20.05.11 17:58 Uhr
 185
 

Schweiz: Polizei befreit zwei Hunde aus überhitztem Auto

Die Churer Stadtpolizei hat zwei Hunde aus einem völlig überhitzten Auto befreit. Das Auto stand in der prallen Nachmittagssonne. Es waren nur die zwei hinteren Fenster leicht geöffnet, die den Hunden Kühlung verschaffen sollten.

Beide Hunde mussten in kritischem Zustand in die Tierklinik. Inzwischen haben sie sich aber wieder erholt und werden wohl keine bleibenden Schäden davon tragen.

Die Polizei warnt nochmals ausdrücklich vor Tieren in Personenwagen. Bei den augenblicklichen Temperaturen kann sich das Auto trotz geöffneter Fenster sehr schnell erhitzen und für die Tiere zur tödlichen Falle werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Polizei, Auto, Schweiz, Hitze, Chur
Quelle: www.suedostschweiz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Sexistische Werbung soll verboten werden
Nordkorea: Tourismusbehörde wirbt ausländische Touristen an
Auktion: Mondstaub-Beutel der Apollo-11-Mission soll Millionen bringen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.05.2011 17:58 Uhr von Susi222
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ich glaube ich habe bereits im letzten Jahr mehrere ähnlich lautende News schreiben müssen. Es ist schon schade, wie sich solche Fälle immer wiederholen. Und auch diesmal wird die Warnung der Polizei bei vielen Tierhaltern ungehört bleiben.
Kommentar ansehen
20.05.2011 18:40 Uhr von Sir.Locke
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
machem "herrchen" sollte man das gleiche "vergnügen" wie ihrem tieren geben...

und natürlich auch denen die ihre babys und kinder gerne mal im auto "vergessen".
Kommentar ansehen
20.05.2011 18:44 Uhr von syndikatM
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
oder ihre kühe und schweine im kühlschrank "vergessen".

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?