20.05.11 13:37 Uhr
 297
 

Dominique Strauss-Kahn zahlt für Fußfessel-Freiheit 200.000 Dollar monatlich

Damit er nicht im Knast auf Rikers-Island nächtigen muss, lässt Strauss-Kahn derzeit viel Geld fließen. Richter Michael Obus, der den ehemaligen IWF-Chef gegen Zahlung von rund einer Million Dollar Bar-Kaution und fünf Millionen Dollar Bankbürgschaft vorerst aus der Haft entlassen hat, verlangt viel.

Strauß-Kahn hält sich derzeit in einer durch seine Frau Anne Sinclair angemieteten Wohnung in Manhattan auf. Hier muss er eine Fußfessel tragen und wird zudem auch noch rund um die Uhr von einem Security-Team bewacht, welches jede seiner Bewegungen und Besuche protokolliert. Nun sollen auch noch Überwachungskameras in der Wohnung angebracht werden.

Der Aufwand wird dem Franzosen komplett in Rechnung gestellt: Rund 200.000 Dollar pro Monat muss der Politiker aus eigener Tasche für seine Überwachung zahlen. Beim kleinsten Vergehen, das machte Obus klar, wandert Strauss-Kahn wieder in die Zelle. William Taylor, Anwalt des 62-Jährigen, bezeichnet die Auflagen als "überflüssig".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Dollar, Vergewaltigung, Freiheit, Dominique Strauss-Kahn, Fußfessel
Quelle: www.stern.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.05.2011 14:09 Uhr von usambara
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
ob arm ob reich- nur vor dem Tod sind alle gleich.
Kommentar ansehen
20.05.2011 14:10 Uhr von CommanderRitchie
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Richtig so und schön, das in Amerika auf den "Promistatus" schlichtweg ein großer Haufen gesetzt wird !!
Kommentar ansehen
21.05.2011 02:03 Uhr von ElChefo
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Commander und nicht nur auf den Promistatus - auf die Unschuldsvermutung gleich mit.

...oder gabs etwa schon ein Urteil und wir haben das verpasst?
Was also bringt dich zur Überzeugung, das es richtig ist, jemanden Gelder zu berechnen für Maßnahmen, die womöglich gar keine Rechtfertigung besitzen? Werden alle diese Kosten ihm erstattet, wenn er freigesprochen wird, weil möglicherweise die Frau gelogen hat?
Kommentar ansehen
23.05.2011 22:38 Uhr von cyrus2k1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was solls? Der hatte einen so hohen Elitestatus, für den spielt Geld gar keine Bedeutung. An der ganzen Sache ist eh irgendetwas faul. Normalerweise können solch mächtige Menschen machen was sie wollen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?