23.05.11 13:07 Uhr
 970
 

Sexmädchen der Hamburg-Mannheimer Party in Budapest sagen aus

Die ersten Sexmädchen der Hamburg-Mannheimer-Party für die besten Versicherungsvertreter in Budapest sagen nunmehr aus.

Die Mädchen waren offensichtlich bereits in den Limousinen bei der Anfahrt zugegen. Ein Escortgirl gab an, dass Betten mit Vorhängen aufgestellt worden waren und alles war luxuriös dekoriert. Einzelne Prostituierte sagten aus, dass sie mit Alten und Dicken nicht in Kontakt kommen wollten.

Je mehr Alkohol gereicht worden war, desto hemmungsloser seien die Gäste gewesen. Als Lohn habe die Prostituierte 400 Euro erhalten. Die Mädchen wurden gestempelt, bevor sie in den Betten verschwanden. "Ich sah Mädchen, die hatten den ganzen Unterarm voll, vielleicht 20 Stempel", so ein Teilnehmer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ROSROS
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Sex, Hamburg, Party, Budapest, Orgie
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Amazon startet mit Lebensmittelladen ohne Kasse und keinen Schlangen mehr
American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2011 13:07 Uhr von ROSROS
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das Finanzamt dürfte sich die Frage stellen, ob eine solche Reise überhaupt als Betriebsausgabe abgesetzt werden kann, da hier doch überwiegend Freizeitinteressen im Vordergrund gestanden zu haben scheinen.
Kommentar ansehen
23.05.2011 14:19 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Noch mal zur Erinnerung Carsten Maschmeyers Schwager und AWD-Gründer Kai Lange soll hinter Hamburg Mannheimer Sex-Orgie stecken

Siehe SN ---> http://is.gd/...
Kommentar ansehen
23.05.2011 14:41 Uhr von Earaendil
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
lol: 400 euro...für bis zu 20 mann (stempel) ... macht 20 euro pro nummer.

finanziert von den kunden,die man über den tisch gezogen hat.

worauf ich hinaus will: sowas gehört vor gericht gestellt und angemessen bestraft.
Kommentar ansehen
23.05.2011 15:21 Uhr von Phyra
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
schon widerlich seinen *** in eine frau zu stecken die kurz vorher 19 andere drin hatte.
Kommentar ansehen
23.05.2011 15:58 Uhr von ROSROS
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
...und die meisten Vertreter dürften sicherlich und die meisten Vertreter waren sicherlich verheiratet...und haben ihrer Frau nach Heimkehr was von einer anstrengenden Geschäftsreise erzählt und die hat sich dann gewundert, warum sie so ein Jucken in der Leistengegend bekommen hat... WIDERLICH.
Noch widerlicher sind aber die Vorgesetzten, die sowas absichtlich und voll geplant organisiert haben. Himmelbetten kommen nicht von alleine in ein Freibad... und die sind sicher auch nicht für Arbeitsgespräche dorthin geschafft worden.

Im Nachhinein so zu tun, als wenn man von alledem nichts gewußt hat, ist doch ein wenig verlogen
Kommentar ansehen
24.05.2011 16:25 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
BILD ist schon was Besonderes... ;-): Titeln "Sex-Mädchen" statt "Prostituierte"... 8-D

Hach, dieses Essay-Heftchen ist doch echt niedlich! *prust*

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Norwegen: Unbekannter ersticht 14-Jährigen und 48-Jährige vor einer Schule
Lukas Podolski sauer auf Serdar Somunco wegen dessen Köln-Kritik
Comedian und Talkshow-Host Jimmy Kimmel moderiert die Oscars 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?