23.05.11 11:34 Uhr
 4.174
 

"Wir sind preiswert": Benzinriesen empört von Vorwurf der Preistreiberei

Nach einer kürzlich veröffentlichten Studie des Bundeskartellamts dominieren fünf Unternehmen den deutschen Benzinmarkt, deren Preise oft eng aneinander liegen. In den Medien wird von Preistreiberei gesprochen, doch die Mineralölkonzerne wollen davon nichts wissen.

Klaus Picard, Geschäftsführer des Mineralölwirtschaftsverbandes, sagte: "Wir sind preiswert, preiswerter geht es nicht". Die Preise würden sich durch den Wettbewerb entwickeln, Preisabsprachen gebe es keine. In der Bundesrepublik gebe es die geringsten Vorsteuerpreise europaweit.

Preisabsprachen wurden den Konzernen nicht vorgeworfen, allerdings hätten die Firmen ein System entwickelt, die diese Absprachen auch unnötig mache. Volker Kauder, Unionsfraktionschef, forderte einen stärkeren Preiskampf, es beunruhige ihn sehr, dass nur fünf Firmen die Preise quasi kontrollieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Superbeck
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Vorwurf, Benzin, Tankstelle, Sprit, Mineralöl, Preisabsprache
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2011 11:34 Uhr von Superbeck
 
+44 | -0
 
ANZEIGEN
Trotz der vielleicht nidrigsten Vorsteuerpreise kann man bei Preisschwankungen von 20 ct in kürzester Zeit wohl kaum von fairen Preisen geschweige denn einer fairen Preisentwicklung reden...
Kommentar ansehen
23.05.2011 11:39 Uhr von tobe2006
 
+53 | -3
 
ANZEIGEN
kurze frage: hat man dem kerl ins hirn geschissen??


das kann der doch wohl kaum ernst meinen.

müsste doch wohl jeder wissen das da ständig beobachtet wird etc.


und was hat der vorsteuersatz damit zutun?? man könnts ja noch mehr besteuern. aber die sehen ja nur die steuersätze aber nich das es einkommensverhältnis auch ganz anderes is. sone deppen ey
Kommentar ansehen
23.05.2011 11:46 Uhr von derSchmu2.0
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Er hat ja recht, wenn er meint, dass es keine Preisabsprachen (mehr) gibt.
Soweit die Medien informiert sind, hat das Kartellamt wohl auch nichts von Preisabsprachen herausfinden koennen. Das Problem ist einfach nur, dass die Tankstellen gegenseitig die Preise diktieren und diese Informationen (an der Tankstelle fuer jedermann ersichtlich) dann auch von den Beobachtern anderer Oelkonzerne an ihren Zentralen weitergegeben wird. Dadurch entsteht eine augenscheinliche Preisabsprache. Darueberhinaus gilt dann noch das ungeschriebene Gesetz, dass keiner der grossen Oelmultis nicht nach unten ausbrechen will. Er koennte die Mindereinnahmen durch guenstigere Preise ohne Probleme durch Mehreinnahmen aufgrund gestiegener Nachfrage an seinen Tankstellen locker wett machen. Diese Nettiquette existiert nicht auf dem Blatt, wird aber von ungenannten Quellen aus solchen Konzernen des oefteren bestaetigt. Lediglich die freien Tankstellen muessen diese Nettiquette nicht beachten...aber selbst da muss man als Verbraucher Abstriche machen. Je nach Region habe ich schon des oefteren an Tankstellen von den grossen Konzernen ein 3-4ct pro Liter gegenueber einer freien Tankstelle zur gleichen Zeit gespart und da spare ich dann auch noch an Zeit, aufgrund der regelmaessig langen Warteschlangen vor den freien Tankstellen...
Kommentar ansehen
23.05.2011 11:47 Uhr von cvzone
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
Auch wenn dies nur ein kleinerer Teil der Kosten ist, aber im Jahr 2009 konnte Bohrinsel X noch für einen Endkundenpreis von 1,10 Eur produzieren und Werk Y raffinieren und die gleiche 15 Jahre alte Anlage kann es zwei Jahre später auf einmal nun nur noch für 1,58 Eur Endkundenpreis?

[ nachträglich editiert von cvzone ]
Kommentar ansehen
23.05.2011 11:50 Uhr von Major_Sepp
 
+30 | -0
 
ANZEIGEN
genau, klingt logisch!

Dumm nur, dass fallende Rohölpreise NIE in einem akzeptablen Rahmen an den Endverbraucher weiter gegeben werden.

Im Gegenteil: Oft ist es doch so, dass die Preise noch steigen wenn das Rohöl günstig zu haben ist.

Wen will der eigentlich verarschen?
Kommentar ansehen
23.05.2011 12:10 Uhr von grandmasterchef
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
Was soll das erst werden wenn der Barrell wieder bei 150$ ist?

Platz irgendwo ne Pieline = ohhhh wird teurer.

Fällt der Dollar, oder Lagerbestände werden voller = gaaanz langsam 1-2 cent billiger.



"Der Ölpreis ist am Dollar gekoppelt. Woher kennt der Dollar unsere Ferientermine?"

Ostern etc. Das ist einfach ZU offentsichtlich.

Auch komisch das Neben-/Förderkosten etc. steigen, aber die Konzerne mehr Gewinne machen als in den 80ern.. Komisch komisch.
Kommentar ansehen
23.05.2011 12:13 Uhr von tafkad
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Klar: und ich bin König von Oceanien......


Sorry, aber dem Typ hat man doch gewaltig ins Hirn geschissen.
Kommentar ansehen
23.05.2011 12:30 Uhr von custodios.vigilantes
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
"Preise würden sich durch Wettbewerb entwickeln": und deswegen werden die Preise durch Spekulanten auch immer schön künstlich hochgehalten, damit der Sprit auch ja nicht zu billig wird. Damit hat die Ölindustrie natürlich überhaupt nichts zu tun, im Gegenteil, die verdienen doch fast gar nichts am Handel mit Öl. ;)

[ nachträglich editiert von custodios.vigilantes ]
Kommentar ansehen
23.05.2011 12:47 Uhr von jens3001
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Er hat ja nicht mal so unrecht: "Günstig" ist zwar was anderes aber das der Treibstoff tatsächlich so extrem teuer ist liegt an 3 Steuern auf ein und das Selbe Produkt.

Die Steuern machen Benzin und Diesel so teuer.
Kommentar ansehen
23.05.2011 12:54 Uhr von klaudis
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
klar liegt es mit an: an den steuern,das der preis so hoch ist. aber das es keine absprache gibt,ist ja der lacher.offensichtlich braucht man sich hier in deutschland auch nicht mehr verstecken,kann sowas offiziell machen,den die,die kontrollieren sollen,werden a) nichts finden und b) nichts finden sollen/wollen.
die lobby wird gestärkt durch die politik,wie alles hier,siehe pharmaindustrie usw.
und solange die politik in den aufsichtsräten mitmischt,wird sich auch nichts ändern....
Kommentar ansehen
23.05.2011 12:59 Uhr von grandmasterchef
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Die Steuern sind zwar hoch aber immer noch die selben wie vor Jahren, und erklären nicht die Preistreiberei zu Ferienbeginn, und das im Verhältnis zu Dollar/Lagerbeständen/Barellpreis sowie rasche Preis-uswirkungen bei so Negativmeldungen (bla pipeline geplatzt, lybien.., iran). Ferner wird ja schonmal 4-5x an der Preistafel gedreht, je nachdem wann Feierabend ist, oder welcher Tag in der Woche..
Kommentar ansehen
23.05.2011 13:01 Uhr von jens3001
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
klaudis: danke für dein Minus...

Natürlich gibt es Absprachen. Wenn nicht direkt, dann doch über ein Informationssystem bei dem einer voranschreitet und die anderen nachziehen.

Aber das ist nicht der Punkt. Der Sprit würde netto ca. 67 Cent kosten (Normal + Super).

Durch Mehrwertsteuer, Ökosteuer und diverse weitere Abgaben steigt der Preis pro Liter dann auf 1,60 - 1,70 Euro.

Selbst wenn das Benzin 1,20 Euro kosten würde und an Ostern 1,25 Euro würde mich das nicht weiter jucken. ist immer noch teurer als früher aber das ist auch normal so.

Die Abzocke selbst aber kommt vom Staat. Denn die Erhöhung des Benzinpreises um 1 Cent bedeuted zusätzlich ca. 2 Cent an Steuern.
Wenn also die Tankstellen um 1 Cent anziehen, bekommt der Staat 2 Cent zusätzlich, der Verbraucher zahlt 3 Cent extra.

Das der Lobby in den Arsch getreten gehört ist soweit richtig aber wer ist denn der tatsächliche Schweinepriester (sorry)? Die Regierung, die auf ein Produkt fast 200% des Nettowarenwertes an Steuer draufschlägt.

Jetzt kapiert?
Kommentar ansehen
23.05.2011 14:15 Uhr von ChaosKatze
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
pffffffffffff ich glaub mein schwein pfeift !!!

der kerl da, der meint billiger gehts nich sollte man wegen betrug und was weiss ich nich noch alles hinter gittern bringen!

türlich werden die preise künstlich hochgehalten, das kann mir doch keiner erzählen...
Kommentar ansehen
23.05.2011 14:50 Uhr von jens3001
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Klaus Ch. Wein: die Steuern sind ja nicht fix. Sie werden prozentual berechnet. Der Aufkleber klebt bei Aral seit ein paar Jahren so da.

Hier eine Übersicht von einer Aral-Seite:

http://www.aral.de/...


Netto = 67,9 Cent / Liter
Steuer = 0,91 Cent / Liter

Das ist 1,34 mal so hoch wie der Netto-Warenwert.

Wenn also Aral den Preis um 1 Cent hochsetzt, macht der Staat 1,34Cent zusätzlich und der Verbraucher bemerkt den Anstieg um 2,34 Cent.

Nicht 100%ig genau aber so in etwa.

Mit 67,9 Cent könnte ich mich zufriedengeben. Klar.. Steuer muss natürlich drauf. Aber gleich 2 Steuern? Und Abgaben? Und die KFZ-Steuer wird ja auch nach Hubraum berechnet, indirekt also auch auf den Verbrauch erhoben.

Die Ölfirmen sind ein Mistpack. Jeder Blinde mit Krückstock erkennt die Absprachen, bzw. die Kopplungen an die Preise der anderen.

Aber unsere liebe Regierung ist es die es für den Verbraucher erst richtig teuer macht.

Man überlege sich mal, man müsste für PKWs beim Kauf zusätzlich zum eigentlichen Nettopreis ca. 130 - 140% Steuern bezahlen.
Ach moment.. wird ja sogar (Mehrwertsteuer beim Kauf, KFZ-Steuer).

Nach der Definition von "Wucher" (Wucher bezeichnet das Angebot einer Leistung zu einer deutlich überhöhten Gegenleistung unter Ausnutzung einer Schwächesituation eines Vertragspartners"

wäre das Erheben von soviel Steuer durchaus als solcher zu bezeichnen.
Kommentar ansehen
23.05.2011 15:05 Uhr von freax
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: ich kann mir schon vorstellen, dass wir in D den niedrigsten Vorsteuerpreis für Sprit in ganz Europa haben. Das durchschnittliche Preisniveau wird natürlich in erster Linie von den Steuern beeinflusst, viel Steuer -> teuer, wenig Steuer -> billig(er). Das ist ja ein simples Rechenbeispiel. Einfach herausfinden, wie hoch die Steuern auf Sprit in den anderen Ländern sind und was der Sprit dort kostet. Überall die Steuern abziehen und vergleichen.

Allerdings ist das keine Erklärung für die hohen Preise z.B. zur Ferienzeit oder warum Sprit immer schon am Anfang einer Krise teuer wird, wo die Preise noch gar nicht durchgeschlagen haben können und erst billiger wird, lange nachdem die gesunkenen Rohölpreise durchgeschlagen haben. Da werden eben in den Übergangszeiten massiv Gewinne abgeschöpft und hier muss eine Regulierung her.
Kommentar ansehen
23.05.2011 15:38 Uhr von Bruno2.0
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich: Finde die Lösung mit 1x am Tag den Benzinpreis ändern gut!
Kommentar ansehen
23.05.2011 16:02 Uhr von LenoX.Parker
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Los lasst uns eigene Bohrinseln und Tankstellen bauen. WER IST DABEI??
Kommentar ansehen
23.05.2011 16:09 Uhr von Klecks13
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ jens3001: Klar machen die Steuern einiges aus. Nur haben die Steuersätze sich seit Jahren nicht mehr geändert! Der Staat ist also ganz sicher NICHT der Preistreiber. Noch vor einem Jahr hat der Liter Super und 1,40 gekostet, dafür bekommst du heute nicht mal mehr Diesel. Und gerade beim Diesel ziehen keine Ausreden: Steuer: Unverändert. E10: Hat keine Auswirkungen auf den Diesel; wer einen Benziner fährt, kann ja kaum auf Diesel ausweichen, daher ist die Nachfrage praktisch unverändert.

Ich habe letztes Jahr im Juni zum allerersten Mal in meinem leben in Italien billiger getankt als in Deutschland. Itlien hat deutlich höhere Mineralölsteuern als wir; früher wars dort im Schnitt 30-40ct. pro Liter teurer - Dieses Jahr Ostern(!) war Italien 5 ct. billiger..

Zur News: "Wir sind preiswert" - glaub ich aufs Wort. Der wird uns doch bestimmt nicht belügen. Ich glaub dem Iran ja auch, dass er ein demokratischer Staat ist ;-)

[ nachträglich editiert von Klecks13 ]
Kommentar ansehen
23.05.2011 16:21 Uhr von Major_Sepp
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Klecks13: Auch der Staat profitiert von der Preistreiberei. Schließlich kommen auf den von den Mineralölkonzernen willkürlich festgelegten Preis noch 19% USt drauf. Dass 19% von viel mehr sind als 19% von wenig versteht sich ja von selbst...^^

Im Übrigen erhebt der Staat ja nicht nur auf den Sprit 19% sondern auch auf die Steuern. Eine Steuer auf die Steuer sozusagen, und das ist gelinde ausgedrückt eine SAUEREI!

Das begegnet uns allerdings nicht nur an der Tankstelle, auch Tabakwaren, Alkohol etc. sind davon betroffen.
Kommentar ansehen
23.05.2011 16:23 Uhr von Wachsames.Auge
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Preiswert ???!? HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAH
HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHHA HAHAHAHAHAHAHAHAHAHHA
HAHAHAHAHAHAHAHAHAHHAHA HAHAHAHAHAHAHAHAHHAHA
HAHAHAHAHAHAHAHAHHAHA
HAHAHAHAHAHAHAHAH

DER GAG DES JAHRES !!!

Ach ja hier die internationalen Preise - Deutschland ist das teuerste Land: http://benzinpreis.de/...

[ nachträglich editiert von Wachsames.Auge ]
Kommentar ansehen
23.05.2011 16:57 Uhr von elpollodiablo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
klar: Logisch, dass die das sagen. Wären ja dumm das Gegenteil zuzugeben. Glauben tuts trotzdem keiner - hoffentlich. ^^
Kommentar ansehen
23.05.2011 17:36 Uhr von Klecks13
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Major_Sepp: "Auch der Staat profitiert von der Preistreiberei."

Hab ich auch nie bestritten. Aus dem Grund kommen von politischer Seite auch immer nur halbherzige Proteste (wenn überhaupt). Aber dass der Staat der Preistreiber wäre -wie von Jens3001 behauptet- stimmt eben nicht.
Die letzte stattliche Anhebung war die Mehrwertsteuererhöhung 2007 - und auch die wurde gleich mal von den Mineralölkonzernen ausgenutzt: Eigentlich hätte die nur 3% vom Nettopreis ausmachen dürfen, was damals keine 2 ct. gewesen wären. Tatsächlich wurden die Spritpreise um durchschnittlich 10% angehoben. Und seither.. Liter Super im Jan. 2007: 1,24 €, Jan. 2011 1,46 €, Mai 2011 1,59 € ! Ganz ohne irgendwelche Steuererhöhungen.

http://benzinpreis.de/...

[ nachträglich editiert von Klecks13 ]
Kommentar ansehen
23.05.2011 18:09 Uhr von Serverhorst32
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wirklich traurig wenn man die Kommentare hier liest.

"hat man dem kerl ins hirn geschissen??"

Das frage ich mich bei manchen Kommentaren hier auch. Schaut euch doch mal bsp. auf der Webseite von Aral an was der Liter Sprit netto kostet. Das sind bei Super derzeit ca. 70 cent !!!

Würde man nun von einem 19% Mehrwertsteuersatz ausgehen, müsste man für den Liter Sprit gerade einmal 83 cent bezahlen. Und damit hat der gute Mann des Verbandes recht, das wäre GÜNSTIG.

Dass der Staat von 1,60€ / Liter ca. 1€ an Abgaben kassiert, das sehen manche *zensiert* nicht. Warum auch, gegen die Mineralölkonzerne kann man leichter hetzen wie gegen das eigene Wählerverhalten, was solche unverschähmten Steuersätze erst ermöglicht hat.

Und ob durch irgendwelche Schwankungen am Rohstoffmarkt, oder weil der Ölkonzern nun ein paar € mehr verdienen möchte der Netto Preis vom Super nun 65 oder 75 cent ist, ist doch egal ... das Problem sind die extrem hohen Steuern.
Kommentar ansehen
23.05.2011 20:43 Uhr von Wachsames.Auge
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Herrensocke: ok, ok, aber sagen wir es so: wir gehören zu den teuersten.

...und na klar geht am meisten für die Steuer drauf(in anderen Länder schlägt der Fiskus aber auch zu).
Aber darüber dürfen sich jetzt viele nicht mehr beschweren: Die Ökösteuer auf Benzin wurde von den Grünen durchgeprescht - aber die sind ja jetzt wieder voll toll !!
Ich höre schon das Gejammere nach der nächsten Bundestagswahl wenn der Liter 2,50 Euro kostet(dank der von den Grünen vorgeschlagenen "neuen Resourcen Steuer auf nicht regenerative Energieformen" - sprich Benzin + Diesel) .
Dann will die wieder keiner gewählt haben.....
Kommentar ansehen
23.05.2011 22:10 Uhr von limasierra
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ahhh! Schenken wir den Rechtfertigungen aus der psychopatischen Führungsebene doch ein bisschen Vertrauen und lassen uns weiter verarschen!

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?