20.05.11 10:53 Uhr
 233
 

Spanien: Regierung verbietet Demonstrationen

Nach anhaltenden Massenprotesten von vor allem jungen Spaniern, hat die örtlich Wahlbehörde nun alle anstehenden Demonstrationen für das Wochenende verboten. Die Wahlbehörde begründete das Demonstrationsverbot für Samstag und Sonntag mit der möglichen Störung der anstehenden Kommunal- und Regionalwahlen.

Protestierende auf dem Platz Puerta del Sol in Madrid, der bereits seit Tagen besetzt wird, reagierten auf das Verbot mit einem Pfeifkonzert: "Sie nennen es Demokratie, aber es ist keine". Der Ministerpräsident Spaniens zeigte Verständnis für die Demonstranten.

Seit einer Woche schon demonstrieren die Spanier gegen die hohe Arbeitslosigkeit und für umfassende Sozialreformen. Die Bewegung "Echte Demokratie Jetzt!" rief die Bürger auf, auch am Wochenende wieder auf die Straße zu gehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Superbeck
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Spanien, Protest, Madrid, Demonstration
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären
Donald Trump macht Ex-Wrestling-Chefin Linda McMahon zu Ministerin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.05.2011 11:24 Uhr von usambara
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Wahlen ändern nichts, sonst wären sie verboten...
Kommentar ansehen
20.05.2011 11:52 Uhr von Bildungsminister
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wobei das hier eine Falschinformation ist. Die spanische Regierung hat die Demonstrationen nicht verboten, sondern wie hier auch erwähnt die Wahlbehörde, was aber nicht gleichzusetzen ist. Die Wahlbehörde ist primär durch hohe Richter und hochrangige Würdenträger diverser Universitäten besetzt. Da kann man nun streiten welchen Einfluss die Politik auf diese Behörde hat, aber sie ist eben vordergründig nicht gleichzusetzen mit der Regierung, auch wenn dieser der Urteilsspruch wohl sehr gelegen kommt.

Die Abstimmung zum Verbot ist wohl mit gerade einmal einer Stimme für das Verbot ausgegangen.
Kommentar ansehen
20.05.2011 12:02 Uhr von Rechthaberei
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die Regierung hat Angst vor griechische Zustände: http://info.kopp-verlag.de/...
Kommentar ansehen
23.05.2011 14:49 Uhr von Earaendil
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
irgendwann hat jede party ein ende..

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht