20.05.11 11:28 Uhr
 229
 

Nahost: Barack Obamas Grundsatzrede trifft auf Ablehnung

Nach der Grundsatzrede von US-Präsident Barack Obama reagierten die angesprochenen Parteien ablehnend. Obama hatte in der Rede eine Zweistaatenlösung vorgeschlagen. Außerdem unterstützte er die Idee einer neuerlichen Grenzlegung entsprechend der Grenzen von 1967.

Solche Grenzen würde für Israel einen Rückzug bedeuten, wogegen sich bereits der israelische Präsident Benjamin Netanjahu aussprach. Die Gründung eines palästinensischen Staaten dürfe nicht auf kosten Israels erfolgen. Eine offizielle palästinensische Reaktion steht noch aus.

Die in Gaza herrschende radikale Hamas äußerte sich abweisend: "Obama hat nicht einmal die israelische Besatzung verurteilt." Sprecher Sami Abu Suhri schloss eine Anerkennung Israels entschlossen aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Superbeck
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Kritik, Barack Obama, Nahost, Ablehnung, Benjamin Netanjahu
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an
Barack Obama appelliert an Republikaner zu Kompromiss bei Gesundheitsreform
Eltern von totem US-Student nach Haft in Nordkorea geben Barack Obama Mitschuld

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.05.2011 11:52 Uhr von W4rh3ad
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Super Einstellung.

Israel will überhaupt keinen palästinensischen Staat und die Hamas lehnen den bestehenden Staat Israel ab.

Trotzdem, ich stehe garantiert nicht hinter der Politik Israels, das palästinensische Volk muss leiden, nicht die Hamas und nicht Israel.
Kommentar ansehen
20.05.2011 12:10 Uhr von Andreas-Kiel
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Solange auf beiden Seiten Radikale oder: Hardliner das Sagen haben, wird es nie Frieden geben.

Israel wird die terroristische Hamas so nie besiegen, sondern nur dafür sorgen, daß die immer mehr Zulauf bekommen.

Sie sollten eher versuchen, einen Keil zwischen Hamas und friedliche Palästinenser zu treiben, bloß das wird nie mit militärischen Mitteln gelingen, weil man damit auch immer mit die Falschen trifft.

[ nachträglich editiert von Andreas-Kiel ]
Kommentar ansehen
20.05.2011 15:39 Uhr von Iskender_
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
N... dieser Hundesohn: Die Medien & Geldhäuser gehören zum größten Teil den Zionisten und Israel hat sich bereits geschickt in die EU eingeschlichen. Das Israel ein Bundesstaat Amerikas ist, ist ja ein ohnehin offenes Geheimnis...

Hier nur einer der wenigen WAHREN Berichterstattungen über Israel:

http://www.hintergrund.de/...
Kommentar ansehen
20.05.2011 22:46 Uhr von DerTuerke81
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
News: Obama hat doch recht es muß etwas passieren denn so wie es jetzt ist kann es nicht bleiben

früher waren Juden und Palästinenser freunde und jetzt hassen sich beide seiten

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an
Barack Obama appelliert an Republikaner zu Kompromiss bei Gesundheitsreform
Eltern von totem US-Student nach Haft in Nordkorea geben Barack Obama Mitschuld


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?