selbst in Waziristan (Stichwort Swat-Tal) absolut nicht zu Potte kommen. Und da reden wir noch gar nicht mal von der nicht gegebenen Fähigkeit der Pakistanis, diese Drohnen abzuschiessen. Wie schon gesagt, in den Stammesgebieten existiert keine pakistanische Überwachung - bis da überhaupt irgendwer mit einer Fliegerfaust, Flak, Flarak oder gar der Luftwaffe angerückt ist, ist die Drohne schon lange wieder in Bagram oder Kunduz.

"Also wenn ich das nicht "Einkesseln" nenne..."

Also diente der Einmarsch im Irak und Afghanistan nur dazu, Brückenköpfe zu bilden? Das dürfte mal frischer Wind in der VT-Community sein. Allerdings: Man benötigt gegen den Iran Pakistan absolut nicht. Dazu hätten Irak und Afghanistan gereicht - aber den Irak-Anteil der Zange gibt man gerade auf, die Kampftruppen gehen mitsamt Material seit etwa einem Jahr nach Afghanistan.

"Aber warum sollte die USA davor zurückschrecken, die Atombombe erneut zu benutzen?"

Wenn du das so betrachten möchtest, solltest du auch die Motivation betrachten, wieso sie überhaupt schon benutzt wurde - und damit auch die Gründe, wieso niemals wieder danach. Damit erklärt sich das Ganze von selbst.

"Das zeigt die Kubakrise. Die USA war mit der Situation schlicht weg überfordert."

In etwa genauso, wie es der alte Nikita auch war - was er ja auch eingesehen hat.

"Ein Einsatz der Bombe hätte zudem auch Folgen für die internationale Politik gehabt, denn Europa wäre ja gewissermaßen auch von den radioaktiven Strahlungen betroffen gewesen..."

Wer ein wenig die verschiedenen Einsatzdoktrinen von NATO und Warschauer Pakt studiert hat, kommt stets auf beiden Seiten zu dem Wörtchen "Vergeltungsschlag". Das bedeutet: Zweitschlag nach erfolgten nuklearem Angriff. Wer sich dazu noch mit dem Vernichtungstheorem der "mutual assured destruction" nach Hermann Kahn beschäftigt, muss einsehen, das es beim Wettrüsten nicht um den Einsatz, sondern um eine Kulisse zur Ermöglichung der Einsatzvermeidung ging.
Das sieht man ja auch an deiner eigenen Argumentation: "sie würden es wieder tun". Haben sie aber nicht - und da liegt der Hase im Pfeffer.

Und am Rande: In allen für diese Kulisse ausgearbeiteten Szenaren wäre stets ein strahlender Sperrgürtel durch Europa gelegt worden. Die Auswirkung wäre nicht nur "gewissermassen", sondern direkt und unmittelbar gewesen.

Und schlussendlich:
"Auf die UN wird da schon gar nicht mehr gehört…"

Eigentlich schon. Ziemlich sogar. Siehe Libyen, Afghanistan, Korea, Irak.
...um es aber bei Pakistan zu belassen: Es gibt absolut keinen nachvollziehbaren Grund dafür, das Pakistan besetzt werden sollte, ausser, das seine strategischen Waffen ausser Kontrolle geraten. Dann werden aber vollkommen andere Parteien am Start sein als Amerika, etwa Indien, Turkmenistan, Usbekistan, Kasachstan, Aserbajdschan, China und noch viele weitere mehr. Und das kannst du glauben: China und Indien werden nicht auf den UNSC warten.
Kommentar ansehen
24.05.2011 19:32 Uhr von panzer69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zu den JF-17 Die JF-17 wurde von 1994 bis 2007 von China und Pakistan gemeinsam entwickelt, wobei Pakistan mindestens die Hälfte der Entwicklungskosten übernommen hat. In China heißt das Ding FC-1 und wird von "Chengdu gebaut, in Pakistan JF-17 von "Pakistani Aviation Integrated Company". Die Pakistanis wollen von "ihrem" Flugzeug 150 Stück abnehmen, von denen nur wenige in China und der Großteil in Pakistan gebaut werden sollen.
Das Geschäft sollte sogar schon früher über die Bühne gehen, aber die russische Regierung hat bislang die Lieferung der (Klimow-)Triebwerke an Pakistan untersagt.

Was ist also daran erstaunlich, dass China die Flugzeuge jetzt vertragsgemäß ausliefert? Die Chinesen wollen übrigens selbst rund 1000 Stück anschaffen, der Sudan, Simbabwe, Aserbaidschan auch ein paar. Und für alle Maschinen liefert Pakistan verschiedene Komponenten. Das ist ein typisches Kompensationsgeschäft.

Bevor in 2007 sicher war, dass dieses Flugzeug serienreif sein würde, wurden Pakistan übrigens Eurofighter sowie amerikanische F-16 angeboten.
Kommentar ansehen
25.05.2011 10:41 Uhr von bigdaddy2
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
endlich mal jemand: der den amis grenzen aufzeigt.

schließlich könnte das wieder einmal da unten da in einen glaubenskrieg aus arten, wenn nicht schon der grundstein dafür mit osamas tot gelegtworden ist.

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kindersex ade?: Manche Nazis würden gerne auch mal Sex mit einer echten Frau haben
Abartig: Deutschland/Tschehien - Deutsche kaufen Säuglinge für Sex!
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?