20.05.11 09:59 Uhr
 2.943
 

Nie wieder Plattfuß? Michelin wirbt mit unzerstörbaren Reifen

Verkehrsteilnehmer können möglicherweise bald aufatmen. Wie Michelin auf der Berliner Challenge Bibendum erklärte, steht ein unzerstörbarer Reifen kurz vor der Marktreife.

Wie das Unternehmen mitteilte, verschließen sich durch eine neuartige Gummimischung für Reifen Löcher von selbst, Reifenpannen gehören damit der Vergangenheit an. Vor sieben Jahren bereits präsentierte die Michelin-Tochter Kleber ein ähnliches Konzept namens "Protectis".

Folglich könnten zukünftig Reservereifen und Wagenheber eingespart werden, wodurch mehr Platz im Kofferraum vorhanden wäre. Zudem sorgt die Reduktion des Autogewichtes um 30 Kilogramm für geringeren Spritverbrauch und bessere CO2-Abgaswerte. Der Rollwiderstand werde durch die neue Technologie nicht negativ beeinflusst.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Reifen, Michelin
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: Verkehrsministerium löschte Kritik aus Untersuchungsbericht
VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.05.2011 10:32 Uhr von Pilzsammler
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
lol 30 Kilogramm: einsparung bei Autos die um die 2 Tonnen liegen. Der geringere Spritverbrauch wird sicher bemerkbar sein... im ECE Test :)
Kommentar ansehen
20.05.2011 10:43 Uhr von Nobody-66
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
neue autos: haben doch eh kaum noch ein ersatzrad.
und wenn der reifen 20 euro mehr kostet, lohnt es sich nicht wirklich. außer man hat ständig nen platten. ich aber auf rund 150.000 km nicht ein mal. wenn ich da mal überschlage, wie viele reifensätze ich da verbraucht habe, ui ui ui bei 20 euro mehr pro reifen
Kommentar ansehen
20.05.2011 11:47 Uhr von MC_Kay
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Nur dumm: Ich frage mich nur, wie die Gummimischung es verhindern soll, dass Luft austritt, wenn man sich eine Hohlnadel (Kanüle) eingefahren hat und durch diese die Luft entweicht ;)

OK, Nadel raus und wieder aufpumpen, aber man hatte dann dennoch einen Plattfuß.
Kommentar ansehen
20.05.2011 12:15 Uhr von freax
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Na da: atme ich aber mal richtig auf. Ich konnte mich bisher nie entspannt ins Auto setzen und einfach losfahren, weil ich immer die latente Angst hatte, einen Platten zu bekommen. Ich werde meine neuen Reifen sofort gegen diese neuen Wunderdinger austauschen wenn sie rauskommen!!!11!1!1!!!

<ironie off>

<realität on>

Ich bin schon fast 400tkm mit eigenen Autos gefahren, plus ettliche Kilometer mit Firmen- und Leihwagen und die einzigen Reifenwechsel, die ich jemals gemacht habe, waren der Wechsel von Sommer- auf Winterreifen oder umgekehrt.
Kommentar ansehen
20.05.2011 12:25 Uhr von Daeros
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
kann mir jemand erklären wo da der Unterschied zu den Run-on-Flat-Reifen ist die es schon lange gibt?^^
Kommentar ansehen
20.05.2011 12:38 Uhr von freax
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Daeros: RunFlat Reifen haben eine verstärkte Reifenflanke, die es erlaubt bei einem Plattfuß mit vermindertem Tempo bis zur nächsten Werkstatt weiterzufahren. Die Reifen müssen dann aber auch getauscht werden. Der Nachteil ist ein stark verminderter Federungskomfort, weil bei normalen Reifen die Flanke deutlich weicher ist.
Fahrzeuge die ab Werk darauf ausgelegt sind, haben zur Kompensation ein deutlich weicheres Fahrwerk, was aber wiederum zu einer schlechteren Straßenlage führt. Alles in allem ist das also Schrott ;-)

Diese "neuen" Reifen sollen durch eine spezielle Gummimischung gar nicht mehr platt werden. Hätten in der Theorie dadurch also einen großen Vorteil gegenüber RunFlat Reifen. Allerdings hatte ich, wie oben geschrieben, noch nie einen Plattfuß und wenn es doch mal passieren würde, müsste ich eben den ADAC anrufen.
Kommentar ansehen
20.05.2011 12:39 Uhr von FellatioShot
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
30 Kg !!! Wollen die mir erzählen das ein normales Reserverad plus Wagenheber 30 Kilogramm wiegt ?
30 Kg die man dann mal locker aus dem Kofferraum hebt ?

beim Lkw vielleicht.

[ nachträglich editiert von FellatioShot ]
Kommentar ansehen
20.05.2011 12:47 Uhr von Koeniglich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man kann halt auch Pech haben, Nägel auf der Straße etc. aber sonst braucht man so einen Reifen eigentlich nicht.
Kommentar ansehen
20.05.2011 19:21 Uhr von jackyX2007
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo: Das heißt dann ja auch das die Bullen Ihre Krähen füße vergessen können. COOL
Kommentar ansehen
20.05.2011 20:05 Uhr von MaxBoulet
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
gibts schon seit 20 jahren: wurde aber klein gehalten die wollen ja geld verdienen. das ist auch der grund warum die öffentlichkeit immer noch mit nasa-raketen unterhalten wird, während das wirkliche raumfahrtprogramm seit den 60ern mit elektrogravitation unterwegs ist.
Kommentar ansehen
21.05.2011 03:22 Uhr von LocNar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun ja wenn ich mit meinem Firmenwagen (Ford Galaxy) über die Baustelle fahre und mir einen Nagel einfahre wird selbst solch ein Reifen nicht helfen....

Ich bin nur froh, dass es dieses Reifenspray an der Tanke gibt..... Reifen aufgeblasen mit diesem Zeugs und zum nächsten Reifenhändler gefahren....... obwohl es lustig aussieht wenn man bei jeder Reifenumdrehung so einen schaumigen Fleck auf der Straße hinterlässt ^^

Aber ohne dem Zeugs im Kofferraum fahre ich nicht mehr los..... und ich bin seit 1986 auf Montage.
Kommentar ansehen
21.05.2011 12:12 Uhr von maxedl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fahrradreifen: mit unzerstörbaren Mantel und Schlauch hätte ich gerne mal.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?