23.05.11 14:12 Uhr
 6.963
 

Niederlande: 73 Jahre alter Priester wirbt für Pädophile

In den Niederlanden hat ein 73 Jahre alter katholischer Priester die Aufhebung der Strafbarkeit von Pädophile gefordert. Darüber berichtet der Fernsehsender RTL.

Der Priester ist zuständig für die Betreuung von sozial schwachen Kindern und tritt auch für die Freigabe von Kinderpornografie ein. Die Kirche, sein Arbeitgeber, soll davon gewusst haben.

Einige der prominentesten Missbrauchsfälle kamen in jüngster Zeit ans Licht. Im Internat, an Schulen und Waisenhäuser wurden in 1950er und 1960er Jahren Kinder missbraucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: SmittyWerben
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Niederlande, Priester, Katholische Kirche, Pädophile
Quelle: apnews.myway.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Katholische Kirche: "Exorzisten händeringend gesucht"
Italien: Zwei Nonnen heiraten und kritisieren Katholische Kirche
Deutsche katholische Kirche Not: 2015 ließen sich nur 58 Männer zum Priester weihen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2011 14:21 Uhr von ChaosKatze
 
+68 | -19
 
ANZEIGEN
die größte sekte der welt: die kirche... kreuzzüge, hexenverbrennung, inquisition... die wissen wie man feste feiert..

ich weiss wieso ich aus der kirche ausgetreten bin.
Kommentar ansehen
23.05.2011 14:31 Uhr von Holy-Devil
 
+38 | -3
 
ANZEIGEN
Jepp. Da passt es von Southpark wieder (gestern abend erst gesehen!)

X: Hey Cartman, machste da mit?

Cartman: Nimmt der Papst öffentlich Kinderschänder in Schutz?

(anstatt: ist der Papst katholisch?)
Kommentar ansehen
23.05.2011 14:44 Uhr von psycoman
 
+31 | -10
 
ANZEIGEN
@Vorredner, Wo ist das Problem? @Vorredner:
Also man muss die Kirchen nun wirklich nicht mögen, aber tut doch bitte nicht so, als wäre Kindesmissbrauch Teil der Religion. Das ist eine Straftat und fertig.

Wenn der Kirche sollte Taten bekannt sinn und diese gedeckt werden, ist das sicher auch strafbar.

Was soll der Satz in der News, dass die Meinung des Mannes der Kirche bekannt war? Wo ist das Problem mit der Meinung? Macht ihn die Meinung ungeeignet für seinen Beruf?

@News:
Er darf ja durchaus für seine Meinung einstehen, denn noch darf man ja seine Meinung frei äußern, egal wie unsinning sie ist.

Pädophil zu sein ist, wohl auch in den Niederlanden, nicht strafbar. Man darf auf Kinder stehen, man darf seine sexuelle Neigung eben, zurecht, nur nicht ausleben.

Dass der Mann das Ausleben seiner sexuelle Neigung gerne legalisiert hätte, ist ja verständlich. Wer möchte schon auf Sex, so wer er ihn sich vorstellt, verzichten. Homosexualität ist inzwischen ja auch legal, wofür diejenigen ja auch lange kämpfen mussten.

Dumm nur für ihn, dass er dabei bei der Mehrheit der Bevölkerung wohl auf keine Gegenliebe stoßen wird. Daher wird Sex mit Kindern wohl nie legal werden.

Das Problem bei Pädophilie ist doch hauptsächlich, dass das Kind wohl kaum Sex will. Bei Jugendlichen mag das anders sein.

Vielleicht sollte der Mann sich eher für eine herabsetzung des Alters einsetzen, ab dem Minder- und Volljährige legal miteinander Sex haben dürfen.

Vergewaltigungs- und Mißbrauchsopfer, oder deren Angehörigen, könnten auch die Legalisierung von Mord fordern. Das fände er bestimmt nicht gut, aber die Meinung darf man ja auch haben.

