22.05.11 19:54 Uhr
 823
 

Österreich: Namensänderung kostet 557 Euro

Jennifer und Michael Obernhuber aus Salzburg wurden am 19. April Eltern eines gesunden, 52 cm großen und 3,4 kg schweren Mädchens.

Die kleine Österreicherin sollte den Namen "Leah Maria Ellen" bekommen, den dritten Namen in Erinnerung an ihre englischstämmige Urgroßmutter. In der Aufregung verwechselten die Eltern aber den Anfangsbuchstaben des Namens "Ellen" und so wurde aus dem Mädchen eine "Leah Maria Allen".

Als die Eltern den Fauxpas bemerkten und sich an die zuständige Stelle wandten, bekamen sie die Auskunft, dass für die Änderung des Namens eine Gebühr von 557 Euro zu zahlen sei. Die "Kronen Zeitung" hat sich jedoch der Sache angenommen und eine mögliche Kostenbefreiung wird nun geprüft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sandyli2702
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Euro, Österreich, Name, Gebühr
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Burger King verkauft jetzt Zahnpasta mit Burger-Geschmack
Madeira: Missratene Skulptur von Cristiano Ronaldo sorgt für Häme
USA: Truthahn kollidiert mit Auto und durchschlägt die Windschutzscheibe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.05.2011 21:25 Uhr von Winneh
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Hey, die Ösis haben von Deutschland gelernt, so bringt man Geld in die Staatskassen! ;D
Kommentar ansehen
22.05.2011 21:38 Uhr von Schwertträger
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Für eine Vornamenänderung ist das vielleicht ein wenig viel, vor allem so kurz nach der Geburt, wo es außer in der Rentenversicherung und der Gemeinde keine Stellen geben dürfte, wo das geändert werden muss. Eine Änderung in den Krankanhausakten müsste ja dort bezahlt werden, die sehen ja nix von den staatlichen Gebühren.

Bei einem Nachnamen sieht das etwas anders aus, weil da ein wenig mehr dran hängt.



Aber davon mal ab: Wie kann man in der "Aufregung" den Buchstaben eines Namens "verwechseln"?
Die beiden auf dem Bild sehen nicht helle aus, aber SO doof nun auch wieder nicht.
Kommentar ansehen
23.05.2011 08:05 Uhr von Praggy
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@schwertträger: Wer Krankenhausakten mit "an" schreibt, um den steht es aber auch nicht besser...
Kommentar ansehen
23.05.2011 13:02 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Praggy: Gut, ein Punkt für Dich :-) auch wenn ich noch einen Unterschied sehe, zwischen einem in der Nacht getippten, eher unwichtigen Kommentar unter einer News und dem Namen im Namensformular einer frisch geborenen Tochter.

Im Gegensatz zu den zwei Zeilen hier, kontrolliert man den ja wohl eher vier Mal.
Kommentar ansehen
23.05.2011 13:34 Uhr von Praggy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
seh es sportlich, ich hab ja auch den smiley dahinter vergessen ;-)
Kommentar ansehen
23.05.2011 14:11 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das sowieso: Ist ja immer ein Ansporn besser zu werden. :-)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Potsdam: Gesetzesinitiative - Grüne wollen Spargelanbau unter Folie einschränken
Borna: Zwei Männer belästigen Gruppe 12- bis 15-Jähriger Jugendlicher sexuell
Bundestag beschließt Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?