21.05.11 15:46 Uhr
 304
 

Immer mehr Kinder lernen Chinesisch in der Schule

Immer mehr Kinder lernen an der Schule außer Französisch und Englisch Chinesisch. Allein in den letzten fünf Jahren hat sich die Zahl dieser Kinder verdreifacht. Zwar ist die Schrift der Chinesen nur schwer zu erlernen, aber wenn die Kinder chinesisch sprechen können, soll dies einfacher sein.

Viele Schüler hoffen durch das Chinesisch auf eine bessere Chance auf dem globalen Arbeitsmarkt.

China ist Weltmeister im Export und seine Stellung in der Weltwirtschaft wird immer mächtiger. So gewinnt auch die chinesische Sprache immer mehr an Bedeutung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: China, Schule, Sprache, Chinesisch
Quelle: www.rtl.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch
London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
London: Veganes Restaurant akzeptiert neue Fünf-Pfund-Note wegen Talg nicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.05.2011 17:02 Uhr von Phyra
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
sind wohl eher die eltern, die das hoffen, und nicht die kinder.
Kommentar ansehen
21.05.2011 17:28 Uhr von Atenjo
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Warum auch nicht, die meisten Kinder sind ja eh schon alleine mit Englisch oder sogar Deutsch überfordert, da macht es dann auch nichts aus wenn man noch Chinesisch lernt und alles nach der Schule nicht kann...

Ich finde Französisch schon zu viel, die sollen lieber mit perfektem Englisch von der Schule kommen als von allem nur ein bisschen. Und im Gegensatz zu den Franzosen, können die Chinesen meistens Englisch...
Kommentar ansehen
21.05.2011 17:50 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Globalsisierung? "Viele Schüler hoffen durch das Chinesisch auf eine bessere Chance auf dem globalen Arbeitsmarkt."

Eine gewisse Hysterie, sobald das Wort "Globalisierung" auch nur fällt, kann man dem freilich nicht absprechen
Kommentar ansehen
21.05.2011 17:56 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB: Völlig richtig, was du da schreibst.

Chinesisch zu können ist tatsächlich ein gewisser Vorteil und öffnet bestimmt so einige Türen. Allerdings brauchen das wirklich nur wenige, und andererseits ist Chinesisch für europäische Muttersprachler ja keine Sprache, die man mal (auch nur in Grundzügen) vergleichbar "leicht" lernen kann wie beispielsweise Englisch oder Französisch.

Wie bereits gesagt: Da wird etwas zu heiß gekocht.
Kommentar ansehen
21.05.2011 18:36 Uhr von Didatus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Chinesisch ist gar nicht so schwer, wie man denkt. Ich lerne auch seit einiger Zeit chinesisch, aber nicht, weil ich mir dadurch bessere Chancen auf dem globalen Arbeitsmarkt erhoffe, sondern einfach weil meine Frau Chinesin ist ;)
Ich konnte dabei die Erfahrung machen, dass Chinesisch weit einfacher ist, als man sich das vorstellt. Ok, die Schrift ist viel zum auswendig lernen, da hinke ich auch noch hinterher, aber einfach nur sprechen geht eigentlich. Das schöne am Chinesischen ist die Grammatik. Es gibt kein singular oder Plural, es gibt keine Zeiten und noch vieles anderes gibt es nicht. Von der Grammatik her ist chinesisch meiner Meinung nach eine der einfachsten Sprachen, die es gibt. Womit ich Anfangs Probleme hatte, war die Aussprache, da die Chinesen vier verschiedene Tonhöhen unterscheiden und ein Wort vier mal unterschiedlich ausgesprochen auch vier verschiedene Bedeutungen haben kann. Aber auch das hat man relativ schnell drin.
Chinesisch anstelle von Englisch zu lernen wäre allerdings totaler Quatsch. Aber so wie ich das verstanden habe, soll es ja wahlweise anstelle von Französisch oder Spanisch unterrichtet werden und da halte ich chinesisch wirklich für eine mehr nutzbare Sprache.
Im übrigen ist chinesisch die weltweit am meisten als Muttersprache gesprochene Sprache und eine der Amtssprachen der UN neben englisch, französisch, arabisch, russisch und spanisch.
Kommentar ansehen
22.05.2011 07:52 Uhr von grawohl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warun nicht 1. mein Sohn lernt ebenfalls chinesisch ab der 7.Klasse und nicht weil ich es so wollte, sondern er.
2. Wer chinesisch in der Schule lern, lernt natürlich die Sprache - insbesondere die Aussprache neben der Schriftzeichen - aber auch sehr viel über chinesische Kultur und Geschichte.
Und 3., die chinesische Kultur ist mindestens genau so interessant wie die Sprache. Ist doch die Chinesische Kultur mit überlieferten Schriften älter als alle anderen auf der Welt (die es noch gibt). Im Reich der Mitte gab es bereits technische und kulturelle Errungenschaften, als in Europa die "Menschen" noch nicht wussten, wie Kultur überhaupt geschrieben wird.
Übrigens: Wenn überhaupt lernen die Schüler Mandarin und nicht chinesisch, welches allein von ca. 836 Mio. Menschen gesprochen wir. Neben ca. 10 weiteren "chinesischen" Dialekten (ca. 262 Mio. Menschen). Abgesehen davon, dass im Dialekt Mandarin noch weiter nach "Chinesisch vereinfacht und traditionell" unterschieden wird. Englisch dagen sprechen dann doch 350 Mio. Muttersprachler und nochmals so viele zweitsprachler.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Invalide mit 27: Álvaro Domínguez beschuldigt Ärzte von Borussia Mönchengladbach
Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren
Neue Nackt-Challenge auf Facebook


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?