Bevor mir hier wer aufs Dach steigt, ich heiße weder Sex mit Kindern noch Mord gut. Beides ist, völlig zurecht, verboten.
Kommentar ansehen
23.05.2011 14:45 Uhr von PeterLustig2009
 
+11 | -10
 
ANZEIGEN
@H311dr1v0r: Wernn man das Problem nicht erkennt sollte man vorsichtig sein mit solchen Aussagen.

Priester und andere katholische und auch evangelische (da kann und darf man keinerlei Unterschied machen) Geistesangehörige werden bei pädophilen Straftaten des Amtes enthoben und angezeigt. Wie so oft schafft es die BILD oder andere Schundblätter aber genau die Fälle groß rauszubringen bei denen es übersehen, verschwiegen oder sonstwas wurde.
Und der deutsche Michel fällt drauf rein und heult
Kommentar ansehen
23.05.2011 14:50 Uhr von ChaosKatze
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@psycoman: das hat doch nix mehr mit dem christlichen glauben mehr zutun sondern gezielt mit der instutition "kirche". die vergangenheit zeigte mehrfach die schindluder der kirche, ebenso wissen wir auch lange nicht alles, was da hinter verschlossenen türen im vartikan abgeht! das ist der fakt, nicht die religion oder der christliche glauben an sich! man lese mal bitte einmal richtig!

sicher schmeisst die kirche genug leute wegen straftaten aus der kirche weil die dann "untragbar" für den verein werden, aber wie viele werden auch verschwiegen? nicht zur anzeige gebracht?

zur news: soll er meinen was er will, solang er keine straftaten auslebt...
Kommentar ansehen
23.05.2011 15:21 Uhr von Klecks13
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Beißreflex? Schon erstaunlich, wie unreflektiert immer wieder Äußerungen einzelner Priester mit der Kirche als Ganzes und die kath. Kirche mit dem gesamten Christentum gleichgesetzt wird...

Zur News: Nachdenklich stimmt mich vor allem "Der Priester ist zuständig für die Betreuung von sozial schwachen Kindern.."
Zu unterstellen, seine Forderung nach Straffreiheit wäre präfentiver Eigenschutz, ist da natürlich völlig abwegig...
Kommentar ansehen
23.05.2011 15:35 Uhr von Klecks13
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ H311dr1v0r: "
"Macht ihn die Meinung ungeeignet für seinen Beruf?"

Ja"

Da stimme ich dir uneingeschränkt zu. Erst recht, weil dieser Priester offensichtlich für die Betreuung von Kindern(!) zutändig ist!

"Und heruntersetzung des Alters?

Wohl auf 5 oder was? hahahaha
14 reicht."

Da wird´s schon schwieriger.. De facto macht sich heute ein 18j. strafbar, wenn ihm eine frühreife 13j. erzählt, sie wäre schon 15 und mit ihm ins Bett steigt. Dagegen geht ein 40j. straffrei aus, wenn er was mit einer unreifen 16j. anfängt. Beides halte ich persönlich für schlicht falsch.

"Sondern Teil der Priesterschft."

Auch so eine Verallgemeinerung. Auch unter Priestern sind Kinderschänder deutlich in der Unterzahl. Pfarrer ohne Haushälterin sind mir aber suspekt ;-)

Was den Rest betrifft: Dass es der Kirche seit gut 1000 Jahren vor allem um Machterhalt geht, steht außer Frage. Verbrechen, die Jahrhunderte zurück liegen, taugen allerdings nicht mehr als Beweis für heutige Verfehlungen. Die Nazi-Keule will ja auch keiner mehr um die Ohren gehauen bekommen, und das ist noch nicht so lange her wie die Kreuzzüge ;-)

Der Islam kennt übrigens keinen Ablass; das war eine rein katholische Erfindung ;-)

[ nachträglich editiert von Klecks13 ]
Kommentar ansehen
23.05.2011 17:16 Uhr von Klecks13
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ ChaosKatze: Auch da gibt es einen Unterschied: Der Nationalsozialismus propagiert das damalige Unrecht als rechtens; die Kirche distanziert sich von ihren früheren Verbrechen.
Als Beispiel: Willst du Siemens verbieten weil dort Zwangsarbeiter eingesetzt wurden?

