22.05.11 11:06 Uhr
 900
 

"ISS": Außeneinsatz musste abgebrochen werden

Ein geplanter Außeneinsatz an der internationalen Raumstation ISS musste am Freitag nach fünf Stunden abgebrochen werden. Grund für den Abbruch war ein Defekt des Kohlendioxidsensor am Raumanzug von Astronaut Chamitoff.

Vermutlich sei zu hohe Feuchtigkeit die Ursache dafür, dass der Sensor nicht mehr richtig funktionierte. Dennoch waren die Arbeiten im Außenbereich der Station so gut wie erledigt, ehe die beiden Raumfahrer Gregory Chamitoff und Drew Feustel wieder zurück beordert wurden.

"Ich bin froh, dass alles geklappt hat", sagte Chamitoff. Insgesamt sind in den 16 Tagen der "Endeavour"-Mission vier Außeneinsätze geplant.


WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: ISS, Sensor, Endeavour, Raumanzug
Quelle: www.op-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Sich als Batman verkleiden steigert die Produktivität
Forscher: Rothaarige Menschen haben genetische Superkräfte
Aktenfund: Adolf Hitler wollte nicht in spätere NSDAP eintreten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Explosion wohl Terrorakt (Update)
Österreich: ÖVP und FPÖ kippen das absolute Rauchverbot
Die Akte Scientology - Die geheimen Dokumente der Bundesregierung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?