21.05.11 11:11 Uhr
 431
 

WWF: Innerhalb der letzten 8.000 Jahre ist ein Drittel des Waldes verschwunden

Nach Angaben des WWF, wurden in den vergangenen 8.000 Jahren ein Drittel des Waldbestandes auf der Erde abgeholzt.

Jährlich werden zurzeit 13 Millionen Hektar Waldfläche vernichtet. Dies liegt ungefähr in der Größenordnung von Griechenland.

Zurzeit haben die Tropen den größten Rückgang an Waldfläche zu verbuchen. Dort entstehen große landwirtschaftliche Flächen. Die darauf entstehenden Agrargüter werden hauptsächlich für die USA und Europa produziert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wald, Drittel, WWF, Fläche
Quelle: wissen.de.msn.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Standard-Akku soll durch Nickel-Zink-Akku ersetzt werden
Menschheitsgeschichte auf den Kopf gestellt: Entdeckten Neandertaler Amerika?
Wissenschaftler finden Riesenspinne in Mexiko

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.05.2011 11:36 Uhr von Thingol
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Der wird schon wiederkommen: wenn sich die Menschen gegenseitig ausgerotten haben. Danach gehts der Natur wieder besser.
Kommentar ansehen
21.05.2011 11:38 Uhr von Rechthaberei
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Tut weh, also tut was: http://ecosia.org/...
Kommentar ansehen
21.05.2011 13:45 Uhr von Rikkert
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Warum schicken die WWF -Muschis dann nicht The Rock oder Stone Cold Steve Austin dahin, damit die die Holzfäller vor die Muschi hauen?
Kommentar ansehen
21.05.2011 15:18 Uhr von neminem
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wäre auch inreressant zu erfahren: wie sich der schwund über die 8000 jahre verteilt. sprich ob die hälfte gleich am anfang schon weggefallen ist oder erst jetzt mit beginn der industrialiserung (ZUM BEISPIEL).

[ nachträglich editiert von neminem ]
Kommentar ansehen
22.05.2011 06:58 Uhr von Leeson
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und den Rest schaffen: wir in den nächsten 50 Jahren :(

Wenn ich sehe, woher das Obst kommt, dass ich fast jeden Tag in die Regale einräumen muss, kommt mir auch das kot*en!
Äpfel, Birnen, Bananen, Melonen usw. aus Brasilien, Zitronengras, Kaki, Igwer und andere Exoten aus Asien!

Und das schlimme ist, dass wir vieles davon wegschmeißen weil es keiner haben und kaufen will.

1. Anbaufläche (Wald muss weichen)
2. Transport (CO2 und andere Ressourcen werden verschwendet)
3. Wegwerfgesellschaft (Anderswo sterben Menschen weil sie nichts zu essen haben)

Hauptsache man verkauft billiger als die Konkurrenz!!!
Zum Glück geben wir relativ gute Nahrungsmittel der Tafel und der Rest kommt in eine Biogasanlage.
Trotzdem ist einiges Unnotig!
Man muss nicht zehn verschiedene Apfelsorten aus zehn verschiedenen Ländern anbieten.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?