Ich will gar nicht behaupten, dass in der kath. Kirche heute alles bestens wäre. Und nachdem der ehem. Chef der Inquisition -äh, Kongregation für Glaubensfragen, wie sie jetzt heißt- der Oberboss geworden ist, wird sich da auch nichts ändern.
Aber: Wir haben in Deutschland ein sehr einseitiges Bild von der Institution Kirche. Wir sehen vor allem die Verfehlungen des Personals, dazu sind wir eines der ganz wenigen Länder mit "Zwangsspenden" in Form von Kirchensteuer. Fast überall auf der Welt finanziert sich die Kirche durch Spenden. Was dabei nur allzu gerne übersehen wird: Ohne kirchliche Arbeit würde das karitative Netz in D zusammenbrechen; viele Einrichtungen werden ausschließlich von der Kirche finanziert und wären ohne die Arbeit engagierter Geistlicher und Laien gar nicht möglich.
Wenn wir mal aus D raus gehen, sieht es noch viel dramatischer aus: In vielen Ländern gäbe es ohne die Kirchen kaum Schulen, Waisenheime o.ä. Was Priester, Mönche und Nonnen in Ländern wie Indien oder Malaysia leisten (obwohl sie dort oft selbst an der Armutsgrenze leben), verdient höchsten Respekt! Da gehört schon ´ne Menge Idealismus dazu.

Gerade weil es auch diese Seite der Kirchen gibt, mag ich das allgemeine Kirchenbashing nicht. Dass Kritik an der Kirchenführung, ihren verkrusteten Strukturen und z.T. völlig veralteten Regeln mehr als berechtigt ist, keine Frage. Aber sie als pauschal nutzlose Verbrecherbande zu bezeichnen, zeugt lediglich von Desinformation.

[ nachträglich editiert von Klecks13 ]
Kommentar ansehen
23.05.2011 18:01 Uhr von Serverhorst32
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Ich muss bei sowas immer daran denken dass bei uns bis vor gar nicht so lange Zeit Homosexualität verboten war und man dafür ins Gefängnis kommen konnte!

Für die Bevölkerung waren Homosexuelle der letzte Dreck und nicht wenige haben härtere Strafen bis hin zur Todesstrafe gefordert. Sogar heute noch werden Homosexuelle von vielen Menschen diskriminiert.

Für viele engstirnige Menschen, auch aus dem rechten Spektrum ist es aber mittlerweile nicht mehr so leicht gegen Homosexuelle zu hetzen, weil sich diese in der Gesellschaft etabliert haben und wir sogar einen homosexuellen Außenminister haben. Oder auch weil sich viele Stars und Prominente zur Homosexualität bekannt haben.

Und da man also nun nicht mehr offen gegen Homosexuelle hetzen kann, weil diese ja nun anerkannt sind, muss man eben gegen Pädophile hetzen, ihnen die Todesstrafe wünschen oder sie verfolgen mit Gesetzen. Genauso wie damals die Homosexuellen.

Ich würde mir mehr Toleranz auf der Welt wünschen.
Kommentar ansehen
23.05.2011 18:22 Uhr von fandango
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
einfach nur: ekelhaft
Kommentar ansehen
23.05.2011 20:17 Uhr von ente214
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich: bin wegen den verfehlungen der katholischen kirche ausgetreten.
und als ich gehört habe das vor einem halben jahrhundert etwa 100.000 deutsche ein dutzend millionen menschen gekillt haben, bin ich sofort aus dem deutschtum ausgetreten, das ist doch verbrecherisch!!! dann bin ich wieder in die kriche eingetreten.
Kommentar ansehen
23.05.2011 21:02 Uhr von requato
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Pädophilie ist eh nicht verboten: Pädophilie ist meiner Meinung nach einfach nur eine sexuelle Neigung. Die einen sind hetero, andere homo, wieder andere stehen auf Füße, andere auf Haare, Lack und Leder, Sadomaso, sich anka**en lassen etc.

Und auch in Deutschland ist Pädophilie nicht verboten. Aber viele meinen, Kindesmissbrauch und Pädophilie wären das Gleiche. So ist es aber nicht. Will keine Diskussion los treten, will nur drauf hinweise, dass es eben Unterschiede zwischen den beiden Sachen gibt. Pädophilie an sich ist nur eine Neigung.
Kommentar ansehen
23.05.2011 23:02 Uhr von korushe
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
kirche: wer meint das es nicht um die kirche geht, doch geht es. der typ ist priester und spricht fuer die kirche, mit so einer aussage koennten man den augenblicklich entheben ins kloster stecken oder freuer.
die andere seite ist wenn ein priester fuer die abschaffung des zoelibats ist oder auch nur um geschiedenen die sakramente nich zu verweigern, die kann man recht schnell feuern. also geschiedenen die komunion geben ist schlimmer als kinder missbrauchen. und DAS ist kirchenpolitik. klar die kirche hat mit dem christentum so viel zu tun wie die taliban mit dem koran (also gar nichts) und wer nun meint das ist alles verleumdung hat entweder in der geschichte nicht aufgepasst(die roemer wussten schon warum sie den papst rausgeschmissen haben) oder ignoriert standhaft tatsachen. der pfaffenspiegel und decameron sollte pflichtlektuere werden.
Kommentar ansehen
24.05.2011 04:29 Uhr von Astoreth
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Super! Genau solche Leute sollten sich weiterhin lautstark zu Wort melden... dann sind wir die Kirche endlich bald los!

Hat ja auch lange genug gehalten und mehr als genug Schaden angerichtet.. dieser Blödsinn
Kommentar ansehen
24.05.2011 09:06 Uhr von omar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@requato: Das eine ist die Neigung, das andere ist die Handlung => Die Neigung wird in die Tat umgesetzt.
Wenn einer seine Neigung nicht im Griff hat, dann habe ich dafür aber kein Verständnis.
Oder würdest du Deinem Kindervergewaltiger verzeihen, weil er seiner Neigung nachgeht oder "krank" ist?

Was ich am Schlimmsten finde, ist die Tatsache, dass solche Perversen von der Kirche solange es geht gedeckt werden...
Kommentar ansehen
24.05.2011 09:09 Uhr von omar
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Serverhorst32: Stell dir vor ein Pädophiler hat dich als Kind mißbraucht oder vergreift sich an deinen Kindern.
Kannst du dann noch an Toleranz denken?
Kommentar ansehen
24.05.2011 17:15 Uhr von requato
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@omar: Du machst wieder genau den Fehler bzw. Veralgemeinerung, auf die ich hinweisen wollte.

Wer Kinder vergewaltigt oder gewaltätig gegenüber Kindern wird ist NICHT auch automatisch ein Pädophiler. Und selbstverständlich finde auch ich (Kinder-)Vergewaltigung verabscheuungswürdig und nicht verzeihbar.

[ nachträglich editiert von requato ]
Kommentar ansehen
24.05.2011 18:49 Uhr von omar
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@requato: "Der Begriff Pädophilie (von griechisch ???? (pais) „Knabe, Kind“ und ????? (philia) „Freundschaft“) bezeichnet das primäre sexuelle Interesse an Personen, die noch nicht die Pubertät erreicht haben. Sofern es dauerhaft ist und der Betroffene darunter leidet oder wenn die Person reale Sexualkontakte mit Kindern auslebt, wird Pädophilie als psychische Störung angesehen, und zwar als Störung der Sexualpräferenz (Paraphilie). Der Begriff Pädosexualität wird teilweise synonym zum Begriff Pädophilie benutzt. Teilweise wird er auch gezielt verwendet, um zwischen sexueller Präferenz (Pädophilie) und sexuellem Verhalten (Pädosexualität) abzugrenzen."
http://de.wikipedia.org/...

Sorry wenn ich damit nicht umgehen kann.
Aber erwarte von mir keine Toleranz gegenüber Menschen mit solchen Neigungen. Wenn einer so etwas bemerkt soll er zum Psychologen und sich freiwillig kastrieren lassen (chemisch). Ansonsten ist er eine Gefahr für Kinder.
Bedenke: Es könnte auch dein Kind sein!
Kommentar ansehen
24.05.2011 22:16 Uhr von Serverhorst32
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
omar: Stell dir vor ein Homosexueller vergewaltigt dich... willst du dann alle Homosexuellen töten? Sind dann alle Homosexuellen Schweine und Verbrecher?

Stell dir vor ein Heterosexueller vergewaltigt eine Frau...

Vergewaltigung ist immer schlimm und muss bestraft werden. Der Priester fordert aber die Straffreiheit von einvernehmlichen Handlungen und nicht von Vergewaltigungen.

[ nachträglich editiert von Serverhorst32 ]
Kommentar ansehen
25.05.2011 09:37 Uhr von omar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Serverhorst32 + requato: Ich bin mir nicht sicher ob ich euch richtig verstehe.
Bitte korregiert mich, wenn ich mich täuschen sollte.
Für euch sind Homosexualität und Heterosexualität auf der gleichen Ebene wie Pädophilie. Also nüchtern betrachtet sind alles ("normale"?) sexuelle Neigungen, richtig?
Ihr wisst aber schon, dass die einzige Art und Weise die letztere Neigung auszuleben illegal ist, ja? Hier kann man nur durch Mißbrauch von hilflosen Kindern seine Neigung ausleben, denn von Freiwilligkeit kann auch bei einer Verführung der/des Minderjährigen keine Rede sein.
Wieso soll man dann tolerant gegenüber dieser Neigung sein, die doch eine permanente latente Gefahr darstellt, da die einzige Art und Weise diese auszuleben der Mißbrauch von Kindern ist.
Auch wenn ein Pädophiler noch nichts gemacht hat, so bin ich mir sicher, dass niemand (auch ihr nicht) denen seine Kinder anvertrauen würde, geschweige denn welche in seiner Nachbarschaft (mit Fenster zum Kinderspielplatz) haben wollte.
Ich finde eure "tolerante" Einstellung Pädophilen gegenüber sehr bedenklich.

[ nachträglich editiert von omar ]
Kommentar ansehen
25.05.2011 11:42 Uhr von Klecks13
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Serverhorst32: Deinem letzten Kommentar konnte ich durchaus zustimmen - bis hier hin: "Der Priester fordert aber die Straffreiheit von einvernehmlichen Handlungen"

"Einvernehmlich" und "mit Kindern", das beißt sich ganz gewaltig!
Kinder begreifen sich selbst nicht als sexuelle Wesen; auch im frühpupertären Stadium noch nicht. Bis zu einem gewissen Reifestadium haben sie überhaupt keine Vorstellung von Sex (auch nicht, wenn sie schon aufgeklärt wurden). Die aus Unkenntnis entstandene kindliche Neugier oder eine Zustimmung aus vorauseilendem Gehorsam (man will ja ein "liebes Kind" sein) als "einvernehmlich" zu bezeichnen, ist schon ein extremer Selbstbetrug. Spätestens wenn´s weh tut oder "eklig" wird, ist es sowieso vorbei mit "einvernehmlich". Und es kann mir keiner erzählen, dass es einer 8 oder 10-jährigen NICHT weh tut, wenn ihr einer sein Ding rein schiebt, oder dass es ein Kind nicht eklig findet, das Teil in den Mund zu nehmen!
Sobald Kinder alt genug sind um zu begreifen, was Sex ist, machen sie sowieso nicht mehr freiwillig mit. Ab dann werden körperliche Kontakte seltener und sie finden selbst Knutschen schon eklig; Sex ist etwas abstraktes, das Erwachsene tun um Babies zu kriegen.

Wer hier von "einvernehmlich" spricht, sagt in Wahrheit "Mißbrauch ohne physische Gewalt".
Kommentar ansehen
25.05.2011 20:25 Uhr von Serverhorst32
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
omar & Klecks13: omar

Alles sind "unnatürliche" Neigungen. Homosexualität ist nichts natürliches, da Sexualität von der Natur aus zur Fortpflanzung dient. Aber nur weil es nicht "natürlich" in Bezug auf die Natur ist, ist Homosexualiät ja nicht automatisch schlecht oder schlimm.

"Ihr wisst aber schon, dass die einzige Art und Weise die letztere Neigung auszuleben illegal ist, ja?"

Das ist das ausleben von Homosexualität bis vor einigen Jahren in Deutschland auch noch gewesen und ist es noch in sehr vielen anderen Ländern auf der Welt. Nur weil etwas illegal ist, heisst das doch nicht automatisch, dass es schlecht oder böse ist. In manchen Ländern ist es illegal, dass Frauen mit Autos fahren. Ist es schlimm, wenn Frauen Auto fahren? Wohl kaum oder. Ein Gesetz spiegelt doch immer nur in einer "Momentaufnahme" die derzeitige Moral oder das Rechtsempfinden der Menschen, und genauso wie bei uns Homosexualiät ein Verbrechen war ist es heute eben Pädosexualität.

"denn von Freiwilligkeit kann auch bei einer Verführung der/des Minderjährigen keine Rede sein."

Sagt wer? In den USA ist man mit unter 18 "Minderjährig" und man kann als bsp. 30 Jähriger ernsthaften Ärger bekommen wenn man bsp. mit einer 17 Jährigen Verkehr hat. Kann eine 17 Jährige noch nicht selbst denken? In Deutschland kannst du aber ab 16 machen was du möchtest, heisst das automatisch, dass ein 15 Jähriger zu dumm ist selbst zu entscheiden ob er Sex möchte?

"Ich finde eure "tolerante" Einstellung Pädophilen gegenüber sehr bedenklich."

Solange jemand kein Verbrechen begangen hat, sollte er grundsätzlich auch nicht verfolgt oder diskriminiert werden. Dass die öffentliche Meinung oder Moral nicht immer richtig ist, sehen wir an unserer eigenen sehr jungen Vergangenheit bei strafbarer Homosexualität oder bsp. Inzest das wohl bald legal wird, aber für das man derzeit noch ins Gefängnis kommen kann. Die europäische Gerichtshof entscheidet demnächst...


Klecks13

"Deinem letzten Kommentar konnte ich durchaus zustimmen - bis hier hin"

Das ist doch nicht meine Forderung, sondern die des Priesters. Ich habe das weder bewertet noch selbst gefordert.

""Einvernehmlich" und "mit Kindern", das beißt sich ganz gewaltig! "

Definiere was ein Kind ist. Definiere was Sex ist. Kann ein 14 oder 15 Jähriger freiwillig Spaß mit einer Lehrerin haben oder wird er automatisch durch die sexuelle Handlung ein Trauma haben?

Sexualität besteht nicht nur aus Penetration oder erzwungenem Oralverkehr. Missbrauch von Kindern kann schon "streicheln" sein. Kann ein Kind einvernehmlich gestreichelt werden ohne ein Trauma zu bekommen? Machen das die Eltern nicht im Regelfall täglich?

"Spätestens wenn´s weh tut oder "eklig" wird, ist es sowieso vorbei mit "einvernehmlich"."

Da gebe ich dir zu 100% recht.
Kommentar ansehen
26.05.2011 01:57 Uhr von Matilde
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
neeewas @serverhorst32 ...gehts noch? Was bist du denn für einer?
Zitat:
"Ich würde mir mehr Toleranz auf der Welt wünschen."

Toleranz heisst lt. Duden: Duldung

Duldung, damit einer am liebsten kleine Kinder begrapschen kann...der Unterschied zwischen Pädophilie und Paraphilie
ist mir schrottegal, es geht hier um Kinder und nicht um einen Lustpriester!
Arme Socken!

Und wenns nur noch Homosexuelle auf der Welt geben würde, wäre der gesamte Schwachsinn hier nämlich endgültig zu Ende...ach, wäre das Natürlich....

[ nachträglich editiert von Matilde ]
Kommentar ansehen
26.05.2011 11:13 Uhr von Klecks13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Serverhorst32: Der Unterschied zur Homosexualität ist, dass Homosexuelle i.d.R. die nötige Reife zur Selbstbestimmung haben und deshalb niemand zu Schaden kommt. Bei Kindern sieht das etwas anders aus. Von daher finde ich es schon arg verharmlosend, Homosexualität und Pedosexualität zu vergleichen.

"Definiere was ein Kind ist."

Lt. Gesetz jede Person unter 14 Jahren. Ich persönlich halte nicht viel von einer starren Altersgrenze aber irgendwo muss man ja eine gesetzliche Definition finden.
Nach meiner Ansicht zählt eher die indiviuelle körperliche und geistige Reife. Es gibt 12j., die durchaus bewusst sexuelle Kontakte suchen und sowohl körperlich als auch geistig mit einem durchschnittlichen 15j. zu vergleichen sind. Und es gibt 16j. körperliche Spätzünder, die auch im Denken und Handeln eher auf dem Stand eines 11j. sind. So gesehen ist letzere(r) für mich eher noch Kind als der/die frühreife 12j.
Die große Masse ist aber mit 12 oder 13 immer noch Kind in seinem Denken und Handeln. Auch wenn sie körperlich heute früher in die Pupertät kommen als vor 20 Jahren.

"Definiere was Sex ist."

Jeder körperliche Kontakt, der über das bloße Liebkosen hinaus geht.

"Kann ein 14 oder 15 Jähriger freiwillig Spaß mit einer Lehrerin haben oder wird er automatisch durch die sexuelle Handlung ein Trauma haben?"

Sofern er die nötige Reife hat, ja. Hier reden wir allerdings von Jugendlichen, die durchaus bereits selbstbestimmt handeln, nicht mehr von Kindern.
Allerdings stellt sich bei bei Lehrer/in - Schüler/in die Frage, ob hier nicht ein Abhängigkeitsverhältnis ausgenützt wird. Die derzeitige Gesetzeslage, wonach sich der Lehrer IMMER strafbar macht, halte ich allerdings auch für prüfenswert.

"Missbrauch von Kindern kann schon "streicheln" sein. Kann ein Kind einvernehmlich gestreichelt werden ohne ein Trauma zu bekommen?"

Tja, das ist jetzt eine Frage der Definition von Missbrauch. Wird ein Kind bereits missbraucht, wenn die Handlung derart hamlos ist, dass weder das Kind noch ggf. anwesende Erwachsene etwas von der sexuellen Intention der Berührung erkennen können? Die Gedanken sind frei, wie es so schön heißt.

[ nachträglich editiert von Klecks13 ]
Kommentar ansehen
26.05.2011 21:13 Uhr von Serverhorst32
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Matilde & Klecks13: Matilde

"Was bist du denn für einer?

Jemand der nicht blind vor Hass alles ablehnt, das ihm selbst nicht gefällt. Jemand der daran glaubt, dass jeder Mensch etwas gutes in sich trägt und niemandem seine Moral oder seinen Geschmack aufzwingen möchte. Und was bist du für einer?


@Klecks13

"Von daher finde ich es schon arg verharmlosend, Homosexualität und Pedosexualität zu vergleichen."

Beides sind sexuelle Präferenzen die gleichermaßen von der Gesellschaft geächtet werden/wurden und beide unter Strafe stehen/standen. Beide Präferenzen suchen sich die betreffenden nicht aus und werden/wurden dafür diskriminiert und strafrechtlich verfolgt. Beiden Präferenzen hat man "Schädlichkeit" unterstellt bzw. unterstellt diese aktuell.

"Lt. Gesetz jede Person unter 14 Jahren."

Welches Gesetz? Das Deutsche? Nach den UN Konventionen ist man unter 18 ein Kind, weshalb bsp. eine Prostituierte mit 17 Jahren als Kinderprostitiuierte gilt. In den USA ebenfalls bis 18. Jeder definiert "Kind" anders. Was in Deutschland legal ist, kann dich in den USA lebenslang ins Gefängnis bringen.

"Es gibt 12j., die durchaus bewusst sexuelle Kontakte suchen"

Damit widersprichst du nicht nur der aktuellen Rechtsauffassung sondern würdest behaupten, dass 12 Jährige ihrer Rechte auf freie Entfaltung der Persönlichkeit beraubt werden. Wenn du sagst es gibt 12 Jährige die eine gewisse Form der Sexualiät aktiv suchen. Gibt es dann auch 11 Jährige oder gibts dafür einen bestimmten "Stichtag - blöder Begriff in dem Zusammenhang"?

"Jeder körperliche Kontakt, der über das bloße Liebkosen hinaus geht."

Also kann deiner Ansicht nach schon Streicheln als sexueller Kontakt zählen? Das sieht der Gesetzgeber ähnlich, weshalb du auch wegen sexuellem Missbrauch verurteilt werden kannst wenn du ein Kind "streichelst". Im Einzelfall entscheidet das der Richter.

"Sofern er die nötige Reife hat, ja."

Wenn ein 14 Jähriger also die notwendige Reife hat, kann dann auch ein 13 Jähriger die notwendige Reife haben? Und wenn ein 13 Jähriger die notwendige Reife hat, und nicht traumatisiert wird durch ein sexuelles Erlebnis das er selbst möchte, ist es dann nicht bedenklich den Partner der dieses gewünschte sexuelle Erlebnis mit dem 13 Jährigen vollzieht als kranken Abschaum zu bezeichnen, der Kinderseelen zerstört und den man am besten Folter und Ermorden sollte???

"Wird ein Kind bereits missbraucht, wenn die Handlung derart hamlos ist, dass weder das Kind noch ggf. anwesende Erwachsene etwas von der sexuellen Intention der Berührung erkennen können? Die Gedanken sind frei, wie es so schön heißt."

Das Kind wird dann missbraucht, wenn der Richter entscheidet es wurde missbraucht. Was der Erwachsene oder Jugendliche dann dabei Gedacht hat ist absolut egal, denn es hat keinen Einfluss auf die rechtlichen Konsequenzen. Stell dir vor du wärst bei homosexuellen Handlungen mit einem Mann erwischt worden und hättest vor einem deutschen Gericht behauptet "Die Gedanken wären frei". Dann hättest du in einer Gefängniszelle weiter so frei denken können wie du möchtest.

Toleranz heisst nicht, nur das zu akzeptieren was einem gefällt, sondern auch das was einem widerspricht!

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Katholische Kirche: "Exorzisten händeringend gesucht"
Italien: Zwei Nonnen heiraten und kritisieren Katholische Kirche
Deutsche katholische Kirche Not: 2015 ließen sich nur 58 Männer zum Priester weihen